BASE GO mit 50GB Datenvolumen Teil 3

  • So wollte ich es ergänzend formulieren


    Original KleinerMarcel



    So wollte ich es heute mal absetzen, falls die FAX-Nummer korrekt?


    LG

  • Sehr gut. Hab den Widerspruch noch hier liegen und gleich nochmal abgeändert.


    Edith meint: Warum nach Potsdam faxen und den Brief nach Nürnberg?

    Hinweis: Dieser Beitrag könnte Ironie, Sarkasmus, Zynismus, eine eigene, subjektive Meinung enthalten!

  • Danke für den Hinweis. Hatte aus einem Anschreiben BASE c/o Telefonica Germany GmbH & Co. OHG, 14403 Potsdam gesehen und deren FAX-Nummer gesucht. Auf anderem Schreiben stand zusätzlich Postfach 60 03.


    Imho hat Telefonica eine eigene PLZ. Zumindest ist
    hier o.g. unbekannt.
    LG

  • Franky57

    Zitat

    Die Auslegung "Hinzubuchen" ist nach meinem Dafürhalten dahingehend zu sehen, daß es eine Art "BASISvertrag" OHNE Paket gibt (wenn ein Paket z.B. gerade ausgelaufen ist, dann kann ich ja auch noch anrufen und angerufen werden).


    Gegen den "neutralen Basisvertrag" spricht nach meinem Dafürhalten,


    1. dass in der Online-Vertragsverwaltung der Tarif immer "Urlaubspaket" hieß, egal, welche Option man buchte
    2. dass der Speed immer bei 7,2 Mbit/s lag und nicht bei 1 Mbit/s
    3. dass sich nicht aus allen BaseGo-Paketen in beliebige andere Pakete wechseln ließ.
    4. dass kein anderes BaeGo-Paket einen Wechsel in das UP ermöglichte.
    5. dass sich das UP sich im Gegensatz zu anderen BaseGo-Paketen nicht automatisch verlängerte.


    Ich vermute, dass die ursprüngliche Vorstellung seitens EPlus darin bestand, dass der Käufer des UP das Datenvolumen verbraucht und die Karte danach entsorgt, da ein neues Paket genauso teuer war wie eine erneute Buchung der Option.


    Eine Frage habe ich an die Forenteilnehmer, die vielleicht etwas mehr Licht ins Dunkle bringt.


    Falls jemand BaseGo als Smartphone-Paket erworben hat (10€ monatlich) und nach Ablauf der Mindestlaufzeit ein anderes Paket, z.B.Telefon-Internet-Paket für 20€, buchte. In welchen Tarif verlängerte sich das Paket dann automatisch bei


    a) Guthaben über 20€
    b) Guthaben über 10€ und unter 20€?


    Wurde das im Fall b) automatisch wieder in das Smatphone-Paket verlängert?
    Wenn ja, beantwortet das die Frage zum "neutralen Basispaket" eigentlich.

  • Ich hatte vor 10 Tage O2 Basic Flex vertrag abgeschlossen und direkt wieder gekündigt. Damit ich auch 10fach Volumen und 50% Rabatt erhalte von Kundenrückgewinnung.


    Meine erste beiden Gespräche mit Hotline war erfolglos.


    Heute habe ich wahrscheinlich richtigen erwischt.


    60 GB Datenvolumen
    1 GB EU
    Telefon Flat
    SMS Flat
    2 Simkarten


    Monatlich 24,99€


    und meine Base Go Rufnummerportierung zum neuen Vertrag

  • Tja, und was hat das dann hier im Thread "BASE GO mit 50GB Datenvolumen" zu suchen, wenn Du was ganz anderes abgeschlossen hast...?


    Ach ja, heute Mittag hab ich Schnitzel mit Pommes gegessen, und mit dem Urlaubspaket gesurft.

  • Zitat

    Original geschrieben von jof
    Tja, und was hat das dann hier im Thread "BASE GO mit 50GB Datenvolumen" zu suchen, wenn Du was ganz anderes abgeschlossen hast...?


    Ach ja, heute Mittag hab ich Schnitzel mit Pommes gegessen, und mit dem Urlaubspaket gesurft.


    "jof" hat recht, dafür gibt es andere Threads.


    Kann sich bitte mal jemand um die Urlaubspaketabschaltung zum 13.6.2017 kümmern.
    Da hängt ja auch die BASE GO mit 50 GB dran.


    Sie schreiben uns als Begründung von Harmonisierung des EU-Rechts des Roaming.


    Ist nicht mein Gebiet. Da muß ein Profi ran.


    Ich dachte, daß das deswegen unkündbar wäre, weil es jetzt ja sogar NOCH billiger für O² würde:


    Urlaubspaket= 500MB pro 30 Tage für 30€.


    Falls ich das richtig verstanden habe, sagt die neue Richtlinie etwas von 1GB für 10€.


    Also davon wären wir weit entfernt. Brauche ich gar nicht.

  • Moin,


    Zitat

    Original geschrieben von Franky57
    Kann sich bitte mal jemand um die Urlaubspaketabschaltung zum 13.6.2017 kümmern.
    Da hängt ja auch die BASE GO mit 50 GB dran.


    Sie schreiben uns als Begründung von Harmonisierung des EU-Rechts des Roaming.


    Ist nicht mein Gebiet. Da muß ein Profi ran.


    siehst Du in der SMS-Nachricht vom 05.05. von O2 Probleme? Sie schreiben:



    Number: o2 Team
    Date: 2017-05-05


    Lieber Kunde, zum 13.06.17 werden wir alle aktuell buchbaren EU Roaming Packs an die neue EU Regulierung anpassen. Damit stehen diese nicht mehr zur Verfügung. Sie können jedoch dann Ihre nationalen Tarifkonditionen ebenfalls in der Ländergruppe 1 des EU Auslands nutzen. Alle weiteren Informationen können Sie hier nachlesen: http://g.o2.de/prepaid-ausland. Vielen Dank. Ihr o2 Team


    Das IP+ ist ja noch nie ein "EU Roaming Pack" gewesen, also sollte es formell gesehen nicht betroffen sein. Das "Urlaubspaket" als Basistarif ist kein buchbares Pack, also sollte der Basistarif nicht betroffen sein. Die buchbare Option "Urlaubspaket" sollte betroffen sein, sollte allerdings die wenigsten hier interessieren.


    Apropos, da fällt mir ein:


    Da eine Teilkündigung bei Dauerschuldverhältnissen prinzipiell nicht zulässig ist, dürfte die EU-Regulierung in Zusammenhang mit dem Urlaubspaket für o2 dann einen wichtigen Grund darstellen, den BASE GO-Vertrag komplett zu kündigen?


    m.E. nicht, da mit 30 EUR/ 500MB O2 mehr Gewinne machen würde als mit aktuell verfügbaren hauseigenen Alternativen, so dass durch die EU-Regulierung o2 kein Schaden entsteht. Könnte da dennoch ein Haken dran sein?

  • Wenn ich die Sache einigermaßen verstanden habe, dann gelten die Inlandstarife jetzt auch im EU-Ausland.
    BaseGo hat ein Datenpaket 500MB (10€) für Inland und ein Urlaubspaket (30€) für EU-Ausland. Das Datenpaket für Inland ist jetzt auch für das EU-Ausland zu gleichen Konditionen nutzbar. Somit hat BaseGo jetzt 2 "EU-Pakete" mit 500MB. Nun kann man ja bei dem Verein denken, dass sie das 10€-Paket abschaffen um dann 30€ zu kassieren, was sie bestimmt auch versucht hätten. Das Problem ist nur, dass aus den anderen BaseGo-Paketen das 30€ Urlaubspaket nicht anwählbar ist. Damit macht O² genau das was sich gehört. Man stellt das Urlaubspaket ein und alle können das 500MB Daten-Paket im EU-Ausland nutzen.


    Und damit bin ich bei der Beantwortung meiner eigenen Frage von gestern. Ein Paketwechsel (Hinzubuchoption) war bei den anderen Paketen nicht vorgesehen.


    Die Internet Flat Plus war im Urlaubspaket eine Option. Dazu gibt es ein gutes Youtube-Video, wie man das Paket bucht. Schaltfläche "Option buchen".


    Es war doch m.M. nach auch O², die schon mal Optionen gekündigt haben und dies auch vor Gericht durchbekommen haben.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!