Beiträge von Magnataaa

    Wo ist denn genau der Unterschied zwischen Voice HD und Voice HD Plus?

    Die Sprachqualität über Voice HD ist wesentlich besser als über UMTS/GSM ohne Voice HD. Ich führe seit Jahren 99% aller Gespräche über Voice HD und bin damit super zufrieden. Ist Voice HD Plus schon wieder ein neuer Standard?

    HD Voice und HD Voice Plus sind lediglich Namen, die Hersteller von Mobiltelefonen verwenden. Hinter dem „Marketing“-Wort HD-Voice steckt der Codec AMR-WB. Dieser Codec geht über GSM, UMTS und LTE. Dabei kann er ca. bis 7 kHz des Audiospektrums bei einer Datenrate vom ca. 12,65 kbits übertragen. HD-Voice Plus zeigt die Verwendung des EVS-Standards an, der nochmal eine Schippe draufsetzt und hoch bis ca. 14khz übertragen kann. Die Gesprächsqualität ist also noch einmal besser, da höhere Töne ebenfalls übertragen werden können. Das setzt allerdings den Einsatz von VoLTE bei beiden Gesprächsteilnehmern voraus.

    Selbst wenn SMS-Daten nicht als Internet abgerechnet werden, frage ich mich, ob handelsübliche Telefone in 4G SMS Empfangen können, solange Internet über 4G deaktiviert ist (wenn es aktiviert ist, dürften der sonstige Datenverkehr und damit -kosten denjenigen des SMS-Empfangs um ein Vielfaches übersteigen).

    Das sollte problemlos klappen. Der APN muss wahrscheinlich eingetragen sein, ein Datenpaket muss aber nicht gebucht sein. Sollte sich genau so wie in 2G und 3G verhalten.

    Da ja SMS bereits über LTE/4G ohne Probleme funktioniert, sollte es dort keine Probleme geben. Dafür muss natürlich LTE-Roaming gegeben sein, das werden dann aber spätestens die jenigen Netzbetreiben noch freischalten, die es nicht eh schon lange haben ;)


    Zwar sind SMS Daten, sie werden aber nicht als Internet abgerechnet und sind daher unkritisch. Spannend wird es beim VoLTE-Roaming, dort ist man noch nicht so weit.


    Oder verstehe ich etwas falsch?:/

    userVF2k1 Habe mal was Neues zu berichten, was du eventuell schon weißt :D Die eNodeB 20281 in 21702 Bokel Ahlerstedt hat nun auch neben ewigem L800 nun L700 und L1800 mit aktivem 4X4 MIMO bekommen, ebenso die 20275 (diese jedoch mittlerweile schon seit einiger Zeit).


    Mangels SIM-Karte konnte ich sie leider nicht testen. Dennoch - 4X4 läuft und Reichweite ist auch i.O. Leider wird Ahlerstedt selbst nur mangelhaft versorgt, da der Standort zu weit weg ist und daher den Spagat zwischen Wangersen und Ahlerstedt nur bedingt schafft.


    Die Panels scheinen vollständig verkabelt zu sein ;)


    https://ibb.co/6rtmQ6R

    https://ibb.co/YQPFjLd

    https://ibb.co/VDPJSqZ

    Frank73 Ich hab dazu endlich mal etwas bei der BNetzA gefunden, warum die Sicherheitsabstände höher sind ggü. LTE. Eine solche Vermutung hatte ich auch:

    Zitat

    Verändert sich durch 5G die Art der ausgesendeten Felder?

    Prinzipiell ändern sich Art und Form der Signale, mit der die Information übertragen wird, von 4G auf 5G nicht wesentlich. Die größte Auswirkung der neuen Technik bei 5G bezüglich der elektromagnetischen Felder besteht darin, dass bei "intelligenten Antennen" durch ein sogenanntes "Beamforming" zwischen einem Endgerät und der beteiligten ortsfesten Sendeanlage bessere Datenübertragungsraten und höhere Reichweiten möglich werden. Da die Entwicklung noch nicht abgeschlossen ist, ist die genaue Feldverteilung noch nicht bekannt. Durch die Richtwirkung dieser Antennen können sich größere Sicherheitsabstände als bei 4G-Antennen ergeben. Außerdem können sich bei Nutzung der Beamforming-Technik sehr kurze Datenpakete ergeben. Insgesamt könnte sich die Effektivität der Frequenznutzung und die Energieeffizienz der Übertragungstechnik verbessern, da die elektromagnetischen Felder vorwiegend dorthin gerichtet werden, wo sie zur Datenübertragung benötigt werden.

    Quelle: https://www.bmu.de/themen/atom…g-mobilfunknetze-und-emf/

    Ich versteht das so, dass durch den Beam, also durch den Strahl, an einer Position ggf. die Feldstärke höher sein kann, da sich die Energie auf diesen kleinen Bereich konzentriert und dadurch der Sicherheitsabstand höher sein muss/sollte. Sowohl bei 4G als auch bei 5G ist das absolute Maximum der erlaubten Leistungsflussdichte bei 10W/m2.

    Danke an alle für eure Antworten bisher! Und auch an Henning, dass du das nochmal auseinander gepflückt hast. :)


    So wie ich es verstanden habe, wir im Downlink das selbe Multiplexing-Verfahren genutzt, wie bei LTE. Lediglich im Uplink wird dann auch das neuartige Cycle Prefix Orthogonal Frequency Division Multiplexing:

    Zitat

    The specific version of OFDM used in 5G NR downlink is cyclic prefix OFDM, CP-OFDM and it is the same waveform LTE has adopted for the downlink signal.

    ....

    The 5G NR uplink has used a different format to 4G LTE. CP-OFDM- and DFT-S-OFDM-based waveforms are used in the uplink.


    Sieht https://www.electronics-notes.…forms-ofdm-modulation.php


    Dann müsste doch bei identischem Spektrum, identischer Modulation und identischer Anzahl an Streams die Bits pro Sekunde pro Hertz gleich sein. Ich dachte, dass es mit 5G eine komplett neue Multiplexing-Methode geben würde.


    Die hohen Datenraten kommen dann hauptsächlich durch Massive MIMO und extrem großes Spektrum zustande. Dazu kommt, dass man Spektrum nun viel flexibler einteilen kann und auch wieder bündeln kann.


    Ich finde es super spannend, dass zB DSS derzeit reines Marketing ist. Unter Umständen ist des dann sogar langsamer, weil einige Smartphones mit LTE dann an einem Standort ggf. in Summe mehr Bandbreite bündeln können als mit 5G.


    Bzgl. Des Network Slicing kann ich Hennings Aussage nur unterschreiben. Gerade was Container-Cluster angeht, werden diese das Thema noch mal ordentlich einheizen. Ist ja eigentlich nichts Neues, aber bei dem Processing möglichst nahe am Sender essenziell.


    Auch die Tatsache, dass die Mobilfunkstandorte deutlich schlanker werden (durch Single-Ran oder aktive Antennen) lässt Hoffnung, dass 5G akzeptiert wird, wenn dafür keine monströsen Aufbauten notwendig sind.


    mmWave finde ich auch sehr spannend, auch in Bezug auf infrastrukturelle und physikalische Probleme, die Standorte anzubinden etc. Ist wohl eher etwas für Werkshallen usw.


    Der Ansatz, mit 5G bedarfsorientiert zu fahren, ist vermutlich richtig. Dennoch finde ich es verrückt, was für falsche Versprechen und Vorstellung in der Gesellschaft vorherrschen. Da hilft nur technisches Know-How, um der Entstehung von Falschinformationen entgegenzuwirken.


    Derzeit schockiert mich am meisten die Anker-Problematik vieler 5G fähigen Geräte. ^^

    Nachtrag zur Akkulaufzeit:

    Nach der Installation von 14.1 hat sich die Akkulaufzeit deutlich verbessert.

    Danke dir, das wollte ich hören :):thumbup:

    Kannst du mir bitte einen Gefallen tun und einmal überprüfen, ob im Field Test Mode LTE-Nachbarzellen angezeigt werden? Das findest du unter: *3001#12345#* dann unter Metrics.

    Dort müssten unter LTE irgendwo ein Eintrag sein „LTE Neighbor Cell Meas“ . Bei einigem iPhones wird da nun immer nur unavailable angezeigt.... ich weiß, es ist sehr speziell, aber dennoch elm Grund ggf. nicht sofort zu updaten, da ich die Funktion nicht missen möchte.

    Danke 8o

    Hallo,


    ich verspreche mir von diesem Thread eine technische Diskussion über 5G als neue Mobilfunktechnologie.


    Um mal ein paar Anregungspunkte zu geben:


    • Spektrale Effizienz: gerade im Gegensatz zu LTE (Bits pro Sekunde pro Herzt), wie viel schneller ist 5G also im Vergleich zu LTE wirklich bezogen auf die selbe Bandbreite (habe mal was von 10% gehört), leider finde ich dazu wenige verlässliche Quellen
    • 5G-Kernnetz: Edge-Computing usw., Network-Slices
    • Wie funktioniert die Signalisierung über 5G Stand Alone
    • Vo5G ;)
    • technische Details sind gerne gesehen
    • Bandbreitenverlust durch DSS in Zahlen etc.

    Einfach Feuer frei! :P darf und soll gerne schön technisch sein:thumbup::!: