Flüchtlinge in Deutschland

  • Zitat

    Original geschrieben von schmidt3
    Sei doch nicht so negativ. "Lügenpresse" hört sich doch wirklich nicht nett an und auch Begriffe wie "manipuliert" oder "gleichgeschaltet" klingen irgendwie nicht gut. Das könnte man wirklich freundlicher ausdrücken. Ich würde daher eher eine Wortwahl wie "wohl koordiniert", "gut abgestimmt" oder eventuell auch "orchestriert" empfehlen. Ich finde, das klingt einfach positiver. Yo, wir schaffen das!


    Also ich nutze das Wort "Lügenpresse" deswegen so gerne weil diese Medien sich ja damit durch ihr "Unwort des Jahres" so schön als Opfer inszeniert haben. Sollen sie halt auch bekommen.
    Man kann das sicher auch diplomatischer Ausdrücken, aber das ändert ja nichts an der Lage.

  • derAL


    Antworte doch einfach auf die Frage. Ja oder Nein ?


    Ihr Gutmenschen habt doch Panik, das dabei rauskäme, wie es wirklich um die Aufnahmebereitschaft stünde. Mit Händen und Füssen würdet ihr Euch gegen eine solche Abstimmung wehren !
    Das Ergebnis ist übrigends schon bekannt ! Schlagt mal in der Zeitung mit den vier Buchstaben nach, wer die Abstimmung Merkel vs. Seehofer für sich entschieden hat ! Da habt ihr das Ergebnis, das ihr nicht wahrhaben wollt !! Ihr seit Tatsachenverdreher.


    >>http://www.stern.de/politik/de…e-in-zelten--6498172.html


    Tia, was soll man dazu sagen ? Nix mehr Zelt. Ja tut mir leid, dass wir in Deutschland im Winter Temperaturen unter Null haben. Es gibt Klimazonen, in denen kein Krieg herrscht und die Temperaturen
    erträglicher sind als hier. Sollen wir jetzt Hotels anmieten ? Die EU ist groß, warum ausgerechnet Deutschland ? Wir haben 27 Mitgliedsstaaten - wem es hier nicht genehm ist gerne auch woanderst.

  • Zitat

    Original geschrieben von pithein
    Volksabstimmung ist auf Bundesebene nicht vorgesehen.
    Dazu müsste man das Grundgesetz ändern.


    Btw, was ist eigentlich aus Artikel 146 GG geworden, in dem es vor 1990 hieß:


    "Dieses Grundgesetz verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die vom deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist."



    Heute steht da:


    "Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist."



    Auf eine Verfassung wartet das deutsche Volk allerdings bislang vergeblich und wartet und wartet und wartet.

  • Zitat

    Original geschrieben von schmidt3
    Yo, wir schaffen das!


    Daran glauben nicht mal mehr die Flüchtlinge selbst:


    "Endlich aufhören, Flüchtlinge ins Land zu lassen"


    Anderswo redet man Klartext, man könnte es sicherlich auch freundlicher sagen:


    Schock-Kampagne: So wehrt sich Australien gegen Flüchtlinge


    Die "Lügenpresse" produziert doch eh' nur was Quote/Auflage/Shares/Klicks bringt und die ARD braucht neue Gebührenzahler für die Bundesligarechte. Ist doch klar, dass die jetzt den Stimmungswechsel bedienen, mit der Bild vorweg...

    "Die einfachste Art an korrekte Informationen zu gelangen ist, etwas Falsches in ein Forum zu posten und auf die Korrektur zu warten."


  • Zitat

    Original geschrieben von mondlaub24


    Tia, was soll man dazu sagen ? Nix mehr Zelt. Ja tut mir leid, ...


    Ich hoffe für Dich, DU KOMMST NIEMALS in eine Situation, wo ein anderer Dir in der Not Hilfe verweigert, sei es als Schwerverletzter bei einem Unfall, bei lebensbedrohender Krankheit, bei einer sozialen Härtesituation oder bei anderen ähnlichen Sachverhalten.


    Und falls Dir das doch passieren sollte, was ich Dir nicht wünsche, dann erinnere Dich bitte an Deine eigenen Worte.

  • Zitat

    Original geschrieben von mondlaub24
    Ihr Gutmenschen habt doch Panik, das dabei rauskäme, wie es wirklich um die Aufnahmebereitschaft stünde. Mit Händen und Füssen würdet ihr Euch gegen eine solche Abstimmung wehren !


    Wer mit solchen Plattitüden und Verallgemeinerungen um sich wirft, dem scheint es nicht sonderlich an einer vernünftigen Diskussion gelegen zu sein. Panik strahlst übrigens du selbst durch deinen Schreibstil aus.


    sailing2capeside: darf ich deinem Beitrag entnehmen, dass du diese australische Kampagne gut findest?

  • Zitat

    Original geschrieben von TM1
    Und schon gar nicht war es ein "Verwirrter".
    Der Täter hat nach eigenen Einlassungen aus rechtsradikalem Fremdenhass gehandelt und hat einen nachweisbaren rechtsradikalen Hintergrund.


    Man wird es vor Gericht entsprechend einordnen, aber in dem gesellschaftlichen Kontext, in den du es jetzt selber stellst, ist es sehr wohl ein Verwirrter, denn ein Attentat auf eine Provinzpolitikern ist, praktisch betrachtet, völlig ungeeignet um ernstzunehmenden Einfluss auf die Flüchtlingspolitik der Regierung zu nehmen. Es wird nur dann zu einem Faktor wenn man die Tat instrumentalisiert um damit Stimmung zu erzeugen.


    Schon in den 1970er Jahren wurden Attentate der RAF als "einfache" Straftaten und Morde bewertet, man hat ihnen den politischen Hintergrund abgesprochen - und es sollte jetzt nicht anders sein. Ein Mordversuch ist ein Mordversuch und keine politische Handlung, die irgendeine Seite nun als Argument nutzen darf.


    Zitat

    Original geschrieben von TM1
    Diese - und ähnliche - Taten sind ohne Zweifel eine Frucht der unsägliche und gewaltbereiten Hetze wie sie sich durch Pegida und Konsorten samt jeden Kommentarspalten zieht.
    Und das hat nichts mit irgendwelchen Mehrheitsmeinungen zu tun und lässt sich erst recht nicht damit erklären oder gar rechtfertigen.


    Hier widersprichst du dir ja gleich selber.


    Ich spreche einem solchen Täter ab, sich auf eine Mehrheitsmeinung berufen zu können, denn selbst noch so kritische Bürger werden wohl kaum ein Attentat befürworten.
    Allerdings treibt man Gestörte womöglich erst durch einseitige Berichterstattung in die Radikalität einer solchen Tat wenn sie das Gefühl bekommen, die Entscheidungsträger sind nicht mehr willens das Wohl des Volkes in den Mittelpunkt zu stellen und stattdessen Partikularinteressen zu vertreten.


    Aber selbst die große Masse derer, die eine solche Untat verabscheut, driftet doch zwangsläufig in eine radikalere Ausdrucksweise wenn Politiker und Medien die Ängste und Bedenken der Bürger nicht mehr ernstnehmen und mit pauschalen Floskeln wie "Wir schaffen das." wegwischen: Pegida trat vor einem Jahr mit prinzipiell nachvollziehbaren Aussagen an; man musste die Meinungen nicht teilen, konnte sie aber weitgehend akzeptieren. Politik und Medien stellten die Bewegung aber immer wieder in eine rechte Ecke - und natürlich wehren sich die Menschen dann gegen einen Stempel, der ihnen da zu Unrecht aufgedrückt wird. Man stürzte sich immer wieder nur auf die rechtsradikalen Randerscheinungen. Die gab es zwar, geschenkt, aber das war doch überhaupt nicht die eigentliche Bedeutung und die Quintessenz der Bewegung und der Mehrheit der Teilnehmer.


    Und irgendwann kippt sowas. Die Leute sind es leid wenn pausenlos rechtsradikales Beiwerk und Gesindel vorgeführt wird während die eigentliche Aussage der großen Mehrheit ignoriert wird von Politik und Medien.


    Zitat

    Original geschrieben von TM1
    Natürlich verurteilt die grosse Mehrheit der Deutschen auch wenn sie noch so kritisch der Flüchtlingsthematik gegenüber stehen diese Tat. Aber eine grösser und lauter werdende Minderheit stachelt genau zu so etwas auf - erfolgreich wie man sieht.


    Diese Tat wird viel zu hoch gehangen und ihr wird eine Bedeutung unterstellt, die sie nicht hat. Da begeht ein Einzelner aus einem 80-Millionen-Volk eine Straftat und man stellt es als stillschweigend geduldete oder hervorgerufene Mehrheitsmeinung hin? Nein, das ist Quatsch.


    Zitat

    Original geschrieben von TM1
    Natürlich und ohne vernünftigen Zweifel war das Attentat ein verabscheungswürdiges politisches Statement.
    Wer das oder den Zusammenhang und die direkten Folgen aus der gewaltbereiten Hetze verharmlosen oder abstreiten will, der bereitet den Boden für diese Taten. Willentlich oder unwillentlich.


    Der Täter definiert es als Statement - aber wir, die Gesellschaft, sind nicht gezwungen diese Sichtweise zu übernehmen. Wie bei der RAF in den 1970er Jahren ist das einfach nur eine Straftat und in keiner Weise ein Mittel politischer Auseinandersetzung.


    Es ist schon eine steile These zu behaupten, eine mehrheitliche Sichtweise der Bevölkerung sei Rechtfertigung für Mordanschläge irgendwelcher Idioten...


    Zitat

    Original geschrieben von TM1
    Und egal welcher Meinung man auch ist - wer für sein Weltbild den Begriff der "Lügenpresse" benutzt und braucht, der ist entweder verwirrt oder handelt kalkuliert aus niedrigsten Motiven.


    Dann möge die Presse bitte ihrem Auftrag zu objektiver und vollumfänglicher Berichterstattung sowie kritischer Nachfrage als 4. Gewalt im Staat nachkommen, dann wird sie auch nicht so tituliert. Wer sich etwas umfassender aus verschiedenen Quellen informiert oder mit wachen Augen durch die Welt geht, oder wer irgendwelche Dinge selber gesehen und erlebt hat und dann mitbekommt, was die Presse daraus macht, erkennt, wie manipulativ die Berichterstattung geworden ist. Vordergründig ist es eine freie Presse, aber tatsächlich bedient sie Interessen und berichtet selektiv. Das mündet dann folgerichtig in Begriffen wie Lügenpresse oder gleichgeschalteten Systemmedien.

    Ich dachte immer es sei technisch unmöglich mit jemandem Sex zu haben, der Dörte heißt...

  • Zitat

    Original geschrieben von rasputin
    sailing2capeside: darf ich deinem Beitrag entnehmen, dass du diese australische Kampagne gut findest?


    Nein, die militärische Aufmachung mit den unterschwelligen Motiven im DDR-Stil finde ich ganz und gar nicht korrekt.


    Nichtsdestotrotz muss man aber klarstellen, dass aus vernünftigen, rationalen Gründen Einreise- und Aufenthaltsbedingungen existieren. Anscheinend geht es leider nur noch mit einem härteren Ton. That's it.

    "Die einfachste Art an korrekte Informationen zu gelangen ist, etwas Falsches in ein Forum zu posten und auf die Korrektur zu warten."

  • Zitat

    Original geschrieben von Printus
    Da begeht ein Einzelner aus einem 80-Millionen-Volk eine Straftat und man stellt es als stillschweigend geduldete oder hervorgerufene Mehrheitsmeinung hin? Nein, das ist Quatsch.


    Niemand stellt das als geduldete Mehrheitsmeinung hin, das ist natürlich Quatsch.
    Es ist eine aus der gewaltbereiten Hetze einer Minderheit heraus gespeiste Tat.


    Zitat

    Es ist schon eine steile These zu behaupten, eine mehrheitliche Sichtweise der Bevölkerung sei Rechtfertigung für Mordanschläge irgendwelcher Idioten...


    Da kann ich beim besten Willen nicht erkennen, dass das jemand - oder gar ich - in dieser Form behauptet hat.
    Eher das Gegenteil ist doch der Fall.




    Zitat

    Dann möge die Presse bitte ihrem Auftrag zu objektiver und vollumfänglicher Berichterstattung sowie kritischer Nachfrage als 4. Gewalt im Staat nachkommen, dann wird sie auch nicht so tituliert. Wer sich etwas umfassender aus verschiedenen Quellen informiert oder mit wachen Augen durch die Welt geht, oder wer irgendwelche Dinge selber gesehen und erlebt hat und dann mitbekommt, was die Presse daraus macht, erkennt, wie manipulativ die Berichterstattung geworden ist.


    Unsinn. Fehlt nur noch RT oder pi-news als "seriöse unabhängige" Quelle.
    Die Presse- und Medienlandschaft in Deutschland ist und bleibt frei und unabhängig - mit durchaus auch kontroversen und kritischen Berichten und Sichtweisen.
    Nur wer unbedingt und absolut seine eigene Weltsicht nicht genau abgebildet findet, bemüht diesen unsäglichen Begriff.

    „Im Übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht“
    (Kurt Tucholsky)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!