Erfahrungen mit Drillisch im Mobilfunkbereich?

  • Wo ist das Problem, nach der Onlinekündigung noch mal zum Hörer zu greifen und zu bestätigen dass man den Vertrag wirklich los werden möchte? Früher mussten solche Verträge per Briefpost kündigen. Das war deutlich aufwändiger.

    Das Problem ist, dass es einem ungemein schwerer gemacht wird. Weil beim Anruf die Chance genutzt wird den Kunden zum bleiben zu überreden. Eine Kündigung per Brief ist eine einsteitige Willenserklärung auf die der Vertragspartner nicht unmittelbar Einfluss nehmen kann. Gerade bei Telefonaten mit Vertretern der Vertragsinhaber (Bevollmächtigte) will der Anbieter meistens eine Vollmacht vorgelegt bekommen. Bei einem Brief reicht es, wenn der Vertragspartner die Kündigung unterschreibt. Abschicken kann es der Bevollmächtigte selbst.

    Vor dem Fragen - bei https://www.prepaid-wiki.de nachschlagen!


    Sofern mein Posteingang voll ist, bitte mein Kontaktformular nutzen.
    Nutzer von: ginlo + Threema| GMX ProMail| I DKB + Sparkasse + ICS Visa | Fax: GMX + simple-fax.de |Internet: bis zu 10 MBit/s für 16,66 € |Mobilfunk: klarmobil Handy-Spar-Paket(100 Minuten, 100 SMS, 200 MB LTE im Telekom-Netz für 9,95 €/30d)

  • Bei Handyvertrag.de ist jedenfalls weiterhin nur "Kündigung vormerken" möglich.

    Wo sind die Abmahn-Anwälte, wenn man sie mal braucht?

    Xiaomi Mi 11 Ultra, Nokia 5.3 mit o2 Unlimited Max
    Vorher: Oneplus 3T, Mi 9T Pro

  • Ja, vermutlich muss man das einklagen, und dann erhält nur genau der Kunde den Button und kann dann endlich ohne Aufwand kündigen :D

    Das beste Netz ist das, womit man Fische fängt :)

    Einmal editiert, zuletzt von HavilandTuf ()

  • Ich zitiere aus dem Artikel: https://www.swp.de/panorama/ju…nd-das-gilt-65245853.html

    Zitat

    Wenn ein Unternehmen über eine Webseite den Vertragsabschluss online anbietet, muss auch die Möglichkeit bestehen, über die Webseite auch wieder zu kündigen. Der Button gilt etwa für Abos für Zeitschriften oder Streamingdienste sowie für Fitnessstudio- oder Mobilfunkverträge. Fehlt ein Button, obwohl ein Unternehmen dazu verpflichtet ist, ist eine fristlose Kündigung möglich.

    Im Prepaid Bereich kann man so oder so jederzeit fristlos kündigen.

    Im Umkehrschluss bedeutet das, wer aktuell seinen 24 Monats-Drillisch-Vertrag mit Restlaufzeit loswerden will, hat jetzt die Chance fristlos zu kündigen ;)

    Das beste Netz ist das, womit man Fische fängt :)

  • Im Prepaid Bereich kann man so oder so jederzeit fristlos kündigen.

    Die Frage war nicht ob man Prepaid jederzeit kündigen kann. Die Frage stellt sich erst gar nicht. Die Frage war ob es dafür auch einen Kündigungsbutton geben muss, oder ob da alles beim alten bleibt.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!