Was geht euch auf den Keks?

  • Weil, auf meine Frage (Amazon Hotline), ob diese Artikel dann auch für Prime-Mitglieder aus Barcelona versendet werden, diese Frage mit '...nein, dann werden diese Artikel aus Deutschland versendet...' beantwortet wurde!

    Das nenne ich dann mal eine "top" CO₂ Bilanz! Und eine Art Nötigung!

    Nun ja, wir haben nur einen Bruchteil der für die Bewertung notwendigen Informationen. Vielleicht sind aktuell etliche Artikel aus Barcelona auf dem Weg in deine Richtung - und deine gewissermaßen nur Beipack. Da kann es unzählige Gründe dafür geben, auch dass es Absicht ist - zumindest rein theoretisch… Aber „nur“ um dir eins auszuwischen, weil du kein Prime Kunde bist, halte ich für ziemlich unwahrscheinlich.

  • Als dann auch noch der Mindestbestellwert für die versandkostenfreie Lieferungen auf 29€ angehoben wurde, habe ich die meisten Sachen woanders bestellt.


    Und woanders hast du dann keine Versandkosten bezahlt?

    Für die gleichen Produkte?


    Meine Erfahrungen sind da andere.

    Eigentlich verlangen alle Plattformen Versandkosten, sehr oft 4,95€ pro Sendung.

    Ich empfinde Amazon als die Onlineplattform mit den geringsten Versandkosten, selbst wenn man mal nicht die 29€ zusammen hat.


    Einige Waren, vor allem die, die per Brief versandt werden können, sind ja auch bei Amazon versandkostenfrei.


    Ich habe generell versucht Amazon zu meiden.


    Ist der Versuch geglückt?

    Versucht habe ich es auch öfter, bin aber immer wieder zu Amazon zurück.

    Ich bin nicht glücklich darüber, aber 99,9% meiner Onlinebestellungen laufen über Amazon. Wenn irgend möglich nutze ich "Verkauf und Versand durch Amazon" und meide Marktplatzhändler.


    Weil, auf meine Frage (Amazon Hotline), ob diese Artikel dann auch für Prime-Mitglieder aus Barcelona versendet werden, diese Frage mit '...nein, dann werden diese Artikel aus Deutschland versendet...' beantwortet wurde!

    Ich vermute, dass ist auch ein logistisches Problem.

    Amazon muss dann ja zwischenlagern und macht das eben aus Kostengründen bevorzugt für Prime-Mitglieder.

    Irgendwie kann ich das schon verstehen.

    Auch Amazon kann doch nicht das ganze Sortiment in unbegrenzter Höhe in Brandenburg zwischenlagern.

    Vor allem, wenn der Versender vom "Marktplace" oder aus dem Ausland kommt.


    Das nenne ich dann mal eine "top" CO₂ Bilanz!

    Das ist so, wenn man aus China oder Riga bestellt.

    "Beam me up, Scotty" funktioniert in der Realität noch nicht.


    Irgendwie müssen die Waren ja nach Deutschland kommen. Und wir wissen nicht, ob die in Brandenburg zwischengeparkten Waren für Prime-Mitglieder nicht auch über Barcelona kommen.

    Für eine "gute" CO²-Bilanz müssten wir den globalen Handel abschaffe, fürchte ich.


    Und eine Art Nötigung!

    Inwiefern siehst du eine Nötigung. Und für wen?

    Wer wird denn wozu genötigt?

  • Ich bin nicht glücklich darüber, aber 99,9% meiner Onlinebestellungen laufen über Amazon. Wenn irgend möglich nutze ich "Verkauf und Versand durch Amazon" und meide Marktplatzhändler.

    👍


    Ich zahle bei Artikeln, bei denen mir eine Gewährleistung wichtig ist, gern bei Amazon etwas mehr als bei anderen Händlern (egal ob bei Amazon oder woanders), weil der Service von Amazon gut ist.

    Waschmaschine defekt, einige Monate nach Verkauf/Lieferung/Anschluss durch Amazon. Amazon hat die defekte Waschmaschine 3 Tage später abgeholt, 3 Wochen später 100% vom Kaufpreis erstattet.


    Ich zahle auch gern Prime, weil ich damit auch geringwertige Dinge über Nacht kostenlos geliefert bekomme.

    Vorhin Matratzenbezüge gekauft (25€). Morgen wird geliefert, ohne extra Lieferkosten.

    Vor paar Tagen Knopfzelle Armbanduhr leer. Ich hatte den Typ Knopfzellen nicht vorrätig. Amazon Prime hat die Ware im Wert von 2€ innerhalb 48h ohne extra Versandkosten geliefert.

    2 Mal editiert, zuletzt von Truthahn ()

  • Sorry, aber wenn du den Zusammenhang nicht erkennst, dann tut es mir leid...

    Das braucht dir nicht leidzutun.

    Schlimmer ist da schon, dass du vermutlich nicht weißt, was eine Nötigung ist. In deinem Kommentar ist jedenfalls kein Hinweis auf eine Nötigung zu finden.

  • Ja, mein Versuch Amazon zu meiden ist sehr oft geglückt. Häufig sind die Artikel bei eBay sogar günstiger. Und was ich so in der Stadt kaufen kann, dass besorge ich auch dort.

    Vor dem Fragen - bei https://www.prepaid-wiki.de nachschlagen!


    Sofern mein Posteingang voll ist, bitte mein Kontaktformular nutzen.
    Nutze ginlo und Threema| GMX ProMail| DKB + Sparkasse| Fax: von GMX und simple-fax.de |LTE-Router O2 als DSL-Ersatz |Mobilfunk: Magentra Prepaid Smart M(VoLTE-Flatrate ins Festnetz und zu D1, +200 Freiminuten, +3,5 GB LTE im Netz der Telekom für 9,95 €/28d)

  • Und woanders hast du dann keine Versandkosten bezahlt?

    Für die gleichen Produkte?

    Woanders war es mit Versandkosten nicht oder kaum teurer als bei Amazon ohne. Die Zeiten in denen Amazon du den günstigsten Anbietern zählte war sind auch lange vorbei.

    Häufig sind die Artikel bei eBay sogar günstiger.

    Vor allem liefern die meisten eBay-Händler genau so schnell wie Amazon es nur mit Prime verspricht, und das ohne Abo und Zusatzkosten.

  • Ich könnte kotzen. Fast 10 Jahre nicht geblitzt worden und jetzt zwei mal in einem halben Jahr. Ich war auf der Fahrt zur Arbeit eh spät dran und habe dann auch noch zusätzlich Zeit an einer Baustellenampel verloren und musste daher noch mehr Gas geben. Auf dem letzten km stand dann so ein staatlicher Geldautomat, ein sogenannter Blitzeranhänger. Auf dem Tacho stand 73 km/h bei erlaubten und 50 km/h. Die Frage wen ich jetzt mit dieser Tempoüberschreitung vor 6 Uhr auf einer praktisch leeren Straße gefährdet habe stelle ich lieber erst gar nicht. Darum geht es ja auch nicht, sondern ums Kasse machen nach Corona.

  • Ich könnte kotzen. Fast 10 Jahre nicht geblitzt worden und jetzt zwei mal in einem halben Jahr. Ich war auf der Fahrt zur Arbeit eh spät dran und habe dann auch noch zusätzlich Zeit an einer Baustellenampel verloren und musste daher noch mehr Gas geben. Auf dem letzten km stand dann so ein staatlicher Geldautomat, ein sogenannter Blitzeranhänger. Auf dem Tacho stand 73 km/h bei erlaubten und 50 km/h. Die Frage wen ich jetzt mit dieser Tempoüberschreitung vor 6 Uhr auf einer praktisch leeren Straße gefährdet habe stelle ich lieber erst gar nicht. Darum geht es ja auch nicht, sondern ums Kasse machen nach Corona.

    Da habe ich keinerlei Mitleid und kann auch keine „Wegelagerei“ erkennen. Wegen deines schlechten Zeitmanagements bist du erheblich (lt. Tacho 46 Prozent!) zu schnell gefahren. Fahr morgen fünf Minuten früher los, dann „musst“ du nicht rasen. Oder steh dazu, dass du schlecht geplant hast und komm zu spät zur Arbeit. Aber gib nicht der Kommune die Schuld für deine aufeinander aufbauenden Fehler: zu spät losfahren durch Raserei ausgleichen wollen. Du hattest das selbst in der Hand.


    Und ja, ich bin auch schon mal zu spät losgefahren. Selbst schuld :P

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!