Nationales Roaming in Krisenregionen?

  • Ich dachte auch eher an die Absenderseite. Also die Phase vom Zeitpunkt des Eingangs der Warnung bei der zuständigen Stelle bis zum Versand einer geeigneten Nachricht an die Mobiltelefone. Die Entwicklung allein des Prozederes wird hier in D oft schon zum Mammutprojekt, das meist damit beginnt, externe Gutachter zu involvieren. Dann haben unsere politisch Verantwortlichen "Aktion gezeigt" und die Klamotte ist erst einmal weg vom eigenen Schreibtisch. Glücklichstenfalls legt sich bereits kurzfristig der Mantel des Vergessens über drohende Diskussionen mit Mobilfunkbetreibern, aus deren Richtung mit nicht unerheblichem Widerstand zu rechnen sein dürfte... sie wollen einfach nicht. Um das vorauszusagen, brauche ich nicht einmal eine Glaskugel...

    WIEDERERÖFFNUNG: Frankies SAFTLÄDEN!
    - Saftladen 2015 und folgende: Fa. SEAGATE (Speichermedien zur Datenvernichtung) - inzwischen 4 HDDs!

    - Saftladen des Jahres 2021 (reicht wahrscheinlich für die nächsten zehn Jahre): Die POSTBANK und ihre Anverwandten...

    "Wenn es heißt 'Alle müssen den Gürtel enger schnallen' fummelt jeder immer nur am Gürtel des Nachbarn herum" (N.Blüm)

  • Glücklichstenfalls legt sich bereits kurzfristig der Mantel des Vergessens über drohende Diskussionen mit Mobilfunkbetreibern, aus deren Richtung mit nicht unerheblichem Widerstand zu rechnen sein dürfte... sie wollen einfach nicht. Um das vorauszusagen, brauche ich nicht einmal eine Glaskugel...

    Wieso sollten die Mobilfunkbetreiber es nicht wollen?

    • Die verbaute Netztechnik kann es ab Werk.
    • Die verkauften Geräte können es ab Werk.
    • Es entlastet die Netze im Vergleich zu App-basierten Lösungen.
  • In der Google Messages App gibt es einen Menüpunkt Notfallbenachrichtigungen für Mobilgeräte. Vielleicht wird das ja dort drüber gesteuert. Bei o2 gibt es noch einen Punkt Servicenachrichten erhalten. Vielleicht wird ja dort der aktuelle CellBroadcast-Dienst gesteuert. Aber mit dem CellBroadcást aus dem GSM-Netz wo man verschiedene nummerierte Kanäle abonnieren konnte, hast das nichts mehr gemein. Diese Dienste fehlen bei den von mir aufgezählten Geräten. Einzig bei Samsung als klassischem Handyhersteller ist es noch dabei.

  • Die Koordination der Rettungsmaßnahmen unter den Hilfsdiensten erfolgt glücklicherweise via BOS-Funk, dessen Infrastruktur nötigenfalls durch kurzfristigen Einsatz (vorgehaltener) mobiler Kommunikationszentren aufrecht erhalten werden kann.

    Es werden auch mobile Tetra-Basisstationen vorgehalten die gerade im Einsatz sind.


    IMG-20210721-WA0002-2.jpg

    Pixel 4a mit Kaufland Mobil und Simquadrat (eSim)

    Einmal editiert, zuletzt von HavilandTuf ()

  • In der Google Messages App gibt es einen Menüpunkt Notfallbenachrichtigungen für Mobilgeräte. Vielleicht wird das ja dort drüber gesteuert.

    Genau, bis auf "Testwarnungen" ist bei mir z.B. alles ab Werk aktiviert, d.h. die Kunden müssten da keinen Handgriff einrichten/konfigurieren, "ernsthafte" Meldungen würden einfach "ab Werk" funktionieren.

  • Bei Nutzung dieses Dienstes blieben aber viele Senioren-Handys außen vor - also die Telefone eines zum Teil besonders gefährdeten Personenkreises. Dadurch würde die Nutzung von Cell-Broadcast keineswegs obsolet.


    Mal eine Frage an die Technik-Spezis hier:

    Bestünde seitens der Netzbetreiber nicht die Möglicheit, eine Massen-SMS an alle Geräte zu schicken, die in Sendeanlagen der gefährdeten Region eingebucht sind? Das hielte ich für die pragmatischere Lösung. SMS kann jeder empfangen, während Cell-Broadcast auf vielen Geräten erst aktiviert werden müsste. In Sachen Aktivierung entstünde ein zusätzlicher Aufklärungsbedarf.


    Aber gut... wen scheuert's? :D

    WIEDERERÖFFNUNG: Frankies SAFTLÄDEN!
    - Saftladen 2015 und folgende: Fa. SEAGATE (Speichermedien zur Datenvernichtung) - inzwischen 4 HDDs!

    - Saftladen des Jahres 2021 (reicht wahrscheinlich für die nächsten zehn Jahre): Die POSTBANK und ihre Anverwandten...

    "Wenn es heißt 'Alle müssen den Gürtel enger schnallen' fummelt jeder immer nur am Gürtel des Nachbarn herum" (N.Blüm)

  • Wo steht dass es Senioren Handys nicht können? Es ist in GSM, 3G, 4g und 5G implementiert. Das ist ja der Vorteil von CB über den Apps, es geht mit jedem Handy, egal wie alt. Und es muss eben nichts am Handy eingeschaltet werden, woher kommst Du darauf?


    SMS kommen eben nicht unbedingt durch, CB aber schon, innerhalb von Sekunden mehr oder weniger gleichzeitig. Quote aus dem Wiki Artikel: "SMS kommen eben nicht unbedingt durch, CB aber schon, innerhalb von Sekunden mehr oder weniger gleichzeitig. Quote aus dem Wiki Artikel: "Cell Broadcast wird seit 1999[4] von asiatischen, amerikanischen und europäischen Netzbetreibern eingesetzt."


    Da gab es noch keine Smartphones...

  • Mal eine Frage an die Technik-Spezis hier:

    Bestünde seitens der Netzbetreiber nicht die Möglicheit, eine Massen-SMS an alle Geräte zu schicken, die in Sendeanlagen der gefährdeten Region eingebucht sind? Das hielte ich für die pragmatischere Lösung. SMS kann jeder empfangen, während Cell-Broadcast auf vielen Geräten erst aktiviert werden müsste. In Sachen Aktivierung entstünde ein zusätzlicher Aufklärungsbedarf.

    Und da könnte es klemmen! Zu viele Nachrichten auf einmal die für verzögere Zustellung führen könnten, bei Warnungen vor Hochwasser, Unwetter, etc. durchaus zu spät.

    Hinweis: Dieser Beitrag könnte Ironie, Sarkasmus, Zynismus, eine eigene, subjektive Meinung enthalten!

  • Bestünde seitens der Netzbetreiber nicht die Möglicheit, eine Massen-SMS an alle Geräte zu schicken, die in Sendeanlagen der gefährdeten Region eingebucht sind?

    Massen-SMS bieten die Gefahr der Überlastung und sind daher nicht geeignet, schnell eine große Zahl an Leuten zu benachrichtigen.

    SMS kann jeder empfangen, während Cell-Broadcast auf vielen Geräten erst aktiviert werden müsste.

    Da die Geräte nicht nur für den Verkauf in Deutschland entwickelt werden und in vielen Ländern der Versand von "Alerts" per Cell-Broadcast verpflichtend ist, gehe ich davon aus, dass das beim Großteil der Geräte "ab Werk" aktiviert ist.

    Aufgrund der Diskussion rund um Cell Broadcasts habe ich in der Familie, bei Nachbarn und Kollegen in den letzten Tagen immer mal nachgefragt, ob ich schnell nachsehen kann: Bei allen Geräten, die mir untergekommen sind, war es (ohne zutun der Nutzer) aktiviert.


    Wie gesagt: Es handelt sich um eine Funktion, die schon "Uralt"-Geräte zu 2G-only-Zeiten unterstützten, die in vielen Ländern verpflichtend ist, die die Netze "ab Werk" können. Es gibt keinen Grund da länger zu diskutieren, ob das sinnvoll ist. Das gehört einfach gemacht.


    Ja, man wird damit nicht jeden erreichen, weil manche Leute ihre Geräte Nachts ausschalten oder nicht hören, aber die empfangen bzw. hören dann auch keine SMS und keine Nina-Warnmeldung. Hier muss man sich einfach in der Nachbarschaft im Katastrophenfall gegenseitig "absichern".

  • Wo steht dass es Senioren Handys nicht können? Es ist in GSM, 3G, 4g und 5G implementiert.

    Die Google-Message-App? Um die ging es nämlich.


    Den weiter angesprochenen Menüpunkt "Warnmeldungen" habe ich allein auf meinem Nokia mit KaiOS. Was das für eine Technik ist, verschließt sich mir noch... ob das mit Cell-Broadcast zusammenängt? Dieser Menüpunkt liegt jedenfalls fernab der Konfiguration von SMS und CB.


    Und betreffend diese beiden Punkte dürften etliche Senioren-Handys außen vor sein.

    WIEDERERÖFFNUNG: Frankies SAFTLÄDEN!
    - Saftladen 2015 und folgende: Fa. SEAGATE (Speichermedien zur Datenvernichtung) - inzwischen 4 HDDs!

    - Saftladen des Jahres 2021 (reicht wahrscheinlich für die nächsten zehn Jahre): Die POSTBANK und ihre Anverwandten...

    "Wenn es heißt 'Alle müssen den Gürtel enger schnallen' fummelt jeder immer nur am Gürtel des Nachbarn herum" (N.Blüm)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!