Stream On - quo vadis ? | 04/22: Bundesnetzagentur untersagt „Telekom StreamOn“ & „Vodafone Pass“

  • tja, wo ist die Grenze zwischen gut und schlecht?

    Sky wollt ja auch nen Zero Rating Angebot anbieten. Das fänd ich dann auf dem Level von Stream one und Vodafone pass.

    Anscheint kommt es aber doch wohl nicht....

    Die Gefahr das es wieder missbraucht wird ist gross.

  • ... Gefahr das es wieder missbraucht wird ist gross.

    Inwieweit missbrauchen?

    Wo war der Missbrauch bei der Telekom?

    Wenn z. B. die Telekom viele Zugänge ohne Anrechnung des Datenvolumens zulässt/zulies?

  • Nein, Zero Rating ist nicht gut. Die Netzneutralität ist der Grundgedanke und dadran darf man nicht rütteln. Es verhindert Innovation und ist für die Gesellschaft als solches nicht wünschenswert, da es zu einer Zensur, eingeschränkten Meinungsbildung führen kann.


    Ist in deinem Tarif der Zugang zu Net Putinflix, youputintube und russia today inkludiert wirst du für die Unterhaltung von Filmen und staatspropaganda Nachrichten diese Portale lieber wählen, da sie ja nicht das „kostbare“ Datenvolumen belasten.

    pax optima rerum


    🇺🇦

  • Ist in deinem Tarif der Zugang zu Net Putinflix, youputintube und russia today inkludiert wirst du für die Unterhaltung von Filmen und staatspropaganda Nachrichten diese Portale lieber wählen, da sie ja nicht das „kostbare“ Datenvolumen belasten.

    Gut gesprochen!

    Ist vielleicht ein ausgelutschtes Beispiel, aber dennoch relevanter denn je.

    Xiaomi Mi 11 Ultra, Nokia 5.3 mit o2 Unlimited Max
    Vorher: Oneplus 3T, Mi 9T Pro

  • Inwieweit missbrauchen?

    Wo war der Missbrauch bei der Telekom?

    Wenn z. B. die Telekom viele Zugänge ohne Anrechnung des Datenvolumens zulässt/zulies?

    Auf den ersten Blick ist vielleicht Stream one ne gute Sache, weil man gegebenfalls seinen Lieblingsdienst unlimited nutzen kann.

    Sind es Mainstreamingprogramme hat man vielleicht sogar das Glück.


    Das Problem ist nur das die gängigen Dienste hierdurch bevorzugt werden, zum Leidwesen von kl. Firmen, z. B. start up Firmen.

    Die Firmen müssen ja einen Vertrag mit der Telekom machen, den Privatpersonen, kl. Firmen schwieriger erfüllen können.

    Dies hat zur Konsequenz das direkte Wettbewerbsnachteile(Überholspuren für größere Firmen) entstehen.


    Ich hat auch ein nettes Beispiel gelesen:Angenommen ein Hotel aufenthalt ist inkl. Frühstück gebucht, werden die Leute in das kl. Café um die Ecke gehen und dort extra für das Frühstück bezahlen, auch wenn es dort sogar noch besser schmeckt?

    (ähnlich wie das Putinbeispiel)

    Es ist ganz entscheidend das jeder dieselben Chancen hat, dies ist nur fair.

    Bei Stream one war dies nicht gegeben.


    P. S: Die Beispiele hatte ich auch über den in dem Video von oben genannten Herrn mal erfahren.

    Der scheint bekannt zu sein und mir sehr fachkompetent.

    https://epicenter.works/thema/netzneutralitaet

    Einmal editiert, zuletzt von gts ()

  • Wurde höchste Zeit das StreamOn und Vodafone Pass beendet wird.

    Die meisten erhoffen sich durch das Ende von StreamOn Flatrates wie bei O2. Ich prognostiziere mal, das wird nicht kommen. Die erste Reaktionen der Telekom ist da zu eindeutig, im Sinne "Wir hätten euch ja weiter gerne dieses tolle Angebot gemacht, aber die Bürokratie und die Gerichte gönnen es euch nicht". Im besten Falle heißt es in kürze "Unsere Nachforschungen haben ergeben dass die Kunden im Schnitt ($irgend eine Zahl zwischen 3 und 5 GB) für Zero-Rating-Anwendungen verbraucht haben. Die bekommen sie jetzt kostenlos oben drauf und haben somit (im Marktetingsprech) keinen Nachteile". Lernt mich die Telekom nicht kennen. Was haben die sich nicht im Festnetz gegen Flatrates gesträubt. Nur zur Erinnerung. Selbst DSL wurde anfänglich zeitabhängig abgerechnet! Und Vodafone? Die haben im Moment ganz andere sorgen.

    Bundeskanzler Olaf Scholz über das 9€-Ticket: „Es war eine der besten Ideen, die wir hatten“. Folglich musste es abgeschafft werden, denn „Politik“ und „gute Ideen“ passen nicht zusammen.

  • Die Telekom muss ja für ihre Mitarbeiter im Luxushotel löhnen. Da darf das Gigabyte schon nen Euro mehr kosten. 🥲

    Xiaomi Mi 11 Ultra, Nokia 5.3 mit o2 Unlimited Max
    Vorher: Oneplus 3T, Mi 9T Pro

  • Ist Frankreich nicht so gut wie komplett nuklearverstromt und damit klimafreundlich aufgestellt?

    Seit wann ist Kernkraft klimafreundlich? Bei den Unmengen an Kühlwasser kann das unmöglich Klimafreundlich sein. ;)



    So wie bei den "Stream On" und "Vodafone Pass" Angeboten. Die können definitiv weg!


    Aber der Rest auch?


    VoLTE

    Nur ist VoLTE etwas anders, das fällt m.E. nicht unter die Netzneutralität (VoLTE nutzt das IP Multimedia Subsystem, IMS abgekürzt. Und IMS ist ein standardisiertes, auf SIP als Basisprotokoll beruhendem Telefonieverfahren, welches bei allen Mobilfunkanbietern gleichermaßen zum Einsatz kommt und deshalb m.E. keine Benachteiligung von Unternehmen stattfindet).



    Schauen wir mal ob das Verbot Bewegung in den Markt bringt.

    Wohl eher nicht.

    Ignorantia iuris nocet
    quod non in foliis non est in mondo

  • Natürlich wird es Bewegung geben, denn ohne StreamON sind die Tarife der Telekom viel zu teuer.


    Warum Magenta Mobil S mit 6 GB für 39,95 EUR wenn man bei Fraenk nur 10 EUR für 7 GB zahlt? Bisher gab es mit StreamON für Kunden einen Grund die teuren Magenta-Tarife zu buchen. 5G und LTE Max ist für normale Nutzer eigentlich nicht relevant.


    Natürlich wird Telekom versuchen weiterhin 39,95 EUR für den kleinsten Tarif zu kassieren, aber dann muss die Telekom was bieten um sich von anderen Tarifen u.a von Freenet/Congstar etc. abzuheben.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!