Autoproduzenten, E-Autos, E-Mobilität, Ladesäulen & Co

  • Nach diesem Posting hast Du nach meiner Recherche hier nicht den durchschnittlichen niederländischen Strompreis thematisert. Aber spiel weiter Dein Pippi Langstrumpf Spiel "Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt!"

    Du so viel Unsinn und Dreistigkeit fällt mir jetzt echt nichts mehr ein. Ich glaub ich steh im Wald.


    RE: Autoproduzenten, E-Autos, E-Mobilität, Ladesäulen & Co


    Gleich der erste Satz. Noch fragen?

  • Ah, danke. Vielleicht amortisieren sich die Ladesäulen in den Niederlanden einfach viel schneller, weil die Errichtungsinvestitionen nicht so teuer wie in Deutschland sind. Oder die Marge einfach höher ist, wenn man an der Ladesäule (beispielsweise, ich kenne den genauen Preis nicht) 20 Cent/kWh nimmt (300 Prozent Rendite) als bei 60 Cent in Deutschland (100 Prozent Rendite zum durchschnittlichen Strompreis in Deutschland).

    Vor dem Fragen - bei https://www.prepaid-wiki.de nachschlagen!


    Sofern mein Posteingang voll ist, bitte mein Kontaktformular nutzen.
    Nutzer von: Nokia 8 Sirocco | ginlo + Threema| GMX ProMail| DKB + Sparkasse + ICS + AmEx| Fax: simple-fax.de |Internet: SIMon mobile 12+30 GB für 8,99 Euro/Monat | Mobilfunk: SIMon mobile(12+100 GB LTE im Vodafone-Netz + SMS&Sprach-Flat für 8,99 €/28d)

  • Frank73


    Mag vielleicht daran liegen, dass die Niederlande den günstigsten Strompreis von allen in der EU haben mit 4,51 Cent je kW/h. Deutschland dagegen 32,79 Cent je kW/h.


    https://www.swp.de/panorama/di…-teuersten_-72090305.html

    Sicher, dass den Autoren nicht das Komma verrutscht ist? sprich eher 45,1 ct/kWh?

    Hier sind es für 2023 die höchsten (>47ct/kWh) Europas in den NL: https://strom-report.com/strompreise-europa/

    Auch hier sind wesentlich höhere Preise für 2021 bis 2023 zu finden:https://www.dachist.org/de/nie…et-strom-niederlande.html

  • Sicher, dass den Autoren nicht das Komma verrutscht ist? sprich eher 45,1 ct/kWh?

    Hier sind es für 2023 die höchsten (>47ct/kWh) Europas in den NL: https://strom-report.com/strompreise-europa/

    Auch hier sind wesentlich höhere Preise für 2021 bis 2023 zu finden:https://www.dachist.org/de/nie…et-strom-niederlande.html

    https://www.capital.de/wirtsch…tik/strompreise-in-europa


    24 Cent kommt vermutlich eher hin.

    https://www.capital.de/wirtsch…tik/strompreise-in-europa


    Edit: auf der damals verlinkten Seite stand die Antwort:

    "Niederlande war 2022 das Land mit dem günstigsten Strompreis in Europa. Mit einem Durchschnittspreis von nur 4,51 Cent pro Kilowattstunde (ct/kWh) lagen die Niederlande deutlich unter dem europäischen Durchschnitt. Dieser niedrige Preis ist jedoch auf Steuerentlastungen und Einmalzahlungen zurückzuführen und entsprach nicht dem regulären Strompreis auf dem Markt, welcher deutlich teurer ausfiel."

    Vor dem Fragen - bei https://www.prepaid-wiki.de nachschlagen!


    Sofern mein Posteingang voll ist, bitte mein Kontaktformular nutzen.
    Nutzer von: Nokia 8 Sirocco | ginlo + Threema| GMX ProMail| DKB + Sparkasse + ICS + AmEx| Fax: simple-fax.de |Internet: SIMon mobile 12+30 GB für 8,99 Euro/Monat | Mobilfunk: SIMon mobile(12+100 GB LTE im Vodafone-Netz + SMS&Sprach-Flat für 8,99 €/28d)

  • Errichtungsinvestitionen nicht so teuer

    Genau so sieht's aus. Die Niederlande haben den Bau massiv bezuschusst.


    Und wenn ich meine Recherche berücksichtige, ist laden in den Niederlanden, wenn man Mal von Tesla absieht, aktuell mindestens genauso teuer wie bei uns.


    Die 35 Cent bei Allego sind offensichtlich für 3,7 kW und das ist noch immer 1,5 mal so viel, wie die kWh am Supercharger kostet.

  • Aber aus Raps, Lein und Jatropha könnte man schon guten Pflanzenmethylesther als Biodiesel und aus Kartoffeln, Mais und sonstigem Getreide Bioethanol als Biobenzin herstellen.

    In Brasilien vertragen ja sehr viele Fahrzeuge E85 Kraftstoff und inzwischen einige Fahrzeuge sogar E100 reinen Bioethanol ganz ohne Benzinzusatz.

  • In Brasilien vertragen ja sehr viele Fahrzeuge E85 Kraftstoff

    Ich bin lange genug E85 in einem Renault Euro2-Benziner gefahren. Zu der Zeit hieß es, dass die meisten Benziner mit einem zusätzlichen Steuergerät mit E85 klar kämen, mit Ausnahme der FSI-Motoren von VW. Das Steuergerät wurde in die Leitungen zu den Einspritzdüsen eingeschleift und hat deren Öffnungszeiten verlängert, da Ethanol ein anderen Kraftstoff-Luft-Verhältnis als Benzin benötigt. Ohne Steuergerät läuft der Motor gefährlich zu mager, was man daran merkt dass er ruckelt. Im Winter musste ich ein paar Liter Benzin zutanken um die Zündfähigkeit zu erhöhen. Nur mit E85 brauchte es bei Frühtemperaturen im frostbereich etliche Startversuche bis der Motor ansprang, und dann noch mal fast eine Minute bis er Gas annahm, ohne sofort wieder aus zu gehen. Die Zeit von E85 war in Deutschland Anfang 2016 schlagartig vorbei. Ab dann wurde E85 (trotz rund 30% weniger Energiegehalt pro Liter) mit dem selben Energiesteuersatz wie Benzin besteuert, und war somit nicht mehr konkurrenzfähig.

  • FlexiFuel gibt es inzwischen auch mit TSI Motoren (FSI gibt es ja generell nicht mehr). Die haben natürlich angepasste Einspritzdüsen und Software.


    Für Kaltstarts gab es bei den ersten Modellen angeblich Zusatztanks, inzwischen aber nicht mehr, sondern inzwischen haben die Motoren wohl einfach einen Zusatzheizer verbaut.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!