1&1 und Rakuten vereinbaren Partnerschaft zum Aufbau des europaweit ersten vollständig virtualisierten Mobilfunknetzes auf Basis der neuen OpenRAN-Technologie | Netzstart 2023

  • Bevor das Deutschland Geschäft verkauft wird, wird es eher zusammengespart wie damals o2. Dann gibt es (noch) weniger Service und ein schlechteres Netz. Schon jetzt hängt Vodafone hier hinterher. Klar, im Test liegen sie noch vor o2, aber wenn man bedenkt, wie viel o2 aufgeholt hat, wird deutlich, wie wenig Vodafone in der selben Zeit investiert hat. Und wenn 1&1 kommt, werden alle Netzbetreiber Kunden verlieren, das trifft Vodafone bei dem aktuellen Schwund noch mehr. Verkaufen werden es die Briten aber erst, wenn man hier nichts mehr verdienen kann bzw zu viel investieren müsste, um langfristig profitabel zu bleiben.

    iPhone 11 Pro mit fraenk

    (& o2 Free M Boost 40GB als DualSim/Zweithandy)

  • Ansonsten wird die Versteigerung der Flächenfrequenzen ein dem Markt nicht zuträglicher Preiskampf.

    Das wäre vielleicht der richtige Zeitpunkt um noch mal über das Konzept der Versteigerung nachzudenken, und es vielleicht durch etwas anderes zu ersetzen.

  • Oder machen ihm T, V und o2 ein Angebot , das er nicht ablehnen kann (wenn er kein eigenes Netz baut) ? :-)

    Das zweifle ich ebenfalls stark an. Dafür ist alleine der Stolz seitens TK schon viel zu immens, als man da über seinen Magentaschatten springen möchte. Bei VF könnte ich mir durchaus eine Bereitschaft vorstellen und aber Herrn Haas schätze ich ebenfalls als "Stur" ein, wenn es um solch ein Angebot ginge. Da würde eher der Tenor "Die Nutzen doch schon unser Netz, was wollen sie denn noch?" hervorspringen.

    Apropo Frequenzplan: Nach Blick auf den Frequenzplan, was stellt eigentlich Telefonica mit den 5 MHz im Band 39 und den 14,2 im Band 34 an? Sind das Überbleibsel?

    Das ist eine gute Frage. Die würde mich auch brennend interessieren.

    Das wäre vielleicht der richtige Zeitpunkt um noch mal über das Konzept der Versteigerung nachzudenken, und es vielleicht durch etwas anderes zu ersetzen.

    Eine gerechte Verteilung an alle, sprich wenn nur 40 Mhz in einem Band da sind, bekommt halt jeder nur 10 und nicht der eine 20 und der Rest muss sich den Überhang teilen. Das wäre die richtige Lösung - vielleicht mit einer Art Nutzungsentgeld pro Jahr - so hätte der Staat weiterhin seine Einnahmen (die muss man ja haben - ansonsten lohnt sich das ja gar nicht;)) und den NBs wäre eine einmalige extrem teure Anschaffung erspart geblieben.

  • Ich hatte mal gelesen, Freenet/MD hat Zugriff auf 30% der Kapazität bei Telefonica. Mit den 30% von 1&1/Drillisch, könnten die damit überhaupt was anfangen?


    Was den Gedanken angeht, dass Dommermuth VF kaufen könnte, was wäre da der Zankapfel?

    Ohne jenes zu werten, wo steht oder stand das denn mit Freenet/MD und benannten 30% Netzkapazität von Telefonica?


    Und dass 1&1 Vodafone kauft, war doch nur hier ein mehr oder weniger lapidarer Einwand von Herrn Gajek in #142, ohne größere Bedeutung. Auch meine Antworten darauf - nur hypothetischer Kram.
    Offiziell ist dazu sicher nichts zu finden.
    Da müsste sicher sehr viel negatives mit Vodafone Deutschland passieren, bevor sich die Vodafone Group Plc entschließen würde die "deutsche Filiale" abzustoßen (die scheinbar noch am besten läuft, bzw. noch ganz gut zur Konzernbilanz beiträgt). Eine Milchkuh schlachtet oder verkauft man nicht, so lange sie noch Ertrag bringt.

    Und was Vodafone anbelangt, ist ja hier eher nicht das Thema.
    Und wenn ich mir das Interview von Herrn Dommermuth durchlese, es eher als unwahrscheinlich zu betrachten ist, dass er (1&1) Vodafone kaufen würde.
    Vom finaziellen mal ganz abgesehen. Aber mit Vodafone würde man sich sicher übernehmen, auch vor dem Hintergrund einen angehenden Sanierungsfall zu übernehmen/kaufen (Festnetz-Internet, TV, sowie Mobilfunk).
    Da ist von 0 auf neu vielleicht besser (ohne Altlasten), als den ganzen "Vodafonerattenschwanz" teuer (mit) zu erstehen.

    Klappt es als eigenständiger Netzbetreiber nicht, wäre es sicher noch das Beste gemeinsam mit O2 und ersteigerten Frequenzen noch enger zusammen zu tun. Auch beim weiteren Netzausbau. Insofern das dann noch im Bereich des machbaren läge.
    Aber warten wir es ab. ;)

  • Ehrlich gesagt erinnert mich das alles an QUAM. Ich habe das Gefühl, hier geht es um ganz andere Dinge (Aktienkurse manipulieren, Unternehmens-Übernahmen oder Fusionen vorbereiten, Konkurrenten schaden etc. etc.) Und am Ende wird es jemanden geben, der nebenbei einen dreistelligen Millionenbetrag eingesteckt hat.

  • Ehrlich gesagt erinnert mich das alles an QUAM. Ich habe das Gefühl, hier geht es um ganz andere Dinge (Aktienkurse manipulieren, Unternehmens-Übernahmen oder Fusionen vorbereiten, Konkurrenten schaden etc. etc.) Und am Ende wird es jemanden geben, der nebenbei einen dreistelligen Millionenbetrag eingesteckt hat.

    Das Gefühl habe ich auch. So richtig glauben tue ich es erst, wenn wirklich mit einem Ausbau begonnen wird. Bis dahin verbinde ich mit 1&1 zu viel negatives und unseriöse Vorgänge wie damals die kaum mögliche Kündigung im Festnetz oder aktuell zb der Berechnung von Konferenzen trotz flatrate. Einem Unternehmen, dass mit solchen Methoden arbeitet bzw. Geld verdient, glaube ich persönlich nur, was ich auch sehe. Und die Politik lebt ja solches Verhalten vor, warum sollten (unseriöse) Unternehmer das also nicht machen.

    Ob wir wirklich einen neuen Netzbetreiber in Deutschland bekommen, glaube ich erst, wenn dieser wirklich da ist. Nicht umsonst haben wir nur noch drei Anbieter. Und wenn ich unseriösen Mobilfunk möchte, nehme ich Vodafone und bekomme dafür zumindest ein brauchbares Netz. Aber das ist nur meine Meinung.

    iPhone 11 Pro mit fraenk

    (& o2 Free M Boost 40GB als DualSim/Zweithandy)

  • Ohne jenes zu werten, wo steht oder stand das denn mit Freenet/MD und benannten 30% Netzkapazität von Telefonica?


    Und dass 1&1 Vodafone kauft, war doch nur hier ein mehr oder weniger lapidarer Einwand von Herrn Gajek in #142, ohne größere Bedeutung. Auch meine Antworten darauf - nur hypothetischer Kram.


    Zud en 30% muss ich nochmal raussuchen wo ich das gelesen hatte. Ich hatte mich, als ich das gelesen hatte, im Zusammenhang mit 1und1/Drillisch gewundert, da diese, Anfangs, ja 20%, mit Option auf 30%, der Kapazität von Telefonica angemietet haben, dass so in Summe quasi 50 bzw 60% der Netzkapazität Telefonicas in anderen Händen liegt.


    Dass das 1&1 <>VF nur ein theoretischer Einwurf war, war mir bewusst, daher halt auch die, theoretische, Nachfrage, was denn, Stand jetzt, der Zankapfel der Wettbewerbshüter wäre, was ja angeführt wurde, wenn 1&1 VF Deutschland kaufen würde.


    Zum Thema ansich. Wir haben jetzt fast fünf Monate vom Jahr rum, und bis auf ein zwei Orte, gibt es nirgendwo auch nur sichbare Bautätigkeit für Masten, die man 1&1 zuordnen könnte, oder an den Türmen wo man sich eingemietet hat. Wenn bis Ende des Jahres 100 Standorte auftauchen, dann wäre das schon viel. Ich gehe eher, bei dem Getrommel um die Flächenfrequenzen, davon aus, dass man das komplette Netz schon beerdigt hat, und den anderen, allen voran TK und VF maximalst auf den Sack gehen will, um langfristige Verträge zu guten Konditionen herausschlagen will. In welcher Form auch immer,

  • Für Hamburg gibt es mindestens eine STOB, die ich 1&1 zurechnen würde und zusätzlich einen bereits vorbereiteten Vantage Towers-Standort. Der Rollout dürfte also bald beginnen bzw. hat es evtl. schon :)...


    /Edit: Für Norderstedt gibt es eine nach 1&1 aussehende STOB für einen Vantage Towers-Standort.

    2 Mal editiert, zuletzt von userVF2k1 ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!