Stream On - quo vadis ? | 04/22: Bundesnetzagentur untersagt „Telekom StreamOn“ & „Vodafone Pass“

  • Wurde höchste Zeit das StreamOn und Vodafone Pass beendet wird.

    Es hat wie im Festnetz auch, dem Provider völlig egal zu sein wohin ich meine Daten nutze.


    Die Bonner in ihrem Schloss sollten genauso wieder anfangen zu verstehen was sie sind, wie Vodafone und Co. auch

    nämlich einfach nur Datenübertragungs-Dienstleister.


    Die Kunden werden sich dann 3x überlegen ob sie einen 40€ Telekom Vertrag mit 6GB machen, oder ob es nicht genau

    das gleiche beim Discounter um die Ecke für 12,99€ gibt. Und so wird der Markt endlich mal in Bewegung kommen :thumbup:

    Smartphone: Xiaomi 11T Pro 256GB
    Mobilfunk: ja!mobil SmartPlus (6GB) für 12,99€/28 Tage
    Festnetz: Vodafone GigaCable Max 1000 @FB6591

  • Wir reden aber von Telekom und VF... Ob nun alle zu O2 rennen bezweifle ich ja.

    Naja mit Gigakombi gibts ja bei Vodafone einen unlimited Tarif für 40€

    Und dann denke ich wie StevenWort, dass es für Vodafone und Telekom nicht ausreichen wird einfach nur ein paar 5GB mehr draufzupacken, wenn sie ihre Kunden halten wollen. Klar es würde weiter viele geben, die denken sie benötigen zwingend 500Mbit/s oder mehr, aber ich bezweifle, dass das auf lange Sicht ausreichend ist um 20-30€ Aufpreis zu rechtfertigen. Da müssen neue und innovativere Modelle kommen, wie zb. die von o2. Wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass die Telekom auf einen 2Mbit/s Basis Tarif setzen wird.

    Aber vielleicht ist das ja auch eine Chance für ein Comeback der 1Mbit/s Weitersurf-Angebote.

  • Bei der Telekom gibt es auch den M1U für 45€, nur wenn man kein DSL bei der Telekom hat, oder eben VF, dann hilft das nicht viel. Gibt ja noch Stadtwerke die z.B. Glasfaser anbieten. Bin sehr gespannt was kommt. Nur meine Befürchtung ist, dass nicht das kommt, was wir uns wünschen, von daher bin ich nicht so euphorisch wie manche hier. Ich lasse mich aber gerne positiv überraschen.

  • Bei der Telekom gibt es auch den M1U für 45€, nur wenn man kein DSL bei der Telekom hat, oder eben VF, dann hilft das nicht viel. Gibt ja noch Stadtwerke die z.B. Glasfaser anbieten. Bin sehr gespannt was kommt. Nur meine Befürchtung ist, dass nicht das kommt, was wir uns wünschen, von daher bin ich nicht so euphorisch wie manche hier. Ich lasse mich aber gerne positiv überraschen.

    Ich meinte damit auch eher, dass es für unsere Netzbetreiber durchaus möglich ist das unlimited Produkt für 40€ zu realisieren. Klar jemand der auch Festnetz hat wird den nicht so heftig nutzen wie jemand, der den unlimited alleine nutzt.

    Aber spätestens wenn die Zahl der Unlimited Nutzer auch außerhalb unserer Nerdblase hier steigt wird das durchschnittlich verbrauchte Volumen wohl erstmal fallen. Die wenigsten werden direkt ihren Festnetzanschluss kündigen, sondern eben den 20Mbit/s unlimited nehmen, weil es das tolle neue Iphone gratis dazugab und trotzdem nur weiter ihre 6-20Gb verbrauchen und keine 800GB oder mehr wie manche hier.^^

    So war es ja anfangs bei den Flats im Festnetz auch, zuerst die Early Adopter abholen und dann Tarife anbieten die sich durch unterschiedliche Nutzung teils querfinanzieren.

  • Die Tarife werden mit Sicherheit mehr Volumen bekommen, denn ohne zero-rating sind die Tarife von Telekom&vodafone zu teuer.

    Aktuelle Tarife:

    Telekom Magenta Mobil S 6GB 39,95 EUR (+StreamON

    Vodafone Red S 10 GB 39,99 EUR (+Vodafone pass)

    Drillisch 50GB 29,99 EUR.

    o2 20 GB 29,99 EUR


    Mit 150 GB dürfte (ohne Festnetzersatz) genug Volumen für Videostreaming verfügbar sein.

  • Welch' unerwartete Überraschung: Telekom und Vodafone verstoßen seit Jahren gegen ihre EU-Pflichten urteilte der EuGH:

    https://www.teltarif.de/teleko…tralitaet/news/85611.html

    Das hat aber wieder lange gedauert ....

    Die Telekom hatte ja bereits geschwindigkeitsabhängige Flats in Umfragen abgefragt gehabt, bevor o2 diese eingeführt hatte. Vodafone bietet den Red M für alle seine Festnetzkunden auch bereits seit einiger Zeit als Flatrate an, da ist der Schritt jetzt wirklich nicht mehr so weit.

    Im Prinzip hätte man die Abschaffung der Stream-On-Verträge aus meiner Sicht viel schneller haben können, indem man einfach mit Verweis auf das EuGH-Urteil eine Sonderkündigung angestrebt hätte. Denn ein EU-rechtswidriger Vertrag, mit dem man nicht unlimitiert seinen Lieblingssender XY streamen kann...

    offiziell von der TT-Administration bestätigter Troll

  • Wurde höchste Zeit das StreamOn und Vodafone Pass beendet wird.

    Es hat wie im Festnetz auch, dem Provider völlig egal zu sein wohin ich meine Daten nutze.


    Die Bonner in ihrem Schloss sollten genauso wieder anfangen zu verstehen was sie sind, wie Vodafone und Co. auch

    nämlich einfach nur Datenübertragungs-Dienstleister.

    Die Mobilfunkanbieter sind mehr als reine Datenübertragungs-Dienstleister. Mal abgesehen von SMS und Telefonie (Grundleistung auch bei schlechtem Netz), Notrufen und Lokalisierung dieser, gibt es Festnetz und tv von mittlerweile immer mehr Anbietern (Drillisch zb bei jeder untermarke). Und damit dann auch wieder Netflix und co.

    Ich stimme dir zu, dass es die Anbieter nichts angeht, wo ich surfe. Doch obwohl ich keinerlei Zensur toleriere, wird in diesem Fall ja nur ein Mehrwert verkauft. Ich finde die Streamon Optionen auch unsinnig, da ich lieber frei entscheide, wie ich surfe. Für Menschen, die hauptsächlich streamen (zB influencer, was man auch davon halten möge), kann es aber günstiger sein, einen „kleinen Tarif“ mit Streamon zu buchen statt Unlimited.

    Langfristig sehe ich auch eher unlimited Tarife mit verschiedenen Geschwindigkeiten. Gerade auch durch 5G und IoT. Und dann natürlich ohne Zensur oder Bevorteilung. Aber bis dahin müssen die Milliarden für die Frequenzen irgendwie erwirtschaftet werden. Im Festnetz fallen dafür keine Gebühren an (oder?). Ich meine nicht die Miete für den Grundversorger (meist Telekom) sondern zusätzliche Gebühren nur für die „Erlaubnis“.

    Einmal editiert, zuletzt von jokay2010 ()

  • Ich möchte gerne noch mal den Redebeitrag von Thomas Lohninger bei der Hauptversammlung aus dem Jahr 2019 hervorholen, der das schon jahrelang so hervorgesehen hat und dem Telekom-Vorstand genau erklärt hat, wieso es nicht funktionieren wird.



    Schön, dass es jetzt endlich abgeschafft wird. Faire Tarife, wie es sie bei den Telefonica-Marken, Freenet Funk, etc. gibt, werden hier interessanter - insbesondere auch monatlich kündbare Tarife.

    iPhone 12 mit Telekom MagentaMobil Young S + o2 Free S (2018) + o2 My Data Unlimited

    Ab Juli 2022: fraenk

  • Toll das es so Menschen gibt, die sich so aufopferungsvoll für Netzneutralität stark gemacht haben.

    Von sowas profitiert die Gesellschaft enorm.


    Kann nur das Verbot begrüßen und sehe das ganz genauso, die Netzbetreiber können eigentlich auch langfristig froh sein über diese Entscheidung.


    Zero Rating ist einfach auch total kompliziert gewesen mit der Anmeldung der Firmen.

    Wie oben im Chat angesprochen ist es die Wahlfreiheit von uns selbst zu entscheiden, welche Inhalte für uns nützlich sind und welche nicht.

    Wenn die Netzbetreiber als Gatekeeper des Internets, quasi als Zensurbehörde uns diese Freiheit verwehren ist dies ein ungerechtfertigter Grundrechtseingriff.

    Das Internet gehört allen.

    Es kann nicht sein das Internetdienstleistungsanbieter von den Netzbetreibern nur nach kommerziellen Gesichtspunkten ausgewählt werden.

    Verständlich das die Netzbetreiber Firmen auswählen, die Ihnen selbst mehr finanziellen Nutzen versprechen.

    Verständlich aber auch das User die ganze Vielfalt des Internets nutzen wollen.

    Welche Firma ist wichtig, welche wichtiger?

    Zu solchen Fragen darf es einfach nicht kommen.

    Es darf keine Überholspuren für größere Firmen geben.

    Ein Internet nur nach kommerziellen Gesichtspunkten darf es nie, nie geben.


    Missgunst, Ungerechtigkeit und Neid ist durch die Ausgrenzung von kl. Firmen entstanden.

    Sind z. B. Bildung, private Homepages, Vereine, Hilfsorganisationen, Sozialverbände wichtig?

    Damit lässt sich schlecht was verdienen...

    Nach kommerziellen Gesichtspunkten wäre es für die Netzbetreiber unlukrativ, könnte also wegselektiert werden.

    Darf es solche Abwägungen geben?


    Warum das Internet zerstückeln?


    Zero Rating führt zur Spaltung, ist Innovationsbremse.

    Wir brauchen genau das Gegenteil:

    Offenheit, keine Diskriminierung, Innovation.


    Bin echt sehr froh das der Quatsch in den Sondermüll kommt.

    Und den soll bloss keiner wieder darausholen, der Müll ist ätzend giftig.

  • Warum das Internet zerstückeln?


    Zero Rating führt zur Spaltung, ist Innovationsbremse.

    So ein Quatsch. Zero Rating an sich ist gut! - Wenn man halt keinen Unfug damit macht.


    So wie bei den "Stream On" und "Vodafone Pass" Angeboten. Die können definitiv weg!


    Aber der Rest auch?


    Corona Warn App

    Portal http://www.datapass.de

    Joyn (RCS)

    MMS

    VoLTE

    Getrennte Abrechnung/Drosselung dienstlicher und privater Datenverkehr.


    Auch alles Zero Rating, mit teilw. An-/Abrechung an anderer Stelle.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!