Moral und Prinzip, Glückseeligkeit ? Wieviel $$ ist sie euch wert ?

  • Also I-Phone gerne, ich muss sagen Stabilität und die Betriebssystempflege ist leider bei Apple nun mal unschlagbar und vor allem kennt man eins, kennt man alle.
    Aber ich würde mich nach dem derzeitigen Stand auch in Richtung I-Phone 6 mit 64 Gb Speicher umschauen.
    Die neueren Gerägte haben für mich in keiner Weise Mehrwert.
    Vom Preis-Leistungsverhätnis ist eigentlich bei Apple das I-.Phone SE unschlagbar, ich habe ja auch eins, leider ist es aber ein wenig klein.


    Wogegen ich mehr Geld ausgeben würde.
    Ich überlege mir über kurz oder lange mal eine richtige gute Heimkino-Soundanlage z.B. von Bose zuzulegen, die dann auch z.B. 3000-4000 € kosten darf.
    Das hat für mich einen viel höheren Mehrwert als ein teures Auto, das neuste I-Phone oder einen Teurokomvertrag.

    Telefonica O2 Free M (2019 ) 10 GB mit 2 Multicards für 14,99 € mit I-Phone 8
    Fraenk mit I-Phone SE
    Samsung Galaxy Note 10.1 2014-Edition Tablet und Microsoft Surface 3 Pro mit einer O2 O Karte
    Kabelinternet: Vodafone/Unitymedia 2 Play 100 MBit.

  • Zitat

    Original geschrieben von NoIdea
    Ja, aber da brauchts kein iPhone zu. Das ging schon immer.
    Ein alter Spruch wie man sich ruinieren kann: Frauen -> die schönste Methode, Glücksspiel-> die schnellste Methode, Finanzberater -> Die sicherste Methode :D

    Aber wenn man nur ueber 220€ von 1.420€ (das sind gerademal gut 15%) wirklich frei verfuegen kann und fast 85% vom Netto gleich wieder fuer existenzielle Sachen draufgehen ist der Spielraum eben sehr klein. Sich einschraenken geht ein paar Monate oder auch Jahre, aber irgendwann hat man dann een vom einschraenken genug, und geraet ind die Schuldenspirale. :(

  • Grundsätzlich vertrete ich die Meinung, dass sich erstmal niemand dafür rechtfertigen muss, wenn er zb aus aktuellem Anlass ein iPhone für 1300€ kauft. Ich muss auch immer schmunzeln, wenn ich in diesem Zusammenhang Wörter und Sätze wie „überteuert“ oder „unverhältnismäßig“ lese.
    Zunächst einmal definiert den Wert einer solchen Anschaffung jeder für sich selbst. Zum zweiten gehören zu so einem Geschäft immer Zwei dazu, der der es anbietet und der, der es nachfragt. Und letztere fragen im Falle vom iPhone X eine sehr hohe Menge nach. Insofern geht hier der Punkt an Apple. Alles richtig gemacht.


    Glücklicherweise gehöre ich nicht zu denjenigen, die sich mit 1400€ netto abfinden müssen. Dennoch würde ich mir ein iPhone X nicht kaufen. Wohl auch, weil das Interesse langsam verloren geht. Mir geht es wie einer der Vorredner. Neuer Akku für das 6s und die Welt ist wieder in Ordnung und das Thema iPhone X abgehakt :)

  • Dass man von 1400€ Netto nur mit Mühe leben kann bestreite ich gar nicht.
    Wer sich dann ein iPhoneX mit einem Vertrag für 100Euro im Monat an die Backe heftet dem ist auch nicht mehr zu helfen.
    Aber man kann das (nicht vorhandene) Geld auch mit Klamotten oder Unterhaltungselektronik auf den Kopf hauen, vom Auto ganz zu schweigen.

  • Zitat

    Original geschrieben von Anja Terchova
    Sich einschraenken geht ein paar Monate oder auch Jahre, aber irgendwann hat man dann een vom einschraenken genug, und geraet ind die Schuldenspirale. :(

    Du tust ja geradezu so, als wäre das ein Automatismus oder Zwang. :rolleyes: Klar, es ist schön, wenn man sich den einen oder anderen Luxus gönnen kann. Aber wenn man das - aus welchen Gründen auch immer - nicht kann, dann lässt man es eben bleiben. Denn ansonsten wird man sich, auch wenn mal bessere Zeiten kommen, wieder bzw. immer noch nichts leisten können.

  • Ich schränke mich somit jeden Tag aufs Neue ein, weil ich mir von meinem Gehalt keinen Bugatti Chiron leisten kann. Und es ist quasi nur noch eine Sachen von ein paar Monaten, maximal Jahren bis ich mich deswegen total überschulde? :rolleyes:
    Ein Einschränkung läge für mich vor, wenn mit dem Gehalt überhaupt kein Smartphone, auch nicht in der 150€-Klasse, finanzierbar wäre. Aber das iPhone X, einen absoluten Luxusgegenstand, als Beispiel heranzuziehen? Sorry, wer dafür einen Kredit aufnehmen muss und somit in die „Schuldenspirale“ gerät, der hat ganz andere Probleme. Kurse zur Steigerung des Selbstwertgefühls und des Selbstbewusstseins wären mein Rat.


    Das ist für mich wieder die typische Martyn‘sche Logik...

    28:6:42:12

  • Ich hab doch garnicht von iPhone X geschrieben sondern nur ganz allgemein das es auf Dauer schwierig ist sich motivieren zu arbeiten und trotzdem so engagiert zu sparen das man nicht in die Schuldenfalle kommt.


    Fuer eine dauerhafte Motivation braeuchte es eigentlich schon neben den elementaren Grundkosten von so 1.200€ so 500€ frei verfuegbares "Taschengeld" und so 300€ zur Kapitalbildung.


    Dann sind wir aber bei so 2.000€ netto bzw. 3.250€ brutto.

  • Zitat

    Original geschrieben von c-walt
    Woher kommen Deine Zahlen?


    Die sind - wie immer bei martyn - komplett ausgedacht, allerdings diesmal wenigstens auf ganze Zahlen gerundet.

    Darf er das?

  • Zitat

    Original geschrieben von Anja Terchova
    Fuer eine dauerhafte Motivation braeuchte es eigentlich schon neben den elementaren Grundkosten von so 1.200€ so 500€ frei verfuegbares "Taschengeld" und so 300€ zur Kapitalbildung.


    Dann sind wir aber bei so 2.000€ netto bzw. 3.250€ brutto.

    Was ist aus der Tugend geworden, sich selbst dahigehend zu motivieren, etwas an der eigenen Situation zu verbessern - beispielsweise in dem man sich fortbildet? Schon meine Oma hat gesagt „von nichts kommt nichts“. Und sie hatte wahrlich nicht viel Geld in der Tasche, sondern hat bis zu ihrem Tod hart gearbeitet.


    Deine „Forderung“ hingegen klingt so, als müsste sowas „von alleine“ geschehen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!