Olympia 2012: Sponsor O2 plant in Teilbereichen Störsignale für Konkurrenznetze

  • Zitat

    Original geschrieben von drobot
    Ich möchte noch einmal präzisieren, dass mit "Teilbereichen" die "corporate zones" gemeint sind, die öffentlichen Bereiche bleiben wohl verschont. Dennoch sind laut Artikel rund 40.000 Firmenvertreter und ihre Gäste betroffen. Aber das könnte ja ein prima Testlauf für einen Ausbau des Konzepts sein. Stichwort: O2 world Berlin...



    Trotzdem ist das ein Unding andere Netze zu stören bis zur Unbrauchbarkeit. Da hilft nur Olympia 2012 und O2/Telefonica Produkte/Dienstleistungen zu meiden.


    Da hört der Spaß ja echt auf. :flop:

  • JVA


    Erinnert mich eklatant an die Störsender im Bereich von Justizvollzugsanstalten.
    Setzt man das neue o2 Konzept nun auch dort konsequent um, wäre das dann eine neue Marketingstrategie.
    Im Sinne von: "Nur mit uns telefoniert der Knastler gut!"
    Jeder Zielgruppe ihr ganz eigen Netz .......

    "Es ist schon alles gesagt worden, nur noch nicht von jedem." - Karl Valentin

  • Zitat

    Original geschrieben von chefkoch01
    Trotzdem ist das ein Unding andere Netze zu stören bis zur Unbrauchbarkeit. Da hilft nur Olympia 2012 und O2/Telefonica Produkte/Dienstleistungen zu meiden.


    Da hört der Spaß ja echt auf. :flop:


    Ich wollte O2 auch nicht entlasten. Man sollte nur genau bleiben. :)

  • Im Sinne der Nutzer ist das natuerlich nicht.


    Aber denke nicht das man o2 da einen Vorwurf machen kann. Denke das Olympiakomitee hat da eine Auschreibung gemacht und ein Heidengeld fuer die Erlaubnis bezahlt. Dann kann man es auch verstehen wenn o2 dann das Geld wieder reinholen will, und nicht will das die anderen Betreiber von ausserhalb versorgen.


    Wenn das Olypiakomitee einfach alle Netzbetreiber gegen eine kostenlos, uebliche Gebuehr aufs Gelaende gelassen haette, dann wuerden alle Netzbetreiber mobile Basisstationen aufbauen und keiner wuerde gebarred werden.

  • Die Störsender sind schon eine heikle Sache. Wenn der Knast mitten in der Stadt steht, haben die eh keine Chance, weil sie nie über die Grundstücksgrenze hinaus dürften...


    Ich glaube weniger, dass die Britischen Gesetze sowas zulassen, in Deutschland ist sowas jedenfalls fernab jeglicher Möglichkeit. Das Einzige, was geht und so ist das denke ich auch geplant, dass nur o2 zusätzliche Sender aufstellt und die anderen Anbieter dann die Spielstätten von Aussen bestrahlen dürfen. Das ist auch in Deutschland in manch Tiefgarage oder Firmengelände so.

    Unterwegs auf Schienen mit:
    Zweimal Samsung Galaxy A52 5G: Vodafone Red L + Telekom MagentaMobil Prepaid S 5G // o2 myPrepaid S
    Samsung Tab S5e: Vodafone CallYa /// Festnetz: o2 VDSL.

  • Außer in der Überschrift steht nirgendwo etwas von einem aktiven Blockieren mittels Störsender.


    Vielmehr wird o2 exklusiv eine Indoor-Versorgung aufbauen und keine gemeinsame Infrastruktur mit den anderen Netzbetreibern betreiben. Das mag zwar nicht sonderlich "nett" und weitsichtig sein (denn dort wird es mit nur einem einzigen Mobilfunknetz mit Sicherheit nicht nur temporäre Überlastungen geben = ein überlastetes und nicht funktionierendes Mobilfunknetz dürfte die millionenschwere Werbung mit einem Schlag zunichte machen), aber zulässig wäre es wohl.


    Der Einsatz von Störsendern wäre hingegen auch in Großbritannien unzulässig, denn auch dort hat der Lizenznehmer das alleinige Nutzungsrecht der zugeteilten Frequenzen (mit Ausnahmen, bspw. JVAs).


    Wieso verwundert es blos nicht, dass wiedereinmal o2 mit solchen Schlagzeilen von sich reden macht? Kundenfreundlich, offen und fair zu agieren scheint unter spanischer Führung nicht (mehr) möglich zu sein.

    Samsung Galaxy S4: DeutschlandSIM (Allnet-Flat + 1GB Data, Vodafone-Netz)
    Samsung Galaxy S2: Klarmobil (Allnet-Flat + 500MB Data, Telekom-Netz)

  • Zitat

    Original geschrieben von handytim
    Außer in der Überschrift steht nirgendwo etwas von einem aktiven Blockieren mittels Störsender.


    Du hast schon den Artikel gelesen dazu oder ?



    Link: http://www.telegraph.co.uk/fin…os-for-mobile-phones.html


    Auszüge daraus:


    Zitat


    "Forget the BlackBerry outage – a combination of an O2 sponsorship deal and signal-blocking technology could spell chaos for mobile phone users at the London Olympics."


    "(...)but they will have to swap their Sim cards for an O2 one if they want to make calls within the corporate zones. Executives will effectively be forced to port their number to O2 on a permanent basis in advance of the Games, or use a temporary number and reprogramme their phones."


    "They think the operators can just turn their receivers round but it doesn't work like that. They need to be allowed in the buildings."



    Oder muss ich das noch übersetzen für einige hier? ;)

  • Zitat

    Original geschrieben von handytim
    .......
    Wieso verwundert es blos nicht, dass wiedereinmal o2 mit solchen Schlagzeilen von sich reden macht? Kundenfreundlich, offen und fair zu agieren scheint unter spanischer Führung nicht (mehr) möglich zu sein.


    Ist doch nur konsequent!
    Schon vor langer Zeit war es auch ein Spanier (José Ignacio López de Arriortúa), der bei Opel an der Kostenschraube drehte und dafür gesorgt hat, dass zwar die Unkosten gesunken sind, aber letztlich die Fahrzeugqualität drastisch gelitten hat. Die Pkws waren förmlich verrufen.!
    (Auch) von dieser "Sanierungsmaßnahme" hat sich Opel bis heute nicht erholt ......


    Insofern handelt es sich bei o2 nun wohl auch um "spanische Effekte", die sich jetzt immer weiter auswirken. Der Ruf leidet schon, mal schauen, ob sich auch die weiteren Folgen einstellen.


    Scheinbar müssen sich die "Mechanismen des freien Markts" immer und immer wiederholen. Dabei ist es egal welcher Abstammung der ist, der die Axt am Renome des jeweiligen Unternehmens setzt. Die Folgen sind leider immer die gleichen .....

    "Es ist schon alles gesagt worden, nur noch nicht von jedem." - Karl Valentin

  • Zitat

    Original geschrieben von chefkoch01
    Oder muss ich das noch übersetzen für einige hier? ;)


    Und aus welcher Textzeile schliesst Du eindeutig auf Störsender? Da steht nur "signal blocking technology" - ob diese Technologie jedoch aktiv (Störsender) oder passiv (irgendeine Abschirmung der Gebäude bzw. fehlende/inaktive Repeater) funktioniert, wird nicht erläutert.

  • Zitat

    Original geschrieben von chefkoch01
    Du hast schon den Artikel gelesen dazu oder ?


    Ja, habe ich.


    Zitat

    Zitat:


    "Forget the BlackBerry outage – a combination of an O2 sponsorship deal and signal-blocking technology could spell chaos for mobile phone users at the London Olympics."


    Wo steht da genau, dass Störsender eingesetzt werden? Unter "signal-blocking technology" kann man sogar das "Abdichten" von Zimmern gegen hochfrequente Strahlung verstehen. Von aktiven Störsendern, die Frequenzen anderer Netzbetreiber blockieren/stören steht nichts im Artikel.



    Zitat

    "(...)but they will have to swap their Sim cards for an O2 one if they want to make calls within the corporate zones. Executives will effectively be forced to port their number to O2 on a permanent basis in advance of the Games, or use a temporary number and reprogramme their phones."


    "They think the operators can just turn their receivers round but it doesn't work like that. They need to be allowed in the buildings."


    Und wo steht bei diesen Zitaten etwas von aktiv betriebenen Störsendern?


    Oder soll ich den Artikel für Dich übersetzen?

    Samsung Galaxy S4: DeutschlandSIM (Allnet-Flat + 1GB Data, Vodafone-Netz)
    Samsung Galaxy S2: Klarmobil (Allnet-Flat + 500MB Data, Telekom-Netz)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!