Der allgemeine Corona-Thread - Alles Rund um SARS-CoV-2 Covid19, Impfung, Schnelltest usw.

  • Wir schweifen etwas ab, aber da ich erst vor kurzem dazu einen TV-Beitrag gesehen habe —> das (mit den mangelernährten Soldaten) stimmt so nicht:


    siehe z.B. hier:
    https://www.spiegel.de/wissens…mmunsystems-a-460459.html


    „Während bei "normalen" Grippe-Epidemien vor allem alte Menschen, Immungeschwächte und Kinder in Gefahr sind, waren es 1918 gerade Gesunde zwischen 20 und 40 Jahren, die starben.


    ...


    Die Studie liefert Anhaltspunkte, warum ausgerechnet Erwachsene zwischen 20 und 40 Jahren am schwersten unter der Spanischen Grippe litten: Junge Menschen dieses Alters haben generell ein starkes Immunsystem, das ihnen in diesem Fall mehr geschadet als genutzt habe, heißt es in "Nature".“

    Dual-SIM: 1. Penny Mobil, 2. „Datenkarte“, aktuell CallYa Digital | satellite


  • Hast du dir die Statstik von Italien mal angesehen die ich weiter vorne schonmal verlnkt habe? Das Hauptrisikomerkmal ist Alter, verschärfend kommen Vorerkrankngen dazu die sich mit dem Alter natürlich aufsummieren.
    https://www.telefon-treff.de/forum/o...42#post9937242


    Die Mär von den Vorerkrankungen ist aber auch eher so eine Verlegenheitstheorie, so wenig plausibel wie "treiben sie Sport, essen sie Obst".


    Blutdruck nach aktueller WHO Definition hat heute im Grunde jeder, aber Blutdruck alleine ist keine Erkrankung, sondern die möglichen Folgen daraus. Jemand, der erst ein paar Jahre Blutdruck hat, aber noch keine Veränderungen an Gefäßen und Herz zeigt, würde als vorerkrankt gelten, ist aber de facto gesund.


    Das das Herz eines 70 jährigen alleine durch den natürlichen Verschleiß nicht mit der Leistung aufwartet, die es 40 Jahre vorher noch geben konnte, ist auch klar. Auch die Lunge wird mit den Jahren nicht besser, auch bei Nichtrauchern.


    Man weiß einfach zu wenig über Corona, bei manchen Menschen greift es massiv auf die Lunge über, egal wie alt. Und bei anderen nicht.


    Wenn wie bereits gesehen über 100 jährige Corona nach Intensivbehandlung überstanden haben, dann ist es derzeit so, dass alleine die Verfügbarkeit von Atemgeräten über die letztendliche Zahl der Toten entscheidet. Natürlich sterben jetzt auch viele, die vermutlich an jeder Form von Lungenentzündung, ausgelöst wodurch auch immer, gestorben wären.


    Die meisten Menschen sterben aber schlicht deshalb, weil es uns allen global zu teuer ist, irgendwo im Land eine Halle hinzustellen, in der dann Beatmungsgeräte für sagen wir 50% der Bürger vorgehalten werden und weil wir anstatt die Papiermaske selber für 10 Cent zu produzieren, diese lieber irgendwo im Ausland für 5 Cent gekauft haben.


    Am Ende muss man sich dann fragen, was haben wir eigentlich für die Ersparnis bekommen, ausser einer schlechteren Versorgung? Auch wennn Spahn immer noch tönt, wir haben das beste System in Europa, heisst das aber nicht, das wir das bestmögliche haben. Die anderen sind nur noch schlechter...

  • Die Mär von den Vorerkrankungen ist aber auch eher so eine Verlegenheitstheorie, so wenig plausibel wie "treiben sie Sport, essen sie Obst".


    Blutdruck nach aktueller WHO Definition hat heute im Grunde jeder, aber Blutdruck alleine ist keine Erkrankung, sondern die möglichen Folgen daraus. Jemand, der erst ein paar Jahre Blutdruck hat, aber noch keine Veränderungen an Gefäßen und Herz zeigt, würde als vorerkrankt gelten, ist aber de facto gesund...
    Man weiß einfach zu wenig über Corona, bei manchen Menschen greift es massiv auf die Lunge über, egal wie alt. Und bei anderen nicht.


    Gesund heißt nur dass die Krankheit noch nicht entdeckt wurde ;)
    Da sich mit dem Alter "Vorerkrankungen" kumulieren ist das vermutlich in der Tat nicht sauber zu trennen und womöglich spielen Vorerkankungen eine geringere Rolle, siehe auch das hin und her mit Ibuprofen. Korrelation bedeutet eben nicht Kausalität
    Nach der Statistik für Italien ist Alter auf jeden Fall das Hauptrisikomerkmal, in Italien und Spanien dürfte mittlerweile allerding das Hauptrisiko seine keine Beatmung zu bekommen, und da werden vermutlich Jüngere bevorzugt was die Statistik zusätzlich in Richtung Alter verschiebt.


    Zitat


    Die meisten Menschen sterben aber schlicht deshalb, weil es uns allen global zu teuer ist, irgendwo im Land eine Halle hinzustellen, in der dann Beatmungsgeräte für sagen wir 50% der Bürger vorgehalten werden und weil wir anstatt die Papiermaske selber für 10 Cent zu produzieren, diese lieber irgendwo im Ausland für 5 Cent gekauft haben.


    Die Frage ist nicht nur selber herstellen oder kaufen, ohne Kapazitätsreserven nützt es wenig die selber herzustellen wenn man nicht den Ausstoß der Produktion nicht um Faktoren hochfahren kann bekommt man trotzdem nicht schnell genug Nachschub, siehe auch Klopapier.

    Zitat


    Am Ende muss man sich dann fragen, was haben wir eigentlich für die Ersparnis bekommen, ausser einer schlechteren Versorgung? Auch wennn Spahn immer noch tönt, wir haben das beste System in Europa, heisst das aber nicht, das wir das bestmögliche haben. Die anderen sind nur noch schlechter...


    Ja, ich würde nichtmal sagen wir brauchen das bestmögliche, eins wo das Personal in normalen Zeiten nicht schon an der Belastungsgrenze arbeitet wäre ein echter Fortschritt
    Man braucht sicher keine 50% Beatmungsplätze. Unterstützenden Sauerstoff gibts praktisch an jedem Krankenhausbett, aber Vollbeatmung dürfte glaube ich für keine 0.1% der Bevölkerung da sein und die reichen in Deutschland gerade noch, und ein weiterer Engpass ist wohl der Nachschub an Ventilen und Schläuchen für die vorhandenen Beatmungsgeräte, das hätte echt nicht viel gekostet und müsste da es sich um lange lagerbare Kunstoffteile handelt auch möglich sein davon einen großen Vorrat vorzuhalten.


    Aber wenn ich raten muss, dann wird wegen der Kosten der atuellen Krise kein Geld dafür da sein und alles was nicht akut gebraucht wird kommt auf die Streichliste.
    Das gibts wenns gemacht wird für uns aber auch nicht zum Nulltarif, es muss aus der Staatskasse finaziert werden, das heißt am Ende höhere Steuern und/oder höhere Krankenkassenbeiträge, das entzieht Kaufkraft für den Konsum und erhöht die Kosten der Firmen was auch wieder kontraproduktiv ist.
    Aktuell beneide ich unsere Politiker nicht um ihren Job, wobei es eigentlich auch ihr Job gewesen wäre, aber wie seinerzeit mit der deutschen Einheit gabs außer Schaufensterreden keine konkreten Pläne und Vorbereitungen für den Fall der Fälle, und es ist ja derzeit noch nichtmal der schlimmste denkbare Fall einer Pandemie eingetreten da der aktuelle Erreger mit um die 20% keine extrem hohe Rate an Behandlungsbedürftigkeit der Erkrankten hat.
    Meine Hochachtung hat allerdings das medizinische Personal das die politischen Versäumnisse der letzten Jahre jetzt ausbaden muss und wirklich einen bewundernswerten Einsatz bringt :top:
    Und an dieser Stelle auch mal ein Dank an alle die unter den aktuellen Bedingungen die Versorgung mit Grundnahrungsmitteln und Gegenständen des täglichen Bedarfs aufrecht erhalten :top:

  • Spanische Grippe taugt wirklich nicht als Vergleich.


    Aber mal im Hinterkopf haben (man vergisst schnell):
    Bei der Grippewelle vor zwei Jahren waren in Deutschland 334000 Menschen infiziert (Labordiagnose) plus hohe Dunkelziffer. Es gab 25100 Tote in Deutschland.

    Mit Grüßen ...

  • aber Vollbeatmung dürfte glaube ich für keine 0.1% der Bevölkerung da sein und die reichen in Deutschland gerade noch, und ein weiterer Engpass ist wohl der Nachschub an Ventilen und Schläuchen für die vorhandenen Beatmungsgeräte, das hätte echt nicht viel gekostet und müsste da es sich um lange lagerbare Kunstoffteile handelt auch möglich sein davon einen großen Vorrat vorzuhalten.

    Wer so schwer erkrankt das er Vollbeatmung braucht hat wohl generell keine guten Chancen, man hoert das 40-50% der so schweren Verlaeufte trotzdem versterben.


    Denke die Hoffnungen sollte man eher in Virostatika und andere Medikamente setzen die hoffentlich verhindern koennen das die Faelle so schwer verlaufen.

  • Hamsterkäufe, Einkauf heute bei Aldi, demnächst in Deutschland?


    Hoffe die Regierung ist auf der Hut, wenn demnächst ausländische Milliardäre unsere dann maroden Unternehmen für einen Appel und 1 Ei aufkaufen wollen!

  • Was ist denn eine Vollbeatmung, noch nie gehört?
    Ist diese nicht invasive oder invasive oder gar extrakorporal?


    Sorry, bin nunmal kein Mediziner, hätte ich vielleicht in Anführungsstriche setzen sollen.
    Aus dem Kontext heraus könnte aber auch ein Mediziner ahnen dass ich damit meinte dass eben nicht nur unterstützend Sauerstoff (kenne ich so dass das durch die Nase "zugemischt" wird) gegeben wird sondern mit einem Beatmungsgerät "aktiv" versorgt wird.


  • Sorry, bin nunmal kein Mediziner, hätte ich vielleicht in Anführungsstriche setzen sollen.
    Aus dem Kontext heraus könnte aber auch ein Mediziner ahnen dass ich damit meinte dass eben nicht nur unterstützend Sauerstoff (kenne ich so dass das durch die Nase "zugemischt" wird) gegeben wird sondern mit einem Beatmungsgerät "aktiv" versorgt wird.


    Als Nichtmediziner war mein Verständnis der Vollbeatmung eher in Richtung " volle Ausschöpfung aller Möglichkeiten" und dann würde ja eine "Herz- Lungenmaschine" dazu gehören.
    Da wären die Kapazitäten aber deutlich unter 0,1% für die Bevölkerung, eher noch deutlich unter 0,001%.


    Daher meine Nachfrage.

  • Habt ihr auch das Gefühl, dass Aufschnitt nun deutlich teurer ist? War vorhin beim Lidl und mir kam alles 50% teurer vor..? Da in den Fleischfabriken ja auch viele Osteuropäer arbeiten, die nun fehlen, scheint mir das nicht so abwegig..? :confused:


    Statt Klopapier soll man jetzt wohl Schokoosterhasen verwenden :rolleyes:

    "Die einfachste Art an korrekte Informationen zu gelangen ist, etwas Falsches in ein Forum zu posten und auf die Korrektur zu warten."

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!