Netzausbau Telefonica (o2) 4G LTE-Netz

  • Die Telekom funzelt aber auch extrem mit der Sendeleistung rum. Telefonica dreht die Standorte oft schon gut auf, das sollte meitens weiter reichen und ländlich sollte es von der Kapazität trotzdem noch reichen.

  • Wenn es um die gestiegene Anzahl reiner GSM-Standorte geht, dann muss das nicht unbedingt mit einer Verschlechterung der Abdeckung einhergehen.

    Hier mal eine Übersicht über die vergleibenden ca. 20 GSM-only-Standorte im Saarland:


    unkritische GSM-Standorte:

    - Saarbrücken-Bahnhofstr. (Karstadt), BTS 17500, GSM1800: hier wurde UMTS abgeschaltet und es ist einiges an Aufrüstung für alle 3 Netzbetreiber in der STOB. Bis dahin übernimmt bei o2 der ex E-Plus-Standort Dudweilerstr. 2a die LTE-Versorgung mit Band 1 und 3.


    - Saarbrücken-Reichstr., BTS 17501, GSM900 und 1800: Hier wurde UMTS schon vor längerem abgeschaltet und nun möglicherweise auch die LTE800 eNodeB 170501, da der ex-E-Plus-Standort Europagalerie auf der anderen Straßenseite seit ein paar Monaten mit Band 3 und 20 läuft.


    - Saarbrücken-Heinrich-Böcking-Str., BTS 17505, GSM900 und 1800: UMTS ist auch schon seit längerem weg und die LTE800 eNodeB 170505 wurde als eine der ersten Amtshandlungen nach der Fusion schon Ende 2015 am ex E-Plus-Standort nebenan in der Straße des 13. Januar installiert.

    Seither scheint GSM immer noch als Ergänzung zu taugen, falls drumherum mal wieder umgebaut wird.


    - Saarbrücken-Güdingen/Hochstr., BTS 17515, GSM1800: Hier gibt es den ex-UMTS/LTE Band 1-Standort in Brebach auf dem Rathaus und auch ansonsten genug LTE-Versorgung von den umliegenden Standorten.


    - Saarbrücken-Försterstraße, BTS 2997 (GSM1800 ex E-Plus): Der wurde wohl als UMTS-Ergänzung der BTS 17686 in der Dudweilerstr. 53 integriert. Wenn dort die 4-Band-Aufrüstung durch ist, braucht man ihn vielleicht nicht mehr.


    - Wadgassen/Karl-Koch-Str, BTS 17557 (GSM900): Den hatte schon jemand bei Cellmapper rausgelöscht, aber trotz offiziellem Umzug zu dem neuen Standort in der Lindenstraße läuft er auch nach der UMTS-Abschaltung immer noch weiter.


    - Wolfersweiler BTS 17791 (nur GSM900): auch dieser läuft trotz Standortwechsel derzeit noch weiter.


    Die folgendenStandorte hatten immer nur GSM und eine Aufrüstung ist in Planung:

    - Blieskastel-Gollensteinstr.: 1x GSM900, 2x GSM1800, wahrscheinlich LTE Band 1 Schnellausbau auf den GSM1800-Sektoren geplant.

    - Neunkirchen-Münchwies: LTE800 zusätzlich zu GSM900

    - Merchweiler, Auf Pfuhlst: LTE800 schon länger geplant, ggf. mit Umbau von GSM1800 auf GSM900

    - Nohfelden-Selbach: LTE800 zusätzlich zu GSM900 (hier scheint Vodafone mit seinem Neuaufbau schneller zu sein)

    - Perl, Auf dem Sabel (Sporthalle): 3 Bänder auf 2 Sektoren statt GSM1800 (ex E-Plus) auf 3 Sektoren

    - Fremersdorf: 3 Bänder auf 2 Sektoren statt GSM1800 (ex E-Plus) auf 3 Sektoren


    Und diese Standorte haben immer noch keine Erweiterung in der STOB:

    - St. Ingbert-Oberwürzbach (GSM900): auch Vodafone nutzt hier lieber MOCN von der Telekom ...

    - Mandelbachtal-Bliesmengen-Bolchen/Rebenweg (ex E-Plus GSM1800): sehr nah an der Grenze, hier hilft die eNodeB 170819 vom Sommerberg wohl noch aus.

    - Nonnweiler-Kastel (GSM900): scheint wohl auch an der Anbindung zu liegen. Wie an anderer Stelle geschrieben, hilft die letzte UMTS NodeB in Braunshausen hier noch aus.

    - Mettlach-Saarhölzbach: aus GSM900 und 1800 von E-Plus am alten Mast wurde GSM900 von o2 am neuen Mast. Aber nur Telekom und Vodafone haben mit LTE gleich Nägel mit Köpfen gemacht.

    - Perl/SR-Sender Moseltal: Hier wurde E-Plus GSM1800 anstelle von o2 GSM1800 integriert. Eine LTE-Erweiterung haben bisher nur Telekom und Vodafone hingekriegt.

    - Perl-Eft-Hellendorf/Zum Schneeberg: hier das gleiche.

    In der Nähe zu Luxemburg scheint es Probleme mit der LTE1800-Koordinierung von o2 zu geben, daher wohl maximal Schnellausbau im Band 1, wenn es die Antennen hergeben.


    Einzige Unsicherheit:

    - Spiesen/Richard-Wagner-Straße(ex E-Plus GSM1800/UMTS). Da sah es in der Netzkarte nach UMTS-Abschaltung und besserer LTE-Abdeckung aus. Die wurde bisher aber noch nicht geloggt.

    Sony Xperia XZ2 Compact mit AldiTalk im o2-Netz + ggf. für Cellmapper Norma Connect im Telekom-Netz

    Samsung Galaxy Tab S6 Lite mit Norma Connect im Telekom-Netz und Bandlock

    Sony Ericsson W700i mit Techmode

  • Die Telekom funzelt aber auch extrem mit der Sendeleistung rum. Telefonica dreht die Standorte oft schon gut auf, das sollte meitens weiter reichen und ländlich sollte es von der Kapazität trotzdem noch reichen.

    Ich denke mal es kommt darauf an wie weit der nächste Standort entfernt ist, mit zu viel Sendeleistung stören die sich sonst gegenseitig, die Telekom scheint generell kleinere Zellen zu haben.

    Wenn man die Zellen kleiner macht steigert das natürlich die Kapazität, dafür braucht man aber mehr Standorte.


    Auf dem Land werden die meisten Kunden wohl Telekom oder Vodafone haben da die E Netze dort traditionell eher mau waren, nur mit GSM 1800 konnte man auf dem Land ja keinen Blumentopf gewinnen, da waren die E-Netze damals ganz klar im Nachteil.


    Inzwischen hat O2 aber frequenztechnisch die gleichen Möglichkeiten wie Telekom und Vodafone, man muss auf dem Land halt nur noch ausbauen.

    Dafür will man vermutlich die 7000 zusätzlichen Standorte mieten.


    Hat eigentlich irgendwer ne Zahl wie viele Standorte man für eine wirklich flächendeckende Versorgung von ganz Deutschland im UHF Bereich bräuchte ?

  • In Suhl, im Gewerbegebiet auf den Friedberg, ist mit der eNB 31487 ein komplett neuer O2 Standort mit B8/B20 und GSM900 on air gegangen. Leider wurde B1, B3, B7 oder gar 5G nicht gleich mit geschalten, aber für das Gewerbegebiet und die Region definitiv eine echte Verbesserung. Danke O2 !

  • In Ludwigsburg ist mir aufgefallen, dass die Panels an der eNB 91260 demontiert wurden, der Stahlträger ist noch vorhanden.

    Der Livecheck meldet: Eine Basisstation in der Nähe meldet Einschränkungen

    In der neusten Netzkarte vom 15.12.2021 ist der Standort nicht mehr drin und der Bereich um den Standort orange eingefärbt.

    Bin gespannt, ob der Standort zurück kommt.

  • Wieso sollten bitte "auf dem Land" die meisten Kunden immer noch bei TK/VF sein?


    Viele Leute in meinem Umfeld (egal ob alt oder jung) wechseln häufig den Vertrag/Anbieter, manche auch ohne Rufnummermitnahme was den ganzen Prozess noch erleichtert.


    Die 2000er, als man außerhalb von Ballungszentren nur mit Mannesmann oder T-Mobile telefonieren/surfen konnte, sind vorbei. Kein Hahn kräht mehr nach D-Netz oder E-Netz...

  • Dann vergleich mal bitte die Netzabdeckung der Telekom mit der von O2.

    Da sieht es auf dem Land bei O2 aber immer noch Mau aus.

    Das Problem will O2 jetzt aber mit den 7000 zusätzlichen Masten angehen so wie ich Herrn Haas verstanden habe.


    In Berlin ist das natürlich was anderes…da hat kaum einer Telekom weil die zu teuer sind.

  • Danke, das erklärt natürlich warum die Gesamtanzahl der Standorte leicht rückläufig ist, die gehen alle an die Telekom.


    Telefonica hatte damals ja 7700 doppelte Standorte an die Telekom verkauft, Telefonica durfte die aber noch so lange nutzen wie sie sie brauchen.

    Natürlich baut man an so einem Standort der langfristig wegfällt kein LTE mehr auf, man lässt UMTS soo lange weiterlaufen bis an einem Standort in der Nähe der LTE Ausbau fertig ist.

    Nach Abschaltung von UMTS geht der Standort dann an die Telekom, die sollen laut Vertrag ja sogar den Schrott entsorgen.

    So einfach ist es nicht. Die allermeisten - wenn nicht gar alle - an die Telekom abgegebenen Standorte sind schon sehr lange aus dem TEF-Netz verschwunden. Und tatsächlich baut Telefonica teilweise auch noch LTE aus, wenn der Standort von Seiten des Vermieters bereits gekündigt ist.

    Telefónica hat allerdings in den letzten Monaten, wie auch Vodafone, UMTS auch an Standorten abgeschaltet, die zwar ins Netz übernommen werden, bei denen sich der Aufbau von LTE aber verzögert, sodass manche Standorte im Moment gar nichts senden, obwohl sie nicht aufgegeben wurden.

  • Die Telekom funzelt aber auch extrem mit der Sendeleistung rum. Telefonica dreht die Standorte oft schon gut auf, das sollte meitens weiter reichen und ländlich sollte es von der Kapazität trotzdem noch reichen.

    Das Phänomen ist hier auch. Egal wo hier, der Pegel ist (unter gleichen Bedingungen) bei O2 nahezu immer besser, als wie bei der Telekom. Merkt man besonders inhouse. Im Schnitt hat man bei gleichen Bedingungen um die -5dBm weniger. Dazu sind die Werte bei der Telekom noch wesentlich nach unten schwankender. Beispiel : Sicherheitsabstand in HSR in Meter: O2 9,47 Telekom 5,99. Sektorenausrichtung ist gleich, selber Mast, 4m Höhenunterschied, beides Band 20. Ich muss sagen o2 ist da stabiler. Leider konnte mir bisher keiner beantworten, warum die Telekom nicht in der Lage ist das besser zu machen. Hier in der Region haben die auch geringfügig mehr Sender, aber sind von der Abdeckung eher schlechter. Und was bringt der beste Datendurchsatz wenn man keinen oder schlechten Empfang hat.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!