Vodafone kündigt Preiserhöhung im Festnetz an

  • Deshalb bezahle ich auch nicht die 13 Euro mtl in der Miete

    Laut der letzten Mietnebenkostenabrechung bekam Vodafone hier im letzten Jahr 384,27€ für das gesamt Haus, geteilt durch 3 Mietparteien, geteilt durch 12 Monate, macht 10,67€ im Monat. Das ist allerdings der "nackte" Kabelanschluss, ohne Internet, ohne zusätzliche Hardware, ohne CI+ Modul.

  • Laut der letzten Mietnebenkostenabrechung bekam Vodafone hier im letzten Jahr 384,27€ für das gesamt Haus, geteilt durch 3 Mietparteien, geteilt durch 12 Monate, macht 10,67€ im Monat. Das ist allerdings der "nackte" Kabelanschluss, ohne Internet, ohne zusätzliche Hardware, ohne CI+ Modul.

    Wieviel es bei uns für das gesammte Haus ist kann ich aus dem Kopf nicht sagen ( und von Thailand aus auch eher schlecht im Ordner in Deutschland nachschlagen )...ich weiss nur bei mir ist es 1,99 Euro ( oder waren es sogar nur 1,95 ? ) plus Märchensteuer die am Ende noch irgendwann draufgeschlagen wird in der Nebenkostenabrechnung.


    Warum da bei mir ein anderer Preis rauskommt, als bei Euch im Haus, weiss ich nicht ( evtl. Weil es mehr Mieteinheiten sind im Haus oder auch nur, weil mein Vermieter einen besseren Deal gemacht hat als dein Vermieter oder vielleicht ist es auch ein anderer Kabelnetzbetreiber.... ) egal....


    ...und diesmal scheinst du vom selben zu schreiben wie ich !


    .....

    der "nackte" Kabelanschluss, ( allerdings mit Internet ), ohne zusätzliche Hardware, ohne CI+ Modul.

    .....


    Hardware fürs Kabelinternet wurde geliefert von Unitymedia....gegen Lieferkosten ( 10 Euro ) nachdem ich mich dort ( einmalig kostenpflichtig ) angemeldet hatte. Für die Anmeldekosten wird wohl ein Account angelegt und die Accountdaten im Router abgelegt.


    Da keine HD.Pakete oder Telefon dabei ist, wird sonst auch keine weitere Hardware benötigt....


    Wenn der Account ( für das Internet über das TV.Kabel ) gekündigt wird ( z.b. wenn ich dem Vermieter die Wohnung kündige und er das weiterreicht ) ist über den Kabel.Router kein Internetzugang über das TV.Kabel mehr möglich.


    Gleichzeitig werde ich dann aufgefordert den zur Verfügung gestellten Router zurückzusenden oder zu bezahlen.....genauso wie man das auch von anderen Anbieter kennt.


    Es kann also nachdem ich ausgezogen bin niemand mit dem Anschluss schindluder in meinem Namen treiben, weil einerseits der Account gesperrt ist zum Zeitpunkt des Auszugs aus der Wohnung, als auch weil überhaupt kein Internet.TV.Kabel.Router mehr in der Wohnung steht und es somit Hardwareseitig fehlt.


    Auf rund 4 Jahre verteilt habe ich bisher bezahlt


    50 Euro Anmeldung

    10 Euro Portokosten für Kabel.Internetrouter

    4 x 12 Monate a 1,99 zzgl Märchensteuer = rund 2,40 mtl. = ca. 116 Euro

    ........


    Rund 176 Euro


    Im Gegensatz zu rund 40....45 Euro monatlich ein Preis.Schnäppchen - mit deutlichen Einschränkungen bei der Leistung wo eben nicht nur ein vielfaches an Speed geboten wird, sondern eben auch Zusatzleistungen im TV Bereich und Telefon....


    Aber - genau das - Vergleich von Äpfeln mit Birnen wollte ich ja vermeiden - alsonur zur Klarstellung beides ist Internet über TV Kabel ( Obst ) ....aber sobald man die Details und Zusatzdienste anschaut hat beides nicht annähernd denselben Geschmack ( eben Äpfel und Birnen ) - aber eben auch einen komplett unterschiedlichen Preis.


    Wichtig ist mir aber noch der Unterschied beim bezahlen.


    Da man ja aus der Wohnung ausgezogen ist....und folglich keine weiteren Nebenkosten für das Kabel.Internet hat....könnte man ja auf den Gedanken kommen und das abmelden ....vergessen...


    Das wird aber eben durch einen pflichtbewussten Vermieter ( der ja die Abrechnung macht ) verhindert, wenn dieser eben dem Vertragspartner TV.Kabelunternehmen mitteilt, das ein Mieter auszieht.


    Denn nur so kann der Kabelnetzbetreiber ( sofern der Mieter es ...vergessen... hat, weil ja keine weitere Zahlung mehr erfolgt ) eben den Account des bisherigen Mieters sperren und der TV.Kabelnetzbetreiber kann natürlich auch nur wenn er Kenntnis hat vom Auszug eines Mieters aus einer Wohnung die zur Verfügung gestellte Hardware zurückfordern.


    Somit wäre der ...vergessliche... ehem. Mieter nämlich wenn sich das beim nächsten Mieterwechsel weiterschleift ( der neuere Mieter der jetzt auszieht brauchte sich ja nicht anmelden und einen Router bestellen, weil alles noch auf den Vorgänger der Wohnung läuft....und lässt deshalb auch wieder alles drin ).....vielleicht 5.....10 Jahre nach seinem Auszug aus der Wohnung noch Probleme bekommen, wenn jemand auf den auf seinem Namen laufenden TV.Kabelinternetanschluss etwas ...anstellt... !


    Daher ist es meiner Meinung nach wichtig, daß auch die Vermieter eben die Mieterwechsel in Wohnungen mit Kabelinternetversorgung an die Kabelnetzbetreiber mitteilen.


    Wie gesagt....mein Vermieter kommt dem strikt nach.


    Aber das machen wohl ( bei mir in Kassel ) nicht alle Wohnungsbaugesellschaften so strikt.

  • Hallo,

    wieso das denn? Rufnummernportierung gibt's auch im Festnetz...

    Ja, aber...

    Bei einer Festnetzportierung kündigst Du selbst nicht, sondern bestellst beim neuen Anbieter den Anschluss und der neue Anbieter kündigt für Dich.

    Wenn Deine Restlaufzeit noch länger wäre, würde der neue Anbieter "regulär" kündigen, eine "Sonderkündigung" würde er / kann er wohl nicht für Dich aussprechen.


    Ist Dein Vertrag schon etwas älter, hast Du nur 1 Monat, dann ist das kein Problem mit der regulären Kündigung :-)


    Andernfalls musst Du selbst sonderkündigen, beim neuen Anbieter bestellen und beiden beibringen, dass die Nummer portiert werden soll. Wenn es von Anbieter A (nicht Telekom) zu Anbieter B (auch nicht Telekom) gehen sollte, kann das (muss nicht) kann das "lustig" werden.


    Viel Vergnügen :-)

  • Andernfalls musst Du selbst sonderkündigen, beim neuen Anbieter bestellen und beiden beibringen, dass die Nummer portiert werden soll. Wenn es von Anbieter A (nicht Telekom) zu Anbieter B (auch nicht Telekom) gehen sollte, kann das (muss nicht) kann das "lustig" werden.


    Viel Vergnügen :-)

    Hast Du dafür Belege?

    Vor dem Fragen - bei https://www.prepaid-wiki.de nachschlagen!


    Sofern mein Posteingang voll ist, bitte mein Kontaktformular nutzen.
    Nutzer von: Nokia 8 Sirocco | ginlo + Threema| GMX ProMail| DKB + Sparkasse + ICS + AmEx| Fax: simple-fax.de |Internet: SIMon mobile 12+30 GB für 8,99 Euro/Monat | Mobilfunk: SIMon mobile(12+100 GB LTE im Vodafone-Netz + SMS&Sprach-Flat für 8,99 €/28d)

  • Da hier aber in aller Regel ein Wechsel der Technologie (VF Kabel zu DSL, Glasfaser oder Mobilfunk) vorliegen dürfte, muss immerhin nicht der Termin des Anschaltens des neuen Internetanschlusses mit dem Portierungstermin und dem Vertragsende bei Vodafone koordiniert werden. Lustig wird es vermutlich, wenn die Rufnummer ein paar Tage nicht zu erreichen sein sollte. Hab ich gerade bei Festnetznummerportierung von o2 zu sipgate, wo die Nummer 2 Wochen im Limbo ist, weil ich die Portierung zu spät beauftragt habe. Sipgate bietet bei Portierung einer Festnetznummer z.B. auch 4 Möglichkeiten

    Zitat

    Ihr bisheriger Anschluss…

    • soll von sipgate im Rahmen der Portierung gekündigt werden
    • ist noch aktiv aber bereits gekündigt
    • ist bereits abgeschaltet (nachträgliche Portierung)
    • soll nach der Portierung weiterhin bestehen bleiben.

    Bei uns sind schon diverse Festnetznummerportierungen (zugegeben nur einmal die Hauptnummer) zwischen o2, Telekom, Vodafone und/oder sipgate problemlos durchgelaufen.

  • Hallo@all,


    Wurden die Preiserhöhungen bereits an alle Kunden kommuniziert? Habe hier nen GigaZuhause 50 DSL Anschluss mit Laufzeit bis 20.08.2023 und würde diesen gerne zeitnah los werden. Soweit ich das sehe, habe ich aber noch keine Ankündigung bekommen.


    JohnnyT

  • Hallo,


    bis jetzt scheinen es nur Vodafone Kabel Kunden bekommen zu haben wie man so liest, weil die ja meistens keine Alternative haben.

    Von Vodafone DSL Kunden habe ich noch nichts von so einem Schreiben gehört.


    Gruß

    Thomas

  • Als Kabelkunde ist hier noch alles ruhig.

    Es stellt sich halt die Frage wegen den 5,- zu kündigen.

    Aktuell haben wir eine Gigabit-Leitung mit einer FB für 40,- Euro/Monat. Das bekomme ich für den Preis bei uns nirgendwo anders.


    mr

    Yma O Hyd
    "Wir schicken einen Techniker"

  • Laut der letzten Mietnebenkostenabrechung bekam Vodafone hier im letzten Jahr 384,27€ für das gesamt Haus, geteilt durch 3 Mietparteien, geteilt durch 12 Monate, macht 10,67€ im Monat.

    Wieso ist das bei euch so günstig?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!