fonial.de Erfahrungen

  • Einen Teil diverser Fonial-Erfahrungen (Telefon/Voip) gibt es hier:

    Sipgate: SIM mit mehreren Mobilfunk- & Festnetz-Nummern (ehem. simquadrat) |09/22: Gratis-Tarif sipgatebasic eingestellt!


    Analog zum dus.net Thread dachte ich, ein separater fonial.de Thread kann nicht schaden.


    Da ich auf meinen Portierungsauftrag von Sipgate zu Fonial seit 1,5 Wochen noch nichts gehört hatte, habe ich mal per Support-Ticket gefragt, wie lange so was im Schnitt dauert. Antwort:

    Zitat
    in der Regel erhalten wir innerhalb von zwei Wochen einen Portierungstermin. Wann dieser sein wird ist jedoch vorher nicht absehbar, da dieser vom Altanbieter vorgegeben wird

    Dabei ist denen wohl aufgefallen, dass mein Auftrag noch gar nicht versendet wurde.

    Denn direkt darauf erhielt ich noch folgende Mitteilung:

    Zitat

    Ihre Rufnummernportierung wurde versendet. Sobald uns Ihr Altanbieter den Portierungstermin mitteilt, informieren wir Sie.

    Fazit: Mal nachfragen kann ggf. sehr nützlich sein.

    Ich nutze: 1&1 | Handyvertrag.de | Sipgate | Satellite | Easybell | Freevoipdeal | AVM | Gigaset | Kubuntu 22.04 | Windows 11 | Android | Fonial | Zoiper

    4 Mal editiert, zuletzt von ghor ()

  • ich habe mich zum testen auch mal bei fonial angemeldet und finde die 3 inkl. nummern for free auch gut aber die preise bei dus.net sagen mir mehr zu.

  • Mir geht's hauptsächlich darum, auf Festnetznummer unterwegs erreichbar (und um meine Ex-Telekom-jetzt-Sipgate-Nummer zu retten) zu sein.


    Zoiper läuft jetzt ca. eine Woche auf meinem Smartphone, ich habe bisher keinen besonders hohen Akkuverbrauch bemerkt (läuft nicht "immer im Hintergrund", da das angeblich die Akkulaufzeit verrringern kann laut Anzeige auf dem Phone).


    Ich finde Oberfläche, Onlinehilfe und Funktionen klasse.


    Auf eigene Supporttickets gibt es schnelle Antworten.

    Ich nutze: 1&1 | Handyvertrag.de | Sipgate | Satellite | Easybell | Freevoipdeal | AVM | Gigaset | Kubuntu 22.04 | Windows 11 | Android | Fonial | Zoiper

  • Wie stellt sich Fonial eigentlich mit Rufnummern aus unterschiedlichen Ortsnetzen an? Geht das? Also z.B. eine Fonial-Rufnummer aus Ortsnetz X und von einem anderen Anbieter eine Rufnummer aus Ortsnetz Y zu Fonial portieren?

    Keine eigene Erfahrung dazu, aber ich bin da skeptisch. Würde das lieber über 2 verschiedene Accounts von Fonial machen, also Account A für Nummer X und Account B für Nummer Y.

  • Keine eigene Erfahrung dazu, aber ich bin da skeptisch. Würde das lieber über 2 verschiedene Accounts von Fonial machen, also Account A für Nummer X und Account B für Nummer Y.

    ...und dazu natürlich unterschiedliche Adressen...passend zu den Vorwahlen


    ...und dann auf dem Smartphone eine App nutzen die mehrere SIP.Accounts verwalten kann.

  • Na wenigstens ein paar, die gemerkt haben, dass es jetzt einen fonial-Thread gibt :thumbup:


    uwest

    Für meine Nummer von Fonial musste ich nachweisen, dass ich im Ort wohne (Strom-Rechnung).

    Daher wird das wahrscheinlich zumindest problematisch

    Ich nutze: 1&1 | Handyvertrag.de | Sipgate | Satellite | Easybell | Freevoipdeal | AVM | Gigaset | Kubuntu 22.04 | Windows 11 | Android | Fonial | Zoiper

  • Keine eigene Erfahrung dazu, aber ich bin da skeptisch. Würde das lieber über 2 verschiedene Accounts von Fonial machen, also Account A für Nummer X und Account B für Nummer Y.

    Das ging vor zwei Wochen (zwei Ortsnetze) ohne tiefere Prüfung.

    Könnte die Berechtigung, bei Bedarf aber auch nachweisen.

  • Eventuell ist es fonial momentan bei einigen Neukunden egal, in welchem Ortsnetz die hausen - Hauptsache die Anmeldung ist durch und die Bankverbindung stimmt ;-)

  • Gut, dass es hier einen Thread zu fonial gibt.

    Ich habe 2020 bereits einen Kunden zu dem Anbieter umgezogen, und dabei durchaus viele Erfahrungen gemacht.


    Long story short; FONIAL ist sehr günstig im monatlichen Betrieb, wenn man nicht viel Nutzung hat.

    Die Telefoniekosten hingegen sind moderater Durchschnitt und orientieren sich eher bei den DSL-Festnetzanbietern (also Mobilfunkminute zu 12 Cent inkl. MwSt.) als bei den "Preisbrechern" (easybell bei 9,8 Cent, VoIP2GSM unter 5 Cent), welche den Forennutzern hier wohlbekannt sind.


    Ich habe im Herbst 2020 Fonial einem Kunden empfohlen, der seinen Rufnummernblock retten wollte, obwohl er sein Bürogebäude aufgegeben hat und die Mitarbeiterzahl auf 1 (nur ihn) gesunken ist. Die GmbH wollte er aber erhalten, die Kunden sollten weiter anrufen können, wenn es noch Fragen gibt. Die Antworten gibt er nun aus dem privaten Arbeitszimmer im Wohnhaus.

    Da war "Fonial trunk" perfekt, weil ein Sprachkanal pro Monat nur 0,80 € kostet. Und der Rufnummernblock kostet nichts, er wurde kostenfrei portiert und hat monatlich keine Kosten. Das ist ja auch durchaus Standard und fair, aber man muss drauf achten. Sein Büro hatte bis zum Wechsel einen Anschluss bei Vodafone, mit 100 MBit/s DSL aber heftige 80 € im Monat, ohne Allnet-Flatrate war er da gerne bei 120 €. Der Wechsel zum Trunk lief reibungslos - einzig die aus alten Tagen erwünschte Fax-Durchwahl war kaum nutzbar. Latenzen und Paket-Loss waren astronomisch hoch, bei über 70% Paketverlust.


    Im März 2021 wechselte Fonial außerdem intern die IP's, die Hardware, die Servertechnik und die Anbindung wurde verändert. Seither ist der Faxempfang endlich perfekt. Die Durchwahlen laufen auf einer FritzBox, die Preise sind gering, die Rechnung kommt direkt per E-Mail als Anhang (man muss nirgends einloggen). Das mag der Geschäftsführer sehr. Noch weniger Kosten wären möglich, aber das ist bei seiner erlebten Preissenkung von 100 - 120 € monatlich auf 5 - 12 € völlig egal. Noch mehr muss nicht sein, das spielt keine Rolle.


    Auch mich hat er etwas beeinflusst: seine Präferenz war klar, dass ein "etwas größeres Unternehmen" ihm lieber ist. Wer Telekom, Vodafone und im Geschäftsleben DAX-Konzerne kannte, dem sind Marken wie sipgate, easybell und dus.net schlicht unbekannt. Fonial natürlich auch. Aber Fonial stellt erstaunlicherweise sehr prägntant dar, dass man eine Tochter der EnBW sei. Warum auch immer. easybell ist auch eine Tochterfirma der ecotel AG, und schreibt das nicht hin. Warum macht man sowas?

    Egal - er, seniorer Firmenpatriarch, möchte gerne große Marken und große Reputation und mit denen Verträge schließen ("Geheimnis des erfolreichen Sebstständigen"). Sehe ich zwar nicht so, aber ich mach die Konfiguration der SIP-Accounts, das ist überall gleich. Rechnungen zahlen muss er selbst. Und er ist glücklich und findet über 90 % Kosteneinsparung unglaublich. Ich hätte ihn früher beraten sollen. :D

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!