Bundestagswahl 2021

  • Zumindest vorerst, denn mit steigender Effizienz der Akkutechnologie ist das kein so großer Trade-Off mehr. Und eine zunehmende Automatisierung bzw. Unterstützung des Fahrers sollte einen positiven Effekt auf die Unfallzahlen und Verkehrstoten haben, was auch eher gegen ein generelles Verbot sprechen würde.

    Das Tempolimit ist in erster Linie ein ideologisches Thema. Ich wäre jedenfalls froh wenn es möglich wäre einigermaßen konstant um die 130 fahren zu können.

    Zitat

    Aber prinzipiell wäre ein funktionierendes Hochgeschwindigkeitsnetz für den Bahnverkehr toll, aber dann darf natürlich auch nicht an jeder Milchkanne gestoppt werden.

    Vor Allem müsste man das auf eigene Trassen setzten wie das TGV Netz in Frankreich damit das übrige Schienennetz verstärkt für Fracht genutzt werden kann.

    Am Ende braucht es da auch nichtmal ein Riesennetz:

    München-> Nürnberg->Kassel->Hannover->Hamburg

    München->Stuttgart->Frankfurt->Dortmund->Bremen->Hamburg

    München->Nürnberg->Leipzig->Berlin

    Frankfurt->Kassel->Leipzig->Berlin

    Dortmund->Kassel->Leipzig->Berlin

    Hamburg->Berlin

    Oprtional Leipzig->Dresden und Dresden-> Berlin (da könnte man die eh etwas kürzeren Ost-West Verbindungen drüber schicken statt direkt von Leipzig nach Berlin).

  • [Tempolimit]

    Ist ja wohl das kleinste Problem hier im Land.

    Das sehe ich aber auch so. Mit Abstand!


    Doktorarbeit gefakt, Titel soweit ich weiß aberkannt. Ihr Mann wurde wegen Betrug verurteilt.....


    Beste Voraussetzungen für einen Berufspolitiker.
    Und dabei immer lächeln!


    Man darf Berufs-Politiker nicht mit ehrenamtlichen Helfern im heimatlichen Umfeld verwechseln.

    Der Bürgermeister im Heimatdorf will meist alles für das Dorf und die Dorfbevölkerung rausholen.

    Auch in der Kommunalpolitik bis Kreisebene ist das meist so.

    Aber dann werden die Posten von Berufspolitikern übernommen.


    Das sind auch Volksvertreter. Aber keine in dem Sinne, dass sie das Volk vertreten, seine Wünsche verwirklichen und durchsetzen.

    Vielmehr im Sinne von "Staubsaugervertreter". Die verkaufen Staubsauger. Deren Ziel ist es nicht, die Staubsauger glücklich zu machen.


    Alle LKW auf die Landstraße oder die Aufhebung des 90km/h Limits wäre glaube auch keine gute Idee.

    Stimmt.

    Aber ein generelles und absolutes Überholverbot für LKW > 3.5t wäre eine gute Idee.

    Dann wären 1. die beiden linken Spuren frei für PKW, 2. gäbe es weniger schwerste Verkehrsunfälle, Kraftstoff würde durch gleichmäßiges Tempo gespart und 3. würden sich manche Transporte vielleicht doch auf die Schiene oder Frachtschiffe verlagern.



    Dafür müsste das Überholverbot aber auch kontrolliert werden. Kontrolliert und sanktioniert! Und Sanktionen bitte ohne Beschränkung auf die eigene Bevölkerung.


    Je mehr Elektroautos auf die BAB kommen ist ein generelles Tempolimit Kurz- bis Mittelfristig völlig unnötig. Warum?


    Ja warum?

    Trade-off - du meine Güte!

    Und auch die "zunehmende" technische Unterstützung ist derzeit alles andere als umfangreich.


    Wir leben hier und jetzt.


    Bis mehrheitlich Elektrofahrzeuge (gerne auch als LKW) die Autobahnen befahren, werden noch Jahrzehnte vergehen.

    (Zusätzlich wird dann auch noch über die verheerende Umweltzerstörung durch Batterien gejammert.)




    Ja, es wurde wie vermutet gewählt: Alles bleibt wie es ist.

    Trotzdem sollte irgendwann mal angefangen werden. Und da halte ich ein Tempolimit für nicht wirklich schlecht. Dazu noch ein Überholverbot für LKW und saftige Strafen bei Betrügereien durch Automobil- und andere -Konzerne.

  • Ggf. aber auch gegen die „Notwendigkeit“ hoher Geschwindigkeiten - sobald mal durchgängig flüssiger Verkehr an der Tagesordnung ist.

    Ich sprach ja auch nicht davon, dass es sinnvoll ist ständig mit 240km/h zu fahren, sondern dass es vielleicht keinen Sinn macht auf ein fixes und generelles Tempolimit zu setzen aufgrund der angesprochenen Gründe.


    Das Tempolimit ist in erster Linie ein ideologisches Thema. Ich wäre jedenfalls froh wenn es möglich wäre einigermaßen konstant um die 130 fahren zu können.

    Das ist richtig ^^


    Auch das stimmt, nur wird man das leider nicht durchgesetzt bekommen, da die Leute hier ja schon anfangen zu jammern wenn die Bahnstrecke im eigenen Ort erneuert und elektrifiziert wird, "weil dann ja mehr Züge fahren könnten, was zu mehr Lärm führt". Und das obwohl dazu Lärmschutzmaßnahmen kommen und elektrische Züge deutlich leiser sind als Dieselzüge. Und dann noch mehr Gleise bauen, schwer vorstellbar:D

  • ...

    Auch das stimmt, nur wird man das leider nicht durchgesetzt bekommen, da die Leute hier ja schon anfangen zu jammern wenn die Bahnstrecke im eigenen Ort erneuert und elektrifiziert wird, "weil dann ja mehr Züge fahren könnten, was zu mehr Lärm führt". Und das obwohl dazu Lärmschutzmaßnahmen kommen und elektrische Züge deutlich leiser sind als Dieselzüge. Und dann noch mehr Gleise bauen, schwer vorstellbar:D

    Ja, aber es gibt den Grundsatz dass Gemeinwohl vorrang hat. Tatsächlich Betroffene müssen natürlich eine entsprechedne Entschädigung bekommen wenn ein hinreichender Lärmschutz nicht möglich ist.

    Einmal editiert, zuletzt von NoIdea ()

  • Je mehr Elektroautos auf die BAB kommen ist ein generelles Tempolimit Kurz- bis Mittelfristig völlig unnötig. Warum? Trade-off zwischen Reichweite und Ladezeit.

    Glaube ich nicht. War letztes und dieses Wochenende länger auf der Autobahn und gerade die E-Fraktion ist relativ zügig gefahren.


    Die meisten Leute können doch mit einer Autobahn ohne Beschränkung nicht umgehen. So viele Möglichkeiten gibt es doch gar nicht mehr. Entweder der Verkehr regelt das Tempo von alleine, es ist schon begrenzt oder eben freie Strecke. Aber auch da kann man nicht heizen wie man möchte, da man nie alleine ist. Entweder kommen Auf/Abfahrten oder LKW/andere (langsamere) Autos. Dann kommen wir auch wieder in die Situation, wo wir eine unklare Verkehrslage haben. Kurz: Die meisten können damit nicht umgehen.

  • Aber ein generelles und absolutes Überholverbot für LKW > 3.5t wäre eine gute Idee.

    1) Keine gute Idee. Es gibt auch leere LKW und die haben eben mehr Dampf als voll beladene. Es kann nicht sein, dass sich leere LKW hinter dem beladenen LKW mit 60 einreihen müssen.


    2) ist die Autobahn nicht nur für Autofahrer gedacht

  • ...

    Ja warum?

    Trade-off - du meine Güte!

    Und auch die "zunehmende" technische Unterstützung ist derzeit alles andere als umfangreich.

    Also ich fahre wenn möglich und kein Tempolimit ist um die 150 und bin bisher genau einmal von einem Tesla S überhohlt worden, fahre aber selber bei längeren Autobahnfahrten regelmäßig an Tesla S die mit 100-120 auf einer der rechten Spuren sind vorbei.

    Warum? Weil die Reichweite beim E-Auto annähernd quadratisch mit dem Tempo sinkt.

    Da die zusätzliche Ladedauer den Zeitgewinn durch höhere Geschwindigkeit schnell auffrisst erziehen Elektroautos gerade auf Langstrecken zu einem effizienzbewussteren Fahren, ob ich mit meinem Diesel auf 100km einen halben Liter mehr oder weniger brauche wäre nichtmal bei einem Spritpreis von 2.50Euro pro Liter relvant, besch...eidene Ampelschaltungen auf dem Arbeitsweg kosten mich neben Zeit bis zu 2l/100km extra.

    Die wichtigste sicherheitsrelevante Unterstützung auf der Autobahn ist der Notbremsassistent, der ist schon in praktisch allen Neuwagen der letzten Jahre drin, viele Fahrer werden nie merken dass sie ihn überhaupt haben, besonders wichtig wäre allerdings dass er flächendeckend bei LKWs eingeführt wird.

    Gut, der Tote Winkel Warner mit Lenkeingriff der plötzliches Ausscheren gegen den Nebenmann oder vor ein schneller von hinten nahendes Fahrzeug verhindert ist bisher oft nicht oder nur als aufpreispflichtiges Extra zu bekommen, das wäre durchaus ein wichtiger Sicherheitsbeitrag auf der Autobahn auch bei Tempolimit.

    Zitat

    Wir leben hier und jetzt.

    ...

    Bis mehrheitlich Elektrofahrzeuge (gerne auch als LKW) die Autobahnen befahren, werden noch Jahrzehnte vergehen.

    Aber Gesetze ohne aktuen Handlungsdruck (ein Tempolimit löst nicht wirklich eins der aktuellen Verkehrsprobleme) sollten sich an den Rahmenbedingungen der Zukunft orientieren.

    Das mit den Elektroautos wird gerade auf der Autobahn schneller kommen. Im Urlaubsverkehr natürlich nicht ganz so schnell, aber da kann man froh sein wenn man überhaupt mal 130 schafft.

    Von daher, Tempolimit kann man machen, muss man aber nicht. Bei meinen letzten Reisen in die Schweiz bin ich auch dort reglemäig im Stau gelandet wo ich früher von Basel bis Bern bzw. Zürich mit Tempomat 120 flott durchgekommen bin.

    Wenn das Verkehrsaufkommen die Kapazität übersteigt sinkt das Tempo ganz von alleine, angesichts des kaum existenten Ausbaus werden wir in wenigen Jahren damit ein größeres flächendeckendes Problem bekommen als mit einem nicht vorhandenen allgemeinenn Tempolimit.

  • Ja, verkehrsoptimierte Ampelschaltungen und Baustellen, auf denen wirklich mal zügig gearbeitet wird, statt nur alles wochen- oder monatelang abzusperren. Das würde ALLEN etwas bringen.

    :thumbup:seit 1993 Mobilfunker (D1 - 1,36 DM/Min.)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!