1&1 Mobilfunknetz down?

  • Nur dass für die Umstellung zum Roaming bei Vodafone die Rufnummern nicht portiert werden müssen! Der "Flaschenhals" T-Systems MNP-Plattform entfällt vollständig.

    Genau - das ist 100% richtig.

  • Beitrag von Buerohengst ()

    Dieser Beitrag wurde von Thomas gelöscht ().
  • Ob VF bereit ist oder nicht ist deren Problem, die hatten 1 Jahr Vorbereitungszeit.

    Der letzte Satz ist wahrscheinlich das relevante:

    Denke nicht, dass Vodafone ein Interesse hat hier alle auf einen Schlag reinzuholen. Da werden sicherlich Übergangszeiten/lokale+regionale Schlüssel definiert sein, sonst wird es an vielen Stellen rumpeln.

    Zudem kann es sich durchaus lohnen rauszuzögern: der neue Vertrag hat doch die Volumenkomponente - kann also durchaus sein, dass z.B. HeavyUser im o2 Netz billiger sind als bei VF. Müssen die Kollegen Controller durchrechnen ;)


    Aber das werden wir kaum mitbekommen, vllt. ja Henning?

  • Beitrag von Buerohengst ()

    Dieser Beitrag wurde von Thomas gelöscht ().
  • Wenn man zugleich ein neues Netz aufzubauen hat und Fachkräfte seit der Massenverrentung der Boomer nicht mehr, wie in den letzten 50 Jahren, scheinbar endlos willig und billig zur Verfügung stehen.

    Zu Spitzenzeiten der IT-Revolution gingen bei Microsoft die Leute mit 35 in den Ruhestand, weil sie altersbedingt die Menge neuer Informationen nicht mehr aufnehmen konnten, die sie für ihre Arbeit benötigten. Dank stetigem Nachschub an willigen Twens, die nächtelang Neues fressen konnten, war das kein Problem für den Konzern.


    Solche Zustände gab es Deutschland zuletzt in den 1970ern und wird es demographiebedingt nie wieder geben. Ohne begehrte Rohstoffe zum Verkaufen auf dem Weltmarkt kann man auch nicht wie saudische Königs-Familie einfach alles mit Petrodollars einkaufen. Dort wäre auch Rakuten dringeblieben, notfalls hätte man die Differenzen mit einer extra Null oder zwei an den Vertragssumme getüncht. Das kann der Boomer Dommermuth schlicht nicht, der hat keine Ölquelle.


    Also darf man froh sein, wenn man Ende noch ein (!) halbwegs funktionierendes Mobilfunknetz übrig ist. Statt von vier solchen zu träumen.

  • Nur dass für die Umstellung zum Roaming bei Vodafone die Rufnummern nicht portiert werden müssen! Der "Flaschenhals" T-Systems MNP-Plattform entfällt vollständig.

    Siehst du vor lauter Bäumen den Wald nicht?


    Natürlich müssen die Kunden von o2 zu 1&1 portiert werden bevor man Sie dem Vodafone Roaming zu führen kann.

    Um die paar bereits auf 1&1 portierten Kunden geht es doch gar nicht, die werden natürlich alle auf einmal umgestellt aber der große Rest ist doch das Problem.


    Genau - das ist 100% richtig.

    Warum sollte plötzlich keine Portierung der restlichen ~10.000.000 Kunden von o2 ins 1&1 Netz mehr notwendig sein?

    Nur weil 1&1 den Roaming Partner wechselt wird die Rufnummer Datenbank doch nicht plötzlich schneller.

    Einmal editiert, zuletzt von Stromae ()

  • Ich frag mich auch wie das mit dem o2 Roaming weiter geht weil der Vertrag läuft ja gar keine 2 Jahre mehr.

    Auch da gabs eine oder glaube sogar 2 Optionen auf Verlängerung. Wenn ich es recht im Kopf habe, wäre das o2 Roaming längstens bis 2030 gegangen. Kann natürlich durch das Nachverhandeln des 5G-Roamings, was es ja anfangs nicht gab, auch verändert worden sein von den Fristen her.

  • Siehst du vor lauter Bäumen den Wald nicht?


    Natürlich müssen die Kunden von o2 zu 1&1 portiert werden bevor man Sie dem Vodafone Roaming zu führen kann.

    Um die paar bereits auf 1&1 portierten Kunden geht es doch gar nicht, die werden natürlich alle auf einmal umgestellt aber der große Rest ist doch das Problem.


    Du vermischt da zwei Themen.

    Es ging darum, dass 1&1 Netzkunden nicht nochmals migriert werden müssen sondern vergleichsweise einfach von o2 Roaming zu Vodafoneroaming umgestellt werden.
    Natürlich ändert das nichts daran, dass weiter mühsam alte Bestandskunden von der o2 MVNO Basis auf das eigene 1&1 Netz migriert werden müssen. Aber nur dort hast du das explizite Limit von 50.000 pro Tag bzw. sogar neu etwas weniger.

  • Du vermischt da zwei Themen.

    Es ging darum, dass 1&1 Netzkunden nicht nochmals migriert werden müssen sondern vergleichsweise einfach von o2 Roaming zu Vodafoneroaming umgestellt werden.

    Die paar Kunden machen doch den Bock nicht Fett, das spürt weder das VF noch das o2 wenn die weg sind.

    Die werden irgendwann nächsten Monat am selben Tag von o2 auf Vodafone umgestellt und fertig, dafür reicht ja eine automatische Anpassung im HLR bei 1&1.


    Es sollte ja jedem klar sein das mit dem Datum Mitte 2026 nicht die bereits migrierten Kunden gemeint waren sondern die Kunden die noch bei o2 im System laufen.

  • Wie hoch ist denn die Kundenbasis von 1&1 im Vodafone Netz? Die kann man ja dann auch später verschieben. Die zählen ja bei den 12 Mio. mit.

    Und die Bundesnetzagentur verlangt doch eine Migration bis 31.12.2025, oder? Gut wenn sie dabei genauso zahnlos wie beim Netzaufbau sind, sollte das eines der kleineren Probleme für 1&1 sein.


    Aber davon abgesehen: Wenn etwas geringer als 50.000 40.000 sind, dann schaffen sie doch ca. 2 Mio. Pro Quartal, 40.000 * 4 Tage oder wieviele Tage in der Woche portieren sie? Mehr als 6 Quartale machen 12 Mio.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!