Telekom 3G/4G Ausbau U-Bahn Berlin

  • Der Artikel beschreibt nur die Entwicklung in der U-Bahn. Wie hat sich die Geschichte in den unterirdischen Abschnitte der S-Bahn und Fernbahn entwickelt, weiß jemand mehr zu diesem Thema?

    Also auf die S-Bahn bin ich nicht so weiter eingegangen. Da gibt es eher Probleme in den oberirdischen Strecken, wenn sie zu tief eingeschnitten sind, wie etwa am Messegelände. Es gibt nur 2 Tunnel. Der in den 30ger Jahren erbaute Nord-Süd-Tunnel zwischen Nordbahnhof und Anhalter Bahnhof. Der hat später Versorgung bekommen als die U-Bahn und dann gleich mit 3G für alle.

    Im Jahr 2015 wurde dort 4G gebaut, was bis heute läuft. Projektführer war damals Vodafone:

    https://www.teltarif.de/lte-s-…handynetz/news/58330.html

    Also LTE gibt es dort schon über 5 Jahre für alle. Genauso die Fernbahn. Der Fernbahntunnel gehört zu den ICE-Schnellstrecken und ist daher abdeckpflichtig.


    Dann ist mir noch der Tunnel unter dem neuen BER-Airport von Fern-, Regional- und S-Bahn vor den Toren der Stadt eingefallen. Wie lange der schon LTE hat, weiß ich nicht, weil der Bahnhof und Flughafen erst letztes Jahr eröffnet wurde. Den Bahnhof gibt's schon länger, allerdings ungenutzt. Dort ist eine ärgerliche Stelle zwischen Flughafen und Adlergestell, worüber die Zuganbindung des Flughafens momentan läuft ohne LTE bei VF und o2 im Wald im Süden von Bohnsdorf. Die sog. Dresdner Bahn als zweite Anbindung aus Berlin wird gerade wiederaufgebaut und dauert noch bis 2025 ff.

    Einmal editiert, zuletzt von wolfbln ()

  • Genauso die Fernbahn. Der Fernbahntunnel gehört zu den ICE-Schnellstrecken und ist daher abdeckpflichtig.

    Meine Beobachtung dort war, dass nur die Bahnhöfe vernüngtig ausgebaut sind. Ein Gespräch im stehenden Zug am Hauptbahnhof anfangen und dann zu Ende führen wenn der Zug schon im Tinnel unterwegs ist war zuletzt nicht möglich, zumindest mit o2.

  • Wenn ich mich recht erinnere, haben Fernbahn- und S-Bahn-Tunnel Schlitzkabel. Ist keine Topversorgung, aber komplett gar nix hab ich dort nie erlebt.


    Das Bahnfunkloch östlich vom BER, naja... Willkommen (zurück) in Deutschland...

    "Die einfachste Art an korrekte Informationen zu gelangen ist, etwas Falsches in ein Forum zu posten und auf die Korrektur zu warten."

  • Den Fernbahntunnel habe ich nicht im Detail gecheckt. Es geht jetzt auch hier auch primär um mobiles Internet mit 4G und die U-Bahn. Da sind kurze Störungen nicht ganz so dramatisch, wenn es kurz später wieder geht. Bei Gesprächen kann das zu Abbrüchen führen. Das kann einen auch bei den eingeschnittenen Strecken der U-Bahn in Dahlem oder S-Bahn an der Messe passieren.


    Bei Fern- und Regionalzügen hängt es auch sehr vom Wagenpark der DB ab. Die Regionalzüge, die in Berlin eingesetzt werden, sind nicht besonders penetrabel was Mobilfunkstrahlung betrifft, vor allen wenn man in den Doppelstockwagen unten sitzt. Bei den ICEs ist das aufgrund von Repeatern meist viel besser. Darum kann man da sehr schwer generelle Aussagen machen.


    Ich werde aber die Tage mal vom Gesundbrunnen mit dem RE nach Südkreuz fahren und mir das nochmal genauer anschauen, was für Feldstärken wir da haben.


    Mit der Bemerkung zu Deutschland hat @sailing2capeside leider recht. In jeden anderen Land, und sei es noch so arm, würden die Betreiber alles an die Flughäfen stellen, was möglich ist. Das gilt natürlich auch für die Protokollstrecken der Anreisewege dahin. Bis 2018 war in Berlin SXF bei VF noch auf 3G von einem MRT und TXL bei o2 ziemlich schlimm, weil die meinten, da nicht mehr etwas investieren zu müssen. Aber mit der Eröffnung vom BER ist das zum Glück besser geworden. Nur jetzt gibt es das ärgerliche Loch im Wald bei Bohnsdorf, das die Betreiber kennen müssten.

    Zum Trost: in FRA - an Deutschlands größten Airport - gab es lange ein ähnlich dummes Loch- bis 2019 im Frankfurter Stadtwald, wenn man mit der S-Bahn aus dem Flughafentunnel fuhr und dort mit allen Betreibern in ein totales Funkloch fiel. Das änderte sich Ende 2019 als die Strecke der Haupt-Flughafenanbindung über das neue Businessviertel Gateway Gardens geführt wurde. Danach war zwar das Loch im Wald weg, wegen der neuen Streckenführung, dafür war die Verlängerung des Tunnels im Neubau komplett tot, wieder mit Funkloch für alle. Über 1 Jahr hat das dort gedauert, bis die Telekom mit der DB jetzt im Frühjahr für alle dort im Gateway Gardens die Mobilfunkversorgung hergestellt hat. Haben aber zum Glück nicht so viele gemerkt, da Pandemie war und der Flugverkehr zusammenbrach :-)

    4 Mal editiert, zuletzt von wolfbln ()

  • Also ich gehe schon grundsätzlich davon aus dass vor allem die Telekom schon daran interessiert ist, auch diese Lücken am Flughafen und auch in diesen Tunneln zu schließen. Aber da ist die Bahn mit dran beteiligt, denn ohne das OK kann man nicht im Tunnel arbeiten. Und das ist sicher ein Punkt der in anderen Ländern besser funktioniert. (nein, ich arbeite nicht bei der Telekom).

  • Also ich gehe schon grundsätzlich davon aus dass vor allem die Telekom schon daran interessiert ist, auch diese Lücken am Flughafen und auch in diesen Tunneln zu schließen. Aber da ist die Bahn mit dran beteiligt, denn ohne das OK kann man nicht im Tunnel arbeiten. Und das ist sicher ein Punkt der in anderen Ländern besser funktioniert. (nein, ich arbeite nicht bei der Telekom).

    Ich auch nicht. In Berlin ist tatsächlich auch die Lücke nicht bei der Telekom im Wald, sondern bei den anderen, weil sie da seit 2018 einen Sender stehen hat (Bohnsdorf, Am Schwarzen Weg). Eigentlich einfache gerade Bahnstrecke durch den Wald, wo man halt was bauen muss. Sind übrigens noch 2 Stockwerke frei. Das Zugmaterial im Regionalverkehr gibt dem dann den Rest. War gerade dort und muss sagen, outdoor geht's sogar. Aber im Zug kommt nix mehr an.

  • Ich bin im Juli die Strecke abgefahren. Ich habe mir deswegen auch genau den Abschnitt unter der Friedrichstr. angeschaut.

    Etwa ab dem neuen Kreuzungsbahnhof Unter den Linden verlor man das Signal. Im U-Bahnhof Friedrichstraße gab es kein brauchbares 4G Signal von keinen Anbieter. Das hielt ich für Störung, da zumindest o2 da schon etwas haben sollte.

    Im Abschnitt bis zum Naturkundemuseum hatte ich dann auch stellenweise schwaches LTE, aber von außen, nicht über eine Sonderversorgung. Mit Ausnahme der Spree liegt die Linie dort ja sehr nahe an der Straßenoberfläche der Friedrichstraße.


    Ich werde mir das wieder die Tage wieder anschauen, ob es sich geändert hat. Die U6 fand ich aber allgemein in Mitte sehr wackelig, selbst bei o2. Wäre schön, wenn das dort besser geworden ist.

  • Die U6 fand ich aber allgemein in Mitte sehr wackelig, selbst bei o2. Wäre schön, wenn das dort besser geworden ist.

    Wie schon geschrieben, hat es mit TK inklusive Friedrichstraße bis kurz vor Naturkundemuseum auf der U6 inzwischen prima b20 Versorgung

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!