Beiträge von frank_aus_wedau

    TT ist leider nicht mehr das, was es einmal war.

    Das mag sein. Nachdem ich aber eine Weile über Jappy, Facebook und Co gestoplert war, bin ich froh, wieder auf einer Plattform gelandet zu sein, die ihren Auftritt trotz neuer SW nur moderat geändert hat. In diesem Klickibunti von FB und Co sehe ich keinerlei Sinn!


    Der Austausch von Informationen (und darum geht es mir) lässt sich über eine Seite wie den TT übersichtlicher, problemloser, zügiger undundund abwickeln. Back to the roots sozusagen... und eben diesem Format sage ich (auf Dauer) eine Zukunft voraus. :thumbup:

    Glücklich derjenige, der eine Professional-Version von Win10 betreibt, wo man Funktionsupdates über die Gruppenrichtlinien um ein halbes Jahr verschieben kann.


    Wie sieht das bei Win11 aus? Gibt es auch hier noch die Möglichkeit, Funktionsupdates zeitweilig auszusetzen, um nicht in die Position eines Beta-Testers zu geraten?

    Hättest du einfach geschrieben, das er dir nicht schmeckt ...

    Auch das ist so nicht richtig. Es ist wirklich nicht so, dass mir irischer Whiskey nicht schmeckt. Gelegentlich trinke ich auch sowas. Die Ware aus Irland fällt eher in die Kategorie, die mir ein Postoberrat und Clubkollege einst eröffnet hatte:


    "Was nach nichts schmeckt, kann nicht schlecht schmecken." ^^

    Nicht verstehen tust du irische Whiskeys, da die Geschmacksunterschiede zu den schottischen Brüdern nicht durch die Destillation entstehen.

    Das ist so nicht ganz richtig. Irischer Whiskey wird (und auch hier gibt es Ausnahmen) in der Regel im Continious-still-Verfahren gebrannt, während für Scotch das allgemein als hochwertiger angesehene Pott-still Verfahren angewandt wird. Sieht man von Discount-Ware ab, werden hierzu Kupfer-Brennblasen genutzt. Das ist schon mal der eine Punkt, der Scotch geschmacklich von anderen Erzeugnissen abhebt und sich als Mosaikstein im Endergebnis bemerkbar macht.


    Zudem wird irischer Whiskey mindestens drei Mal in Folge destilliert, Scotch dagegen nur zwei bis maximal drei Mal. Bei jedem dieser Brennvorgänge geht Aroma verloren. Die Krönung der Getreidebrände ist dann der fünf mal destillierte Vodka, der nach rein gar nix mehr schmeckt.


    Dritter wesentlichster Geschmacksfaktor ist die Maische, die beim Scotch (beim Malt-Whisky komplett und beim Blended zum großen Teil) aus gemälzter Gerste besteht und häufig noch (jedenfalls bei den geschmacksintensiven) Erzeugnissen auf einem Torffeuer getrocknet wird. Für irischen Whiskey wird in der Regel einfache Getreidemaische ohne weitere Verfeinerung gebrannt.


    Alle Unterschiede, die Einfluss auf den Geschmack nehmen, mag ich um diese Zeit nicht mehr aufzählen - wahrscheinlich würde ich sie auf Anhieb auch nicht zusammenbekommen.


    Wer hier jedenfalls keine nennenswerten Unterschiede schmeckt, sollte sicher nicht den "Versteher" spielen. ;)

    Natürlich ist es das dann. Aber nur wenn die 0177-Nummer vom Vertragspartner stammt, nicht in der Vergangenheit dort reinportiert wurde.

    Verstehe ich das jetzt richtig?


    Portiere ich eine Rufnummer zu einem anderen Anbieter, kann dann kein Besitzerwechsel unter Beibehaltung der Rufnummer mehr erfolgen?

    ..., bliebe nur das deaktivieren mittels HW-Eingriff.

    Genau das hatte ich zu vermeiden gesucht... aber gut, wenn nix anderes hilft. :(


    Allerdings ergäbe sich dabei die Chance, Bauteile mit deutlichen Gebrauchsspuren gegen neuwertige auszutauschen. Vielleicht eine Aufgabe für das nächste Wochenende. Läuten wir mal den Winter ein mit seinen trostlosen Abenden, an denen man alles im Sommer prokrastinierte in aller Ruhe nachholen kann...

    Leider muss ich mich mit einem Problem an Euch wenden, das mir so langsam graue Haare beschert:


    Letzter Tage habe ich bei Ebay ein Convertible HP/Compaq TC4400 ersteigert, welches ein (wahrscheinlich eher kleines) Problem hat. Trotz eines (aus objektiver Sicht) vielleicht zu hohen Preises bin ich im Ergebnis immer noch zufrieden. Ich mag jetzt nicht ins Detail gehen, der Vorgänger hatte aber sein Leben ausgehaucht, weil...


    Das konkrete Problem resultiert aus einem Phänomen, welches ich bisher so noch nie erlebt habe. Im Laufe des Betriebs springt der (Maus-) Zeiger ohne mein Zutun immer wieder in einen Bereich der linken unteren Ecke des Desktops, springt dort weiter umher und startet mit willkürlichen Klicks/Doppelklicks Programme und/oder minimiert/maximiert beliebige Fenster. Eine gezielte Bedienung ist schon nach wenigen Minuten des Betriebs nicht mehr möglich, weil der Zeiger vor jeglicher gezielten Aktion schon wieder in der linken unteren Ecke weilt.


    Leider ist die mit dem NB gelieferte Windows-Installation dadurch regelrecht "zerhackt" worden und nicht mehr startbar. Bedauerlich ist das deshalb, weil es mir persönlich nie gelungen war, die HP-Treiber in neueren Versionen als WinXP so zu installieren, wie es bei dem ersteigerten Modell der Fall war.


    Eine von mir in der Folge vorgenommene "nackte" Neuinstallation (zunächst) von Windows 7 führte zum selben Fehler, so dass ich ein Softwareproblem für eher unwahrscheinlich halte (obwohl im Endeffekt letztlich gar nix unmöglich ist). Der Versuch, Fehler durch Deinstallation von Treibern einzugrenzen, war nicht von Erfolg gekrönt. Das TC4400 bietet leider keinerlei hard- oder softwarebasierte Möglichkeit, Eingabegeräte zu deaktivieren. Eine dauerhafte Deinstallation von Treibern über den Windows Gerätemanager führte leider nicht zum Erfolg, weil nach dem (geforderten) Neustart die Treiber automatisch wieder installiert werden. Einstellungsmöglichkeiten in Windows betreffend Treiberupdates haben leider keine Auswirkungen auf dieses Prozedere.


    Weiß hier vielleicht jemand, wie ich Eingabegeräte gezielt deinstallieren kann, ohne das Notebook zu demontieren, um den jeweiligen Geräten physisch den Stecker zu ziehen? Eine bloße Deaktivierung der Geräte über den Gerätemanager hat leider keine Auswirkungen auf das Fehlerbild.