3G Shutdown in Deutschland: Vodafone Abschaltung 30.06.2021

  • TEF baut die Standorte schon lange auf Single RAN um und wird sukzessive UMTS-Träger in LTE umwidmen.

    Das macht TEF bereits. In AC habe ich bereits zwei Standorte mit 10Mhz LTE2100 gefunden.



    Ich tippe darauf das die Telekom 2019 LTE für wirklich alle freigeben wird und UMTS im ersten Schritt auf 5Mhz reduzieren wird. Vodafone muss dann ordentlich Ausbauen da das aktuelle Netz kaum eine LTE-Freischaltung für alle verkraften kann.

  • Das macht TEF bereits. In AC habe ich bereits zwei Standorte mit 10Mhz LTE2100 gefunden.



    Ich tippe darauf das die Telekom 2019 LTE für wirklich alle freigeben wird und UMTS im ersten Schritt auf 5Mhz reduzieren wird. Vodafone muss dann ordentlich Ausbauen da das aktuelle Netz kaum eine LTE-Freischaltung für alle verkraften kann.


    Bei Cellmapper sind einige Band 1 Sender drin, die so nicht passen können. Den Sektorennummern nach müsste das Band 3 sein, vorallem in Norden die Nodes.

  • Allerdings sehe ich auf kurzen Strecken (<5km) mittelfristig großes Potenzial für optischen Richtfunk. Den gibt es zwar schon seit Jahren im Gbps-Bereich, aber das Zeug wird dank einiger Startups schon bald schneller, stabiler und billiger.


    Das sehe ich überhaupt nicht, insbesondere nicht im nebligen Norddeutschland.

    Unterwegs in Hamburg-City mit Vodafone Red XL. Dazu ein Magenta Zuhause L per Klingeldraht.

  • TEF hat definitiv bereits angefangen LTE auf B1 auszurollen. Habe selbst schon ein paar der eNBs in und um Stuttgart gecellmappt. Siehe auch https://www.telefon-treff.de/f…ichtungen-und-erfahrungen


    Das ist mir bewusst, allerdings ist der Rollout aktuell wohl auf 4 Städte beschränkt und dazu gehört nach meiner Kenntnis weder Aachen (das war mit AC doch gemeint oder?) noch zb Lübeck, wo in Cellmapper auch Nodes gemappt wurden.

  • Natürlich braucht o2 das 3G-Netz noch einige Jahre, aber ich sehe z.B. die Einführung von HD-Voice via 2G als klares Zeichen dafür, dass auch bei o2 langfristig GSM überlebt. Denn mit guter Sprachqualität ist auch das letzte wichtige Argument pro 3G entkräftet. Wo LTE und 2G-HD-Voice läuft, könnte 3G theoretisch jetzt schon weg.

    Die Sprachqualitaet war nie das Hauptproblem von GSM, normales GSM AMR klangt meist auch schon ganz okay. Das Hauptproblem bei bei GSM Telefonie ist eher das die Datenverbindung komplett gekappt wird, und selbst wenn Class C unterstuetzt wuerde, waere eine GPRS Datenverbindung nicht brauchbar.


    Um 3G abschalten zu koennen muessten folgende Voraussetzungen gegeben sein:


    1. alle Provider, Discounter und MVNOs also z.B. ja! mobil, Lebara, Lidl Connect, Lifecell, Lycamobile seit mindestens 36 Monaten LTE Freigabe haben
    2. die meisten aktuellen (Launchdatum max 42 Monate) Smartphones unabhaenig davon in welchem Europa-Nordafrika-Land und unabhaenig bei welchem Haendler oder Anbieter sie gekauft wurden VoLTE unterstuetzen
    3. VoLTE auch bei den meisten Roamingpartnern problemlos funktioniert


    Dann koennte man meinetwegen 3G abschalten. Bis dahin halte ich 3G aber fuer unverzichtbar.

  • Aachen gehört dazu.
    Dort müssten 2 Standorte mit B1 LTE von TEF laufen.


    Bei beiden Stationen läuft schon einige Zeit B3+B20, also kein Notfall/Panikausbau wie die bisher drei B1 (5MHz) Stationen von Vodafone.


    eNB 63021 Sektor 37 habe ich mit NSG bestätigen können. Dort laufen 10MHz im B1 DL Frequenz 2132,7 MHz.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!