Der allgemeine Corona-Thread - Alles Rund um SARS-CoV-2 Covid19, Impfung, Schnelltest usw.

  • Es kommt immer drauf an, wie derjenige an die Impfung gekommen ist. Wenn es ähnlich ist wie im Fall DRK Harburg, wo der dortige DRK Vorstand von Resten des Impfstoffes zuerst geimpft wurde, und nicht das Personal, sollte man schon Fragen warum [1]. Und wenn seine Frau und Kind auch noch vor dem Personal geimpft wird sollte man schon hellhörig werden. Hat ihn zwar seinen Job gekostet [2] [3], aber genau die sollte man auch Wegsperren.


    Quelle: [1] [2] [3]

    01100011011110000110001101100011

  • Ehrlich? Ich will in keinem Deutschland mit Dauerlockdown leben.

    Wenn lokale Ausbrüche frühzetig gestoppt werden ist der Schaden und die Beeinträchtigung viel geringer als wenn man erst bis zum Flächenbrand wartet.

    Wie gesagt, aktuell ist das eh keien Option, und ich sehe auch eher dass unsere Politiker überhaupt nicht die Absicht haben über ein Modell zum Leben mit Corona nachzudenken und lieber einfach mit dem Holzhammer alles plattmachen und hoffen dass das Kartenhaus nicht vor der Bundestagswahl zusammenbricht.

    Hast du da eine Quelle zu? Das RKI gibt Ct30 als Schwellwert vor. Abgesehen davon mus sman auch bei Ct>40 Viren RNA in sich tragen, man hat halt ggf. Glück gehabt dass die Virendosis die amn abgekriegt hat nicht zum Krakheitsausbruch gereicht hat.

    Und rein zufällig in den Hotspots auch die Krankenhausbelegung mit COVID Patienten aus allen Nähten geplatzt ist solltest du vielleicht in Erwägung ziehern dass es in erster Linie Dummheit der Bevölkerung dort ist die zu solchen Infektionszahlen führt.

    Hier gibt es sogar ein ganzes Buch zum PCR-Test: https://www.corodok.de/wp-cont…/2021/02/Corodok1_PCR.pdf

    :thumbup:seit 1993 Mobilfunker (D1 - 1,36 DM/Min.)

  • Irgendwie kommen mich die Nachrichten der letzten tage zum Thema impfen leicht schizophren vor. Vor Tagen wurde im Rahmen der neuen Impfverordnung (wurde angepasst weil der Impfstoff von AstraZeneca nur bei Menschen unter 65 Jahren eingesetzt werden soll) im DLF erwähnt, dass von der Impfreihenfolge abgewichen werden dürfte, um Impfstoffe die sonst verfallen würden noch nutzen zu können. Heute regt man sich darüber auf, dass genau das passiert, und Leute außerhalb der Reihenfolge geimpft wurden, und es wird sogar nach Strafen gerufen. Ja was denn nun?

    Auch für den Astra-Zeneca gibts eine festgelegte Priorisierung, die Diskussion geht (von wenigen sehr unrühmlichen Ausnahmen abgesehen wo "Testläufe" mit nicht priorisierten Personen durchgeführt wurden) um die Verimpfung von Restdosen am Tagesende die übrig bleiben weil Impfberechtigte ihren Termin nicht wahrnehmen konnten oder sich aus der Überfüllung der Impfampullen ergeben.

    Da gibts zwar eine "Empfehlung" dass die an medizinisches Personal, Pflegekräfte, Feuerwehr und Polizei verimpft werden sollen, aber anders als wenn ein normaler Bürger gegen eine Corona Verordnung verstößt hagelt nichtmal ein saftiges Bußgeld wenn sich lokale Amts- und Würdenträger vordrängeln.

  • Hieß es nicht irgendwann mal, dieses Corona-Virus wäre gar nichts so mutationsfreudig? Das scheint sich seit dem Impfbeginn in Großbritannien geändert zu haben. Englische Mutation, afrikanische Mutation, brasilianische Muation, und jetzt auch noch eine Mutation die Eigenschaften verschiedener Mutationen vereint. Gegen die afrikanische Mutation hat sich der Impfstoff von Astrazeneca bereits als wirkungslos heraus gestellt. Bis die erste Mutation auftaucht gegen die auch mRNA-Impfstoffe nichts ausrichten können, ist es wohl nur noch eine Frage der Zeit. Nennt mich Schwarzseher, aber ich befürchte ein Rennen dass wir nicht gewinnen können. Die Impfstoffe müssen angepasst werden, die klinischen Studien durchlaufen, genehmigt wurde. Die Produktion der neuen Impfstoffe fängt wieder bei 0 an, und bis die Gruppe Ü80 dann halbwegs erneut durchgeimpft ist, steht dann wieder die nächste problematische Mutation in den Startlöchern, und das ganze Spiel beginnt von vorne.

  • .... Englische Mutation, afrikanische Mutation, brasilianische Muation, und jetzt auch noch eine Mutation die Eigenschaften verschiedener Mutationen vereint. ....

    Nicht nur du siehst die WeiterEntwicklung der Mutationen schwarz.

    Das wenn Mutationen auftauchen es nur noch eine Frage der Zeit ist bis ein "Mega" Virus auftauchen könnte und man damit sogar Rechnen sollte hätte doch den Wissenschaftlern und Impfstoffherstellern und Co klar sein sollen.

    Haben die nicht sogar gesagt (irgendwo in den Nachrichten gesehen oder gelesen) das die Impfstoffe auch bei den Mutationen wirken sollen?

    Ich lasse mich gern Berichtigen.

    Grüße Lady X


    Netze: Telekom & O2 | Tarif: MaMo S for Friends & Free Unlimited Max | Messenger: Threema
    Smartphone: iPhone | FN: MagentaZuhause XL

  • Hieß es nicht irgendwann mal, dieses Corona-Virus wäre gar nichts so mutationsfreudig? Das scheint sich seit dem Impfbeginn in Großbritannien geändert zu haben. Englische Mutation, afrikanische Mutation, brasilianische Muation, und jetzt auch noch eine Mutation die Eigenschaften verschiedener Mutationen vereint. Gegen die afrikanische Mutation hat sich der Impfstoff von Astrazeneca bereits als wirkungslos heraus gestellt. Bis die erste Mutation auftaucht gegen die auch mRNA-Impfstoffe nichts ausrichten können, ist es wohl nur noch eine Frage der Zeit. Nennt mich Schwarzseher, aber ich befürchte ein Rennen dass wir nicht gewinnen können. Die Impfstoffe müssen angepasst werden, die klinischen Studien durchlaufen, genehmigt wurde. Die Produktion der neuen Impfstoffe fängt wieder bei 0 an, und bis die Gruppe Ü80 dann halbwegs erneut durchgeimpft ist, steht dann wieder die nächste problematische Mutation in den Startlöchern, und das ganze Spiel beginnt von vorne.

    Und wer ist einer der wenigen Gewinner? Richtig, die Pharmaindustrie. Ist ja auch dringend notwendig, da die Grippe praktisch ausgestorben ist. Das Virus wird weiter mutieren und aussterben wird es auch nicht. Wir müssen wohl damit Leben, das heißt aber nicht, dass die "Maßnahmen" ewig so weiter gehen müssen.


    Haben die nicht sogar gesagt (irgendwo in den Nachrichten gesehen oder gelesen) das die Impfstoffe auch bei den Mutationen wirken sollen?

    Ich lasse mich gern Berichtigen.

    Ja, im Reagenzglas tötet der Impfstoff das Virus ab. Das reale Ergebnis wird erst der am 27.12.2020 angelaufene "Feldversuch" liefern.

    :thumbup:seit 1993 Mobilfunker (D1 - 1,36 DM/Min.)

    Einmal editiert, zuletzt von Sprite () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Sprite mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Hieß es nicht irgendwann mal, dieses Corona-Virus wäre gar nichts so mutationsfreudig? Das scheint sich seit dem Impfbeginn in Großbritannien geändert zu haben. Englische Mutation, afrikanische Mutation, brasilianische Muation, und jetzt auch noch eine Mutation die Eigenschaften verschiedener Mutationen vereint. Gegen die afrikanische Mutation hat sich der Impfstoff von Astrazeneca bereits als wirkungslos heraus gestellt. Bis die erste Mutation auftaucht gegen die auch mRNA-Impfstoffe nichts ausrichten können, ist es wohl nur noch eine Frage der Zeit. Nennt mich Schwarzseher, aber ich befürchte ein Rennen dass wir nicht gewinnen können. Die Impfstoffe müssen angepasst werden, die klinischen Studien durchlaufen, genehmigt wurde. Die Produktion der neuen Impfstoffe fängt wieder bei 0 an, und bis die Gruppe Ü80 dann halbwegs erneut durchgeimpft ist, steht dann wieder die nächste problematische Mutation in den Startlöchern, und das ganze Spiel beginnt von vorne.

    Dass wir Corona auch mit Impfungen niczht komplett loswerden sehe ich trotz meienr eher optimistischen Grundeinstellung auch.

    Aber: Bei der Grippe ist auch jedes Jahr eine Anpassung des Impfstoffs notwendig, das erfordert keine Neuzertifizierung von 0 ausgehend.

    Von daher werden wir uns in den nächsten Jahren auf wiederholte Impfungen einstellen müssen.

    P.S. Bis auf leichte Kopfschmerzen Abends (die auch von der Anstregung gekommen sein können) und leichte Schmerzen an der Einstichstelle die beide am nächsten Tag weg waren hat die erste Impfung mit dem Biontec Impfstoff bei meiner Mum keine Nebenwirkungen verursacht.


  • Ja, im Reagenzglas tötet der Impfstoff das Virus ab. Das reale Ergebnis wird erst der am 27.12.2020 angelaufene "Feldversuch" liefern.

    Ein Impfstoff tötet keine Viren. Das wäre ein Medikament.

    Ein Impfstoff "informiert" das Immunsystem über die Spezifikationen des Virus, damit das Immunsystem dem Virus im Falle das Falles nicht unvorbereitet gegenübersteht sondern das Virus direkt angreifen kann. Deswegen tötet der Impfstoff auch im Reagenzglas kein Virus. medizinische Produkte werden doch etwas umfangreicher getestet, als einfach im Reagenzglas was zusammenzupanschen.

    **** Commodore 64 Basic V2 ****
    64K RAM System 38911 Basic Bytes Free
    READY.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!