Simquadrat + Festnetz + GSM-Router + Gigaset: massive Störungen

  • Mein Großvater kam damals mit den Telefonen für Senioren auch nicht zurecht. Mit einem Nokia 6310i aber spielend leicht, da man es einfach bedienen kann. Was spricht denn ggf gegen ein etwas betagteres Gerät? Das ähnelt doch zu 98% heutigen Gigasets 🤔

  • Mein Großvater kam damals mit den Telefonen für Senioren auch nicht zurecht. Mit einem Nokia 6310i aber spielend leicht, da man es einfach bedienen kann. Was spricht denn ggf gegen ein etwas betagteres Gerät? Das ähnelt doch zu 98% heutigen Gigasets 🤔

    Die Frage kann nur der threadersteller beantworten nach Rücksprache mit der älteren Person , die er betreut in telefonsachen!


    Aber er hatte ja am Anfang schon geschrieben...das das Gerät möglichst erhalten bleiben soll ( wenn man den Thread von Anfang an liest ) .

  • Danke für eure zahlreichen Antworten!

    Ein Handy fällt raus, also das Nokia zum Beispiel, wegen fehlender Freisprechmöglichkeit. FRITZ!Box, DSL, Kabel Internet fällt auch raus, da nicht benötigt. Der Anrufbeantworter der Basisstation von Gigaset soll erhalten bleiben.


    Aktuell testen wir ein neues Gigaset inkl Anrufbeantworter. Was jetzt schon mal besser ist. (Insgeheim hoffe ich damit das Problem gelöst zu haben)


    Den Preis von simquadrat ist mmN aktuell nicht zu unterbieten.

  • Den Preis von simquadrat ist mmN aktuell nicht zu unterbieten.

    genau das trifft es auf den Punkt....


    Wer möchte schon für eine reine Telefonieflat nach Deutschland mehr bezahlen als nötig.....vielleicht sogar das 4....5....6 fache der rund 5 Euro die es bei simquadrat kostet, weil dann Internet was man nicht benötigt dabei ist ? ? ?

  • Die genannten Nokias können freisprechen. Wie kommst Du drauf, das ginge nicht? FRITZ!Box erwähnte ich, weil man das so umbasteln kann, dass es wie Dein Mobilfunk-TAE-Adapter agiert. FRITZ!Box 7362 SL, Mobilfunk-Stick. Freuen.

    eher die Auge Finger Koordination im Alter

    Ja, das ist das Problem. Das muss man üben. Mussten wir lernen und üben. Muss eine Fünfjährige lernen und üben. Wenn Du es erklärst, überprüfst und dann zusammen übst, klappt das. Diese Menschen können auch noch Kochen, Hecken schneiden und vieles andere. Die bringen sich dabei nicht um. Nur mussten sie vorher genau diese Koordination nie machen. Körperlich ist das völlig ungewohnt. Touch hat sich nur durchgesetzt, weil es optisch so gefällig ist.

    was ist MSANPot ?

    MSAN-POTS ist der heutige analoge Anschluss der Telekom. Man hat zwar VoIP/SIP im Hintergrund, aber in der Wohnung nur die TAE-Dose.

    Mit welchem DSL plus telefonflatrate willst du das unterbieten ?

    Wenn es Bastelei wird (und Sipgate ist nicht berühmt für seine Peerings), dann helfen die 8€ Ersparnis nicht viel.

    Mit 90, nie Internet benutzt, will kein Internet, bezahlt kein Internet...fertig

    Gibt es kostenlos zum Telefon dazu. Einfach so herum denken.

    Pflegepersonal kann sich sein Internet selbst mitbringen( über Mobilfunk).

    Das kenne ich anders. Steht teilweise sogar im Pflege-Vertrag mit drin.

  • wir habe es probiert....mit üben wäre es meiner Meinung nach auch nicht besser geworden....viel zu zittrig ( bei verschiedenen älteren Personen, nicht nur bei einer....)!

    ..........

    Danke für die Aufklärung für die Abkürzung.....von der Erklärung her....war das bekannt....aber nichtnunter dieser Abkürzung.

    ...........

    Genau...es soll keine Bastelei sein.....


    Ein bekanntes schon länger benutztes DECT.Telefon ( bloss nix neues, wenn es mit dem alten funktioniert ).....eine Kiste, simquadrat simkarte rein.....das DECT.Telefon anstecken und es soll funktionieren....und Internet würde nie gebraucht, und soll auch zukünftig nicht gebraucht werden.

    ...und teurer als die 4,95 von simquadrat soll es auch nicht sein.


    Das war soweit ich mich erinnere die Vorgabe bei threaderöffnung.


    Nur war es halt leider nicht störungsfrei....und deshalb würde gefragt wo der Fehler liegen kann.....oder habe ich das falsch im Kopf?


    ...........


    Da sind dann 8 Euro mehr - gleich mehr als der 2,5 fache Preis vorher ( eine Steigerung auf rund 260 Prozent, wenn ich es richtig überschlagen habe ? )


    Ich weiss nicht, was plötzlich in der Zeitung stehen würde, wenn die Benzinpreise von einem Tag zum anderen auf 260 Prozent steigen....und da ist es nominal nochmal weniger pro Liter ( aber dafür meist mehr pro tankfüllung ).


    ...und wo bitte gibt's das Internet gratis dazu, wenn der Preis von 4,95 euro ( ohne Internet bei simquadrat ) um 8 Euro ansteigt ( was du ja selbst geschrieben hattest ).....


    Zum Thema Pflegepersonal....kann ich in meinem verwandtenkreis nicht so viel sagen....da war immer gleich Altersheim ohne vorher Pflegedienst....


    Aber viele bekannte sind im Pflegedienst tätig....und da hat jede üppig mobiles Datenvolumen. Mag jedoch sein, das bei 24.stundenpflege manche Pflegedienst das fordern aber auch da keine ich einige Beispiele von entfernteren bekannten, wo das definitiv nicht drin war. Wenn man kein Internet hat....muss der Pflegedienst halt damit zurechtkommen oder kann den Job halt nicht übernehmen und ein anderer Pflegedienst macht es. Es gibt Auswahl wie Sand am Meer bei uns....die Qual der Wahl.

  • viel zu zittrig

    Bei mir zittern auch alle – am Anfang. Ganz normal, weil diese Finger-Augen-Koordination ungewöhnlich ist. Das muss man gemeinsam überwinden, weil es für den Schüler unvorstellbar ist, dass sich das ändert. Problem ist sogar eher der Druckpunkt. Es dauert auch geschlagene drei Stunden bis das klappt, verteilt über zwei Sitzungen. Hatte noch niemanden, der Schneller war; unabhängig vom Alter. Vielleicht gibt es einen Trick, das noch schneller zu vermitteln. Fand aber drei Stunden nebenbei mit den ersten Grundschritten phänomenal. Bei meinem ersten Schüler hatte ich mit viel mehr Aufwand gerechnet. In der dritten Sitzung kontrolliere ich dann nur noch, ob sich ein Fehler beim Lernen eingeschlichen hat. Man muss nur dreimal zwei Stunden investieren, und jemand kann Smartphone und sogar erstes mobiles Internet. Finde ich Klasse. Nach ein paar Wochen kommt man wieder, und kontrolliert alles und beantwortet (haufenweise) Fragen. Nochmal zwei Stunden. Der Rest machen die Enkel.

    nicht störungsfrei

    Das Problem ist, dass Sipgate das über VoIP/SIP realisiert. Jede Audio-Umwandlung (Mund ↔︎ DECT ↔︎ Analog ↔︎ GSM ↔︎ VoIP/SIP …) erhöht die Verzögerung. Und irgendwann bist Du im hörbaren Echo-Bereich. Und dann hast Du die wildesten Effekte, weil Software-Echo-Canceler anspringen. Das bedeutet, dass Du kein Echo mehr hast, aber Gefahr läufst, dass Dir das Gespräch zerhakt wird – weil vielleicht mehrere Canceler (alle von unterschiedlichen Herstellern) aufeinanderstoßen. Daher ist eine solche Medien-Bruch-Kette kaum bis gar nicht rettbar. Wenn Du durchgehend digital sprichst, wie zum Beispiel bei einer FRITZ!Box (DECT ↔︎ GSM ↔︎ VoIP/SIP), dann sehe ich eher eine Chance. Aber ich persönlich würde dieses Sipgate-Konstrukt aufgeben, wenn man es nicht direkt in einem Mobiltelefon betreiben kann. Sipgate an sich hat schon grauselige Verzögerungen drin, selbst wenn durchgehend digital und ohne Umwandlung auf Deiner Seite. Daher mein Einwurf, dass das alles lieb und günstig ist, aber aus meiner Sicht nicht rettbar ist.

    Pflegedienst

    Pflege-Dienste sind ja auch Deutsche, jedenfalls in Kern-Deutschland, also mit deutschen Handy-Verträgen. Pflege-Betreuung ist mein Argument. Ich kann es jedem nur empfehlen, Internet zu schalten. Dank Eazy kostet es weniger als ein analoger Telefonanschluss bei der Telekom Deutschland. Bei Easybell zahlt man mehr, kann aber sogar immer noch monatlich kündigen.

    es soll keine Bastelei sein

    Andauernde Bastelei und einmalige Umstellung sind zwei paar Stiefel. Wenn Du sonst noch Fragen hast, einfach fragen. Ich erkläre es ja gerne.

  • Das Problem ist, dass Sipgate das über VoIP/SIP realisiert. Jede Audio-Umwandlung (Mund ↔︎ DECT ↔︎ Analog ↔︎ GSM ↔︎ VoIP/SIP …) erhöht die Verzögerung. Und irgendwann bist Du im hörbaren Echo-Bereich. Und dann hast Du die wildesten Effekte, weil Software-Echo-Canceler anspringen. Das bedeutet, dass Du kein Echo mehr hast, aber Gefahr läufst, dass Dir das Gespräch zerhakt wird – weil vielleicht mehrere Canceler (alle von unterschiedlichen Herstellern) aufeinanderstoßen. Daher ist eine solche Medien-Bruch-Kette kaum bis gar nicht rettbar. Wenn Du durchgehend digital sprichst, wie zum Beispiel bei einer FRITZ!Box (DECT ↔︎ GSM ↔︎ VoIP/SIP), dann sehe ich eher eine Chance. Aber ich persönlich würde dieses Sipgate-Konstrukt aufgeben, wenn man es nicht direkt in einem Mobiltelefon betreiben kann. Sipgate an sich hat schon grauselige Verzögerungen drin, selbst wenn durchgehend digital und ohne Umwandlung auf Deiner Seite. Daher mein Einwurf, dass das alles lieb und günstig ist, aber aus meiner Sicht nicht rettbar ist.

    Das kann ich so nicht bestätigen.


    Vor vier Jahren habe ich den Anschluss meiner Eltern zunächst von Analog-Telekom auf o2 free mit Festnetznummer umgestellt.

    Rein- und raustelefoniert wurde dann über einen UMTS-Stick an einer Fritzbox 7362 SL. Daran angeschlossen war das bisherige Analogtelefon. Die beiden 15 Jahre alten Audioline-Mobilteile wurden ebenfalls weiterverwendet, aber direkt über DECT angebunden.

    Die Sprachqualität war gut. Meine Eltern meinten, "genauso wie vorher". Bei Tests habe ich das normale Mobilfunk-Delay festgestellt.


    Vor zwei Jahren ist nach dem Auslaufen des o2 free Vertrags die Festnetznummer zu Sipgate gewandert. Anrufe kommen seither über SIP auf der gleichen Kombi (UMTS-Stick, FB 7362 SL, Analogtelefon und DECT-Mobilteile) an. Das Delay ist zwar etwas größer, aber dafür die Sprachqualität besser geworden. Auffällige Verzögerungen durch Sipgate oder das Routing über Internet/UMTS haben weder meine Eltern, noch ich bemerkt.

    Es ist auch kein nennenswerter Qualitätsunterschied zwischen ein- und ausgehenden Gesprächen feststellbar. Raustelefoniert wird weiterhin mit dem Stick direkt über GSM/UMTS, also nicht über SIP.

    Das System läuft absolut stabil und wartungsfrei.

    Normalerweise starte ich die Fritzbox alle paar Wochen mal neu. Sie ist aber auch schon ein halbes Jahr durchgehend gelaufen und hat sich immer zuverlässig mit Sipgate verbunden.


    Zu o2 free Zeiten hatte ich testweise mal einen GSM-Router, ich glaube von Sagem. Das war so ein Schrott. Mal ging es, mal nicht. Mal hat man beim Raustelefonieren selber nix gehört, mal das Gegenüber nicht oder nur Gekrächze. Manchmal konnte man auch gar nicht mehr wählen und musste komplett resetten.

    Ich vermute, dass bei der Software solcher GSM-Router extrem Entwicklungskosten gespart werden, da die Geräte verglichen mit Handies, Smartphones oder Fritzboxen nur in kleinen Stückzahlen laufen. Das Zusammenspiel mit den verschiedenen Netzen ist dann kaum getestet.

    Ich würde daher für weitere GSM-Router-Experimente kein Geld verplempern.

    Einmal editiert, zuletzt von nios32 ()

  • Daran angeschlossen war das bisherige Analogtelefon. Die beiden 15 Jahre alten Audioline-Mobilteile wurden ebenfalls weiterverwendet, aber direkt über DECT angebunden.

    Das entspricht der reduzierte Konstellation, die ich erwähnte: Wenn das DECT-Mobilteil direkt im ATA eingebucht ist, muss nur einmalig transkodiert werden (G.726-32 ↔︎ GSM-FR). Und wenn ein rein analoges Telefon direkt im ATA steckt, dann erfolgt keine Umwandlung zu DECT und wieder zurück, wie BowntY es aktuell hat. BowntY fährt aktuell eine ganze latte an Umwandlungen. Irgendwann ist da Schluss, weil man in die Echo-Canceler reinrennt. Deswegen hilft auch ein neues Gigaset – welches eigentlich? – weil das minimal anders läuft das als vorherige.

  • BowntY fährt aktuell eine ganze latte an Umwandlungen. Irgendwann ist da Schluss, weil man in die Echo-Canceler reinrennt.

    Richtig. Weitere unnötige Umwandlungen nimmt der hier so hoch gelobte Anbieter Simquadrat vor - die routen nämlich gern intern über eine Billig-Schiene, so dass sich eine deutlich schlechtere Qualität als mit Original O2 ergibt - und zwar für beide Gesprächsteilnehmer.


    Den hier so verpönten RL500 hatte ich längere Zeit im Einsatz - mit einer Karte von Vodafone in der Tat nicht so prickelnd, mit Simquadrat jedoch noch schlechter. Jahrelang stabil mit akzeptabler Qualität lief er jedoch mit einer E-Plus-Karte, die dann später zu einer O2-Karte wurde.


    Aber die Kombination schwerhörige Oma + Simquadrat-Simkarte im GSM-Gateway + doppelte DECT/analog-Konvertierung ist keine gute.... Wer es billig haben will, der bekommt eben auch nur billige Qualität.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!