Telefon-Treff

 

Suchen | Registrieren | Kalender | Mitglieder | Hilfe | Regeln | Handydatenbank | Twitter | Impressum | Abmelden
Telefon-Treff > Herstellerforen > Microsoft / Nokia > Nokia: Testberichte > Nokia N97 Erfahrungsbericht
Gehe zu:
 
Dieses Thema durchsuchen:
 
TT-Premium-Account: Forum ohne Werbung und Platz für 1000 Nachrichten im Postfach? Informieren und bestellen!
  Vorheriges Thema   Nächstes Thema
Autor
Thema    Antworten
nikefootball4 ist offline Alter Beitrag 09.07.2009 17:11
Profil von nikefootball4 anzeigen nikefootball4 eine Private Nachricht schicken   Mehr Beiträge von nikefootball4 finden Füge nikefootball4 zu Deiner Buddy-Liste hinzu Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren
nikefootball4

Junior Guru

Registriert seit: 05/2006
Beiträge: 2886
Threadersteller

Nokia N97 Erfahrungsbericht

Nokia N97 White (dt. Gerät ohne Branding)
Softwareversion: V10.0.012



- Form: Zum Aufschieben; Touchscreen mit Schiebe-Kipp-Mechanismus
- Abmessungen: 117,2 x 55,3 x 15,9 mm (18,25mm im Bereich der Kamera)
- Gewicht: 140g
- Volumen: 88cm³


Geschichte:
Nachdem ich nun viele unterschiedliche Geräte genutzt hatte, die ich mit dem N97 gut vergleichen kann, konnte ich einem guten Angebot nicht wiederstehen und musste das Nokia N97 kaufen. Es war ist ein Weißes ohne Branding. Der Preis war 460,00€ für ein neues Gerät, was ich doch schon als recht teuer empfinde, für ein Handy, aber es noch verschmerzbar ist.

Lange Rede, kurzer Sinn, kommen wir zu meinem Erfahrungsbericht mit dem Nokia N97 32GB



Lieferumfang:
- Nokia N97
- Nokia Akku BP-4L
- Nokia Energiespar-Ladegerät AC-10E
- Nokia Micro-USB-Datenkabel CA-101
- Nokia Musik-Headset HS-45, AD-54
- Nokia Ladegerät-Adapter CA-146
- Reinigungstuch
- Stift
- DVD-ROM
- Bedienungsanleitung
- Gutschein für 25 Titel aus dem Nokia Musik Store
- Im Lieferumfang enthaltene Dienste: 3-monatige Navigationslizenz für die sprachgestützte Navigation (Modul "Fahren & Gehen" in Nokia Maps)



Verarbeitung:
Um es vorerst auf den Punkt zubringen, die Verarbeitung ist wirklich gut.
Leider besteht nahezu das komplette Gerät aus Kunststoff. Nur der Chrom-Rahmen bei meinem weißen N97 fühlt sich durch die Lippen-Probe kühl an und dementsprechend ist dieser aus einem Metall. Mal schaun, ob dieser Chrom-Rahmen auf Dauer auch so schnell verkratzen wird, wie der vom iPhone.
Man benötigt viel Gewalt, um den Akkudeckel zu entfernen und wieder anzubringen. Ich persönlich war dabei ein wenig überrascht, wie stark ich da ran gehen musste und leider ist mein Akkudeckel auf der rechten Seite nicht 100% bündig und lässt sich wirklich minimal eindrücken. Hoffentlich kommt da kein Staub rein!
Die Menü-Taste sieht stylisch aus und hat einen guten knackigen Druckpunkt. Auch die Lautstärketaste rechts an der Seite, sowie die Kamerataste lassen sich bei meinem N97 sehr gut bedienen und haben einen knackigen, aber ziemlich kurzen Druckpunkt. Eine deutliche Verbesserung zum N85. Die beiden Touch-Tasten, Rot und Grün sehen nicht gut verarbeitet aus, also die Beleuchtung scheint nicht sehr Wertig durch. Für einen UVP von 649€ hätte man hier auch die kleinen Details optmieren sollen. Auch leuchtet die Beleuchtung leicht unten am Gerät durch den Slider durch. Die Tastensperre-Taste bzw. der Schieber auf der linken Seite des Handys ist recht klein geraten, lässt sich aber überraschend gut bedienen, da dieser wohl ein wenig mehr aus dem Gehäuse schaut, als sonst üblich ist. Mein Schieber wakelt minimal ist aber nicht so stark wie es noch beim Nokia 5800 der Fall war. Denoch reicht das minimale Wakeln aus, dass der Schieber sich minimal aus der vorgesehnen Einbuchtung löst und auf das Material darüber sich schieben lässt. Durch einen leichten Druck auf den Schieber springt er ganz leicht wieder in die Einbuchtung. Nokia, das hätte nicht sein müssen.
Der Slider-Mechanismus lässt sich zunächst recht gewöhnungsbedürftig aufschieben-, sowie zuschieben, aber nach einer Gewöhnungszeit klappt das mit einer Hand auch einwandfrei. Nach vielen auf- und zuschieben wakelt mein Slider nicht einmal minimal im geschlossenen Zustand. Im geöffneten Zustand wakelt aber die rechte Seite ein klein wenig, was aber nicht stört. Liegt wohl an der Technik, da auf der linken Seite 2 Slider-Vorrichtungen sind, aber auf der rechten leider nur eine.
Die beiden Stereo-Lautsprecher sind leicht in das Mittelgehäuse eingesenkt, hier wird wohl bald sicherlich ein wenig Staub zu sehen sein.
Zu erwähnen wäre, dass das N97 keinen Stecker für normale Nokia Ladegeräte mehr besitzt. Es besitzt nun nur noch einen micro-USB-Anschluss, der auch USB 2.0, sowie Full Speed unterstützt. Dementsprechend wurde das Ladegerät auch angepasst, aber Nokia hat ein wenig nachgedacht und spendiert einen Adapter. Diesen steckt man in den micro-USB Steckplatz und schon kann man am anderen Ende auch die ganz alten Nokia Ladegeräte mit dem großen Stecker, sowie die neueren mit dem kleinen Stecker anschließen. Super!
Neben dem micro-USB Steckplatz, der übrigens keine Abdeckung hat und ungeschützt ist, ist eine LED, die z.B. bei der Verbindung mit einem USB-Datenkabel weiß leuchtet. Auch wenn das N97 "Akku leer" anzeigt, dann leuchtet diese LED kurz auf. Einen weiteren Sinn dieser LED habe ich nocht nicht herausgefunden, vorallem eine weiße LED integriert in ein weißes Gehäuses, sehr sinnvoll.
Die Ein- und Ausschalttaste ist leicht vertieft am oberen Rand des Gehäuses, links neben dem 3,5mm Klinken-Stecker.
Ich persönlich finde die Displayscheibe nicht wirklich qualitativ wertig. Beim sehr genauen hinschauen gegen das Licht, erkennt man, dass diese nicht gerade, sondern an manchen Stellen leicht wölbig ist. Auch fühlt diese sich an, ähnlich wie beim Nokia 5800 und da ist mir das Display schon nach 2 Monaten in der Jeanshose recht stark in der Mitte verkratzt. Ich denke, ich werde mir eine ordentliche Displayschutzfolie kaufen.
Mich interessieren 2 Dinge sehr am N97, ob das Gehäuse durch den Slider vor Staub trotzdem geschützt ist (- und somit hoffentlich kein Staub unter die Displayscheibe kommt) und wie sich der Slider nach paar tausend Mal auf- und zuschieben verhält.

Zusammengefasst ist die Verarbeitung des N97 ein großer Fortschritt für Nokia. Nokia hat definitiv zugelernt und vergleichsweiße ist ein Nokia N96 von der Verarbeitung deutlich schlechter. Auch knarzt es nicht so, wie das Nokia 5800. Denoch empfinde ich die Verarbeitung und Qualität nicht als sehr gut, für 649€ hätte Nokia viel mehr ins Details gehen können. Wenn ich mir ein E71 anschaue, mit viel Metall und einer top Verarbeitung und dann noch den deutlich günstigeren Preis, dann kommen mir viele Fragen hoch, die ich Nokia gerne stellen würde.



Qwertz-Tastatur:
Die Qwertz-Tastatur hab ich persönlich nicht oft benutzt, obwohl sie u.a. auch ein Kaufgrund von mir war. Nur beim SMS schreiben benuze ich sie, aber in anderen Bereichen eher nicht, obwohl es diese Funktion auch gibt. Durch das große Display lässt sich die herkömliche ABC-Touch-Tastatur auch sehr gut bedienen, nur bei langen SMS oder E-Mails bzw. Notizen ist die mechanische Tastatur merklich angenehmer bzw. brauchbarer.
Ich persönlich habe relativ dicke Finger und Daumen und trotz der recht kleinen Tasten kann ich Buchstaben nicht nur schnell, sondern auch Zielsicher tippen. Einerseits liegt es durch die Trennung der einzelnen Tasten und anderseits durch den kurzen und recht knackigen Druckpunkt. Die Tastatur ist aber recht gewöhnungsbedürftig, da die Tasten 2 unterschiedliche Zeichen beinhalten und man wechseln muss mit einer Umschalttaste, wenn man z.B. einen Punkt, Zahl oder ein Komma haben möchte. Am Anfang hat es mich gestört, aber zum Glück ist der Mensch eine Anpassungsfähige Kreatur. Als Nachteil würde ich eindeutig die Tastaturbeleuchtung nennen. Trotz sonnigen Tag leuchtet diese "manchmal" (bug?) bei mir und durch die Beleuchtung, erkennt man kaum eine Taste. Wäre die Beleuchtung aus, wären die Tasten deutlich besser zu erkennen. Auch ist die Schrift recht klein, was aber kaum stört. Die Tastaturbeleuchtung ist weiß und die 2. Zeichenmöglichkeit auf den einzelnen Tasten leuchten recht schwach in Blau.
Denoch macht diese mechanische Tastatur Spaß und vor allem sieht sie auch wirklich cool aus und zieht viele Blicke auf sich. Durch den Mechanismus kippt das Display auch ca. 30-40° auf und das bringt sehr viel Spaß bei Videos, sowie Diashows. Auch die beiden Lautsprecher sind perfekt Konstruiert zum Video schaun, aber später dazu mehr.

Zusammengefasst lässt sich die Tastatur wirklich sehr gut bedienen, aber Nokia hätte hier 2 Sachen mehr beachten sollen. Einerseits wäre die zu kleine Schriftgröße und anderseits ist die weiß/blaue Beleuchtung bei einer sowieso weißen Tastatur am Tag, sowie bei leicht schlechten Lichtverhältnissen ziemlich schlecht gewählt. Bei Nacht ist die Tastatur aber sehr gut und gleichmäßig ausgeleuchtet. Die Tastatur ist eine nette Sache und ich hoffe, dass der Mechnismus auch ein wenig durchhält, wobei ganz ehrlich dieser einen recht stabilen Eindruck macht.



Display:
Das Display hat mich persönlich Anfangs enttäuscht. 3,5 Zoll haben sich aber gut angehört und auch die Auflösung von 640x360 Pixel ist schon recht hoch aufgelöst. Damals beim 5800, wo das Display die gleiche Auflösung hatte, aber nur 3,2 Zoll klein war, war ich begeistert. Zwar fand ich die Farben nicht wirklich toll, aber das Display war scharf und hell. Nun ist das N97-Display größer, somit hat es auch größere Pixel und die Qualität ist nicht ganz so fein, wie beim 5800, dachte ich anfangs, aber dann musste ich feststellen, dass die Auflösung von 640x360 Pixel bei einer Größe von 3,5 Zoll perfekt zusammen passt. Das Display ist nicht so unscharf, wie das vom N95 8GB, aber auch nicht so scharf, wie das vom N80 oder N90. Die Schriften sind schön rund, sowie weich und Fotos wirken scharf und haben auch schöne Farben, sowie Kontraste. Das Display ist auch auf höhster Helligkeit ziemlich hell und Videos bringen richtig viel Spaß. Hätte ich nicht erwartet, dass es so gut ist, vor allem der Schwarz-Ton ist auch richtig schwarz und nicht grau, wie bei manchen Displays. Leider kommt das Display aber nicht mal Ansatzweiße an das i8910 heran, wegen 3 Gründen. 1. Das i8910 hat viel sattere und schönere Farben, 2. das i8910 Display ist größer mit 3,7 Zoll und 3. das i8910 Display ist sauberer und schön hart, durch die kapazitive Technologie, aber das Display vom N97 ist leider nicht ganz so hart und es hat auch eine andere Technik, die nicht ganz so berürhungsempfndlich ist. Auch erkennt man auf dem N97 Display ein ganz leichtes Raster durch die Touch-Technik, was ich persönlich ein wenig enttäuschend finde.
Im Gegensatz zu dem Nokia 5800 ist das N97 Display meiner Meinung nach deutlich empfindlicher. Wenn man z.B. den Daumen leicht drauf legt, passiert nichts, aber wenn man schon ganz vorsichtig drückt, dann reagiert das Display sofort. Ein iPhone, i8910 und auch ein KM900 Arena sind da deutlich empfindlicher und reagieren schon bei der kleinsten Berührung, dafür kann man das N97 Display auch mit einem Stift, Stick, Plätchen oder was auch immer bedienen und die oben aufgezählten Geräte lassen sich nur mit dem Finger bedienen. Fingerabdrücke entstehen recht schnell und stören recht stark, aber lassen sich auch schnell wegwischen, wobei eine Nano-Versiegelung ähnlich wie beim iPhone hier auch Sinn gemacht hätte, man behalte sich die UVP von 649€ ständig im Kopf.

Zusammengefasst ist das Display empfindlicher, als noch beim 5800, aber noch lange nicht so empfindlich, wie das z.B. vom iPhone. Bedienen lässt es sich meiner Meinung nach merklich besser, als noch beim 5800. Was mich aber stört ist das Raster, welches man ganz leicht erkennt, wenn man z.B. einen weißen Hintergrund hat. Bei Fotos oder Videos ist es meistens nicht sichtbar, aber Nokia hätte hier sich was besseres einfallen lassen können. Auch bezweifle ich, dass das Display kratzfest ist, da es recht weich ist, ähnlich wie beim 5800.





Sprachqualität:
Die Sprachqualität hat mich sehr überrascht. Zunächst das Negative. Wenn ich jemanden Anrufe und dann das Freizeichen höre, dann hört es sich aber manchmal komisch an, als ob es Knacken würde oder Ähnliches. Wenn jemand dann abnimmt, dann ist die Qualität aber wirklich sehr gut. Ich habe mit meiner Freundin über 1 Stunde auf Festnetz telefoniert und konnte nur 1-2 mal eine leichte Störung feststellen. Die Qualität war sehr laut und vor allem auch sauber. Bei einem Anruf auf Ihr Handy (K770i) war die Qualität leicht schlechter und nicht mehr ganz so hervorragend, aber immer noch ausreichend brauchbar. Das N97 liegt nicht ganz so bequem am Ohr, da bin ich von meinem Autotelefon 6310i mehr verwöhnt. Die beiden Lautsprecher können auch als Freisprecher dienen, aber die Qualität ist nicht so gut, als ob man es am Ohr über den üblichen Hörer benutzen würde.

Zusammenfassend bin ich überrascht, dass Nokia wieder bei der Sprachqualität zugelegt hat. Bei den letzten Modellen von Nokia wurde ich eher enttäuscht, beim N97 aber wieder positiv überrascht.



Netzqualität:
Da ich momentan nur e+ benutze kann ich auch nur zu diesem Netzbetreiber was schreiben.
Mit e+ hab ich einen ziemlich schlechten Empfang. In meinem Zimmer, wo viele andere Geräte min. 50% Empfang, wenn nicht sogar 80-90% haben, hat das N97 leider nur 10-40%. Der Empfang schwankt auch ziemlich stark und auch drausen an der Luft bekomme ich selten 7 von 7 Balken hin. Erstaunlicherweiße hatte ich beim telefonieren aber nahezu keine Störungen und bis jetzt auch kaum Aussetzer oder Ähnliches. Da bin ich von Nokia ein wenig enttäuscht, hätte da persönlich mehr erwartet, vor allem bei solch einem High-End Model, wie dem Nokia N97 !

Zusammengefasst hat mich der Empfang recht enttäuscht, denoch hatte ich minimalste Telefon-Störungen, was wieder überrascht. Vielleicht ist die Empfangsbalken-Anzeige unzuverlässig? Wer weiß.



Akkulaufzeit:
Trotz des 1500mAh Akkus sollte man sich hierbei keine großen Hoffnungen machen. Ich habe das N97 auf GSM eingestellt und somit UMTS ausgeschaltet, sowie es auch auf höhster Displaybeleuchtung betrieben und bei wirklich intensiven durchspielen war der Akku innerhalb von 7-8 Stunden leer. Ich denke, wenn man den Akku richtig trainiert hat, dann wird man auf min. 1 Tag auch bei intensiver Benutzung kommen. Ich kann mir sogar vorstellen, dass der Akku auch mehrere Tage hält, wenn man das N97 wenig benutzt, aber wer kauft sich ein N97 mit 32GB Speicher und benutzt es wenig ?
Zumindest bleibt Nokia dem Konzept Treu und man kann den Akku austauschen, beim iPhone zum Beispiel leider nicht.
Wer sich einen 2. Akku kaufen möchte, der sollte es sich genau überlegen. Die Akkuabdeckung öffnet und schließt sich leider sehr schlecht und ich würde nicht gerne in der Haut von jemanden stecken, der jeden Tag den Akku tauschen würde.

Zusammengefasst bin ich froh, dass Nokia einen 1500mAh Akku verbaut hat und keinen 1200mAh oder weniger. Auch sollte jedem klar sein, dass ein 3,5 Zoll Display und die viele weitere Hardware viel Strom zieht, dementsprechend sollte man sich schon vor dem Kauf keine großen Hoffnungen machen.
Was mir persönlich fehlt, ist die "Energiesparfunktion", die z.B. das N79 und auch das N85 haben. Nokia hätte diese Funktion im N97 einbauen sollen, da diese wirklich sehr sehr brauchbar ist.
(Bei der Energiesparfunktion ist die Displaybeleuchtung deutlich dunkler geworden und auch hat das Gerät merklich langsamer gearbeitet, als ob sich die Hardware Komponenten verlangsamen würden, um Strom zu sparen. Dadurch konnte ich in wichtigen Situationen immer ein betriebsbereites Handy haben, trotz schwachen Akku. )



Kamera:
Hier hat Nokia leider nichts neues verbaut, wobei es für mich auch kein Nachteil ist. Auch im N97 werkelt eine 5,0MP Kamera von Carl Zeiss, die für Schnappschüsse vollkommen ausreicht. Als einen großen Nachteil empfinde ich aber die Fotoeinstellung. Man kann nur 5,0MP, 2,0MP und 0,3MP wählen. Da ich Fotos immer mit 3,0MP mache, muss ich jetzt auf 5,0MP ausweichen. Durch 5,0MP Fotos dauert nicht nur das Speichern länger sondern auch das aufrufen von Fotos, schade Nokia!
Die Fotoqualität ist aber überraschend gut. Die Fotos wirken scharf und sehr, manchmal sogar zu sehr Farbenfroh. Die Details sind okay, für ein Handy empfinde ich die Kamera mehr als brauchbar, vorausgesetzt, die Lichtverhältnisse stimmen. Sobald die Lichtverhältnisse schlechter werden, wurde ich aber auch überrascht und die Fotos wurden trotzdem scharf und rauschten nur ein wenig. Für schlechten Lichtverhältnissen gibt es die beiden LED Leuchten, die auch ziemlich viel Power haben. Die beiden LED-Leuchten vom N86 wirken auf mich aber leicht heller. Sogar bei vollkommener Dunkelheit werden die Fotos durch die beiden LED Leuchten bis 2 Meter sehr gut beleuchtet. An einen Xenon-Blitz kommen die beiden Leuchten aber nicht ran.
Zu erwähnen wäre auch, dass das N97 eine Kameraabdeckung hat, die ziemlich groß ausgefallen ist und meiner Meinung nach auch zu leichtgängig ist, dadurch könnte sich die Abdeckung z.B. beim einstecken oder rausnehmen aus einer Jeans selbst öffnen und die Kamera starten. Auch verwundert mich, dass Nokia die beiden LED Leuchten unter die Abdeckung verbaut hat. Dadurch wirkt das Design auf der Rückseite edler und viel aufgeräumter und die Leuchten verstauben auch hofentlich nicht mehr so schnell, wie noch die Leuchte bei meinem N95 8GB.
Videos nimmt das N97 mit einer Aufllösung von bis zu 640x480 Pixel auf, bei recht ruckelfreien 30 Bildern pro Sekunde. Die Schärfe ist okay, aber meiner Meinung nach nicht so scharf, wie beim N86. Die Tonqualität ist recht sauber. Im Vergleich hat das Samsung i8910 eine deutlich schlechtere Tonqualität und auch hat ein n95 leicht mehr hintergrundrauschen.

Ich möchte aber noch erwähnen, dass das N97 Kameratechnisch doch schon recht weit hinterher hinkt. Ein Samsung i8910 macht 8,0MP Fotos, genauso wie ein schon in die Monate gekommenes SE C905. Mittlerweile gibt es schon eine Videoauflösung von D1 (720x480 Pixel) und Samsung setzt mit dem i8910 noch einen drauf und nimmt damit Videos in HD auf, mit 1280x720 Pixel, wobei diese deutlich mehr ruckeln und der Ton eine Zumutung ist.

Zusammengefasst hat das N97 Kameratechnisch nix neues, nicht einmal einen flexiblen Touch-Fokus. Die Konkurrenz ist teilweise viel weiter und Nokia verbaut schon seit über 2 Jahren 5,0MP Module ( N95, N95 8GB, N96 16GB und N97 32GB). Da hätte ich mir von einem High-End Gerät mehr gewünscht, vor allem bei 649€. Auch geht der Kamerasucher nicht über das ganze Display, sondern nur etwa 70%, solche Details stören ein wenig, aber die Foto-, sowie die Videoqualität ist mehr als brauchbar und lieber man hat eine gute Qualität mit normalen Auflösungen, als eine schlechte Qualität mit HD oder 8MP.



Musik-Player:
Der Musik-Player wirkt recht langweilig und kommt nicht an das Konzept eines iPhones ran. Auch Samsung zieht mit ähnlichen Ideen, wie Cover Flow nach, aber Nokia bleibt da wohl eher Stur. Für mich persönlich macht es aber keinen Nachteil aus, da ich meinen iPod Touch sowieso kaum bis garnicht im Cover Flow Modus benutze.

Kommen wir zur Klangqualität. Mit dem mitgeliferten Kopfhöhern ist die Klangqualität recht bescheiden. Zwar ist die Wiedergabe recht laut, aber die Qualität, naja.
Wenn man schon recht gute Sony Ericsson HPM-77 In-Ear an den 3,5mm Klinken-Stecker anstöbselt, dann kommt schon wirklich spaß hoch. Die Lautstärke ist wirklich laut genug, die Bässe sind sogar mit dem Standart Equilizer wirklich eindrucksvoll und die Höhen schön sauber. Mit einem Koss Porta Pro sind die Bässe nicht mehr ganz so heftig, aber dafür angenehmer und sauberer. Auch sind die Höhen mit den Koss Porta Pro wirklich noch eine Klasse besser. Ich konnte kein Rauschen heraushören und auch bei der höhsten Lautstärke keine Verzerrungen. Das Nokia N81 hatte meiner Meinung nach bis jetzt die beste Klangqualität, aber finde das N97 sogar leicht besser. Da hat Nokia wirklich gute Arbeit geleistet. Man hat z.B. nicht mehr diese Rauschgeräusche, wie noch beim N95 der Fall war und auch nicht mehr diese leise Klangqualität, wie beim N85.
Am Anfang habe ich einen Schock bekommen, wie locker der Kopfhörer in dem 3,5mm Klinken-Ausgang steckt, aber hab ich gemerkt, dass man den Stecker einmal döller reindrücken muss, dann ist der fest, zum Glück!
Mein N97 ist wohl nicht Bugfrei, da manchmal im Hochformatmodus die beiden Lautstärketasten an der Seite nicht reagieren. Manchmal kann man auch im Homescreen die Lautstärke bedienen, aber manchmal auch nicht, komisch!

Zusammenfassend ist der Mp3-Player eher langeilig und bietet keine besonderen Spielereien, wie z.B. ein iPhone, aber die Klangqualität ist wirklich hervorragend, vorausgesetzt, man hat ordentliche Kopfhörer.



Stereo Lautsprecher:
Die beiden Stereo-Lautsprecher sind gut. Warum? Nicht nur die Lautstärke der beiden Lautsprecher ist schön laut, sondern auch die Qualität stimmt, aber ist recht höhenlastig.
Als Beispiel, das Nokia 5800 ist deutlich tiefenlastiger, also mehr mini Bässe und das Nokia 5800 hat meiner Meinung nach mehr Volumen. Das N95 (8GB) hat auch mehr Tiefen, als das N97. Die Klangqualität des N97 ist aber besser, als beim N78, N79, N82 und N85.

Sehr viel Spaß bringen die beiden Lautsprecher beim Video schaun. Weil diese auf der linken Seite verbaut sind und man beim Video schaun das N97 Quer hält, ist ein Lautsprecher auf der linken Seite des Ohres und der Andere auf der rechten Seite des Ohres. Auch ist die Qualität beim Video schaun mehr als okay. Man versteht stimmen ziemlich gut, nur viele verschiedene Töne auf einmal hören sich leicht matschig an, was aber bei solch kleinen Lautsprechern wohl verständlich ist.

Zusammenfassend habe ich mir die beiden Lautsprecher besser vorgestellt. Ich hatte noch die guten Lautsprecher vom N95 (8GB) und 5800 im Kopf, aber da kommt das N97 nicht ganz heran. Je nach Lied kann der Klang aber wirklich sehr gut sein! Durch die Konstruktion der beiden Lautsprecher sind die beiden auch sehr gut zum Filme bzw. Video schaun geeignet.



Verbindungen, Extras etc.:
Angefangen von UMTS/HSDPA, aber nur Phase II bis 3,6Mbit/s, bis hin zu GPRS, Wlan IEEE 802.11b/g , A-GPS, microUSB-Stecker (Hi-Speed USB), microSD Speicherkarten-Slot bis 16GB, Bluetooth 2.0 + EDR, A2DP, TV-Ausgang (Kabel wird leider nicht mitgeliefert), 3,5mm Klinken-Stecker für herkömmliche Kopfhörer, Flugprofil, Helligkeitssensor, Lagesensor, Abstandssensor, FOTA, 32GB interner Speicher(!), Mp3-Player, Radio, FM-Transmitter, viele Organizer Funktionen, wie Notizen, Kalender, Sprachaufzeichnung, Umrechner, Rechner, Aufgabenlistee etc.
Schön finde ich auch, dass mein Windows Vista das N97 nach dem anstecken per USB-Datenkabel sofort erkennt. Ich habe dann zwei Laufwerke, einmal den 32GB Massenspeicher, sowie den microSDHC Speicher, ohne irgendeine Installation!

Zusammengefasst fehlt dem N97 HSDPA Phase III bis 7,2Mbit/s, sowie HSUPA. Auch Kleinigkeiten, wie z.B. die fehlende Wiedergabe von 640x480 bzw. 640x360 Pixel Videos mit dem Codec H.264, sowie der komplett fehlenden DivX Wiedergabemöglichkeit.



Browser:
Der Browser auf dem N97 ist von der Schnelligkeit für ein "Handy" okay, könnte aber schneller sein. Er zeigt auch Flash Inhalte und auch youtube Videos, wobei ein youtube-Client als extra Programm nochmal vorhanden ist.
Der Browser ist auch Intelligent und nach der erfolgreichen Ladezeit einer Webseite minimiert er die untere Leiste automatisch. Auch ist ein kinetisches Scrollen vorhanden, ähnlich wie beim iPhone, wobei sich der Safari Browser vom iPhone trotzdem angenemer bedienen lässt. Durch die verbesserte Sensibilität des Display, im gegensatz zum Nokia 5800, bringt das Browsen auch mehr Spaß. Selbstverständlich gibt es noch etliche Funktionen, wie Zoomen, Lesezeichen, Webfeeds etc.
Ich persönlich habe mir Opera Mini installiert. Dieser lädt deutlich schneller und ist ruckelfrei bei der Bedienung! Auch kann man dort auf der Startseite seine Lesezeichen verwalten etc. Mit dem Opera Mini komme ich viel besser zurecht und dieser spielt mit dem N97 auch besser zusammen, als der Nokia Browser.
Denoch fehlt die Sensibilität eines Samsungs i8910 und die Schnelligkeit eines iPhones. Ohne mich aus dem Fenster herausstrecken zuwollen, hoffe ich noch auf sinnvolle und verbesserungsfähige Firmware Updates.

Zusammengefasst ist der Nokia Browser ganz okay, aber Opera Mini empfinde ich persönlich als schneller und besser zu bedienen. Diesen werde ich wohl auch zukünftig nutzen.



Benutzeroberfläche:
Nokia benutzt mit dem N97 Symbian S60 in der 5th (Version). Dieses durch Programme erweiterbare Betriebssystem kennt man aber auch schon vom Nokia 5800. Wobei im N97 leichte Modifizierungen vorgenommen wurden, d.h. z.B. hat das N97 bei Fotos ein kinetisches Scrollen, wie auch das iPhone hat und das 5800 hat diese Funktion nicht. Mich stört manchmal der Balken, der für das Scrollen zuständig ist. So lässig Scrollen, wie beim iPhone ist nicht möglich, wobei das dritte S60 5th Touch Symbian Handy von Nokia solch ein iPhone Scrollen z.B. unter Kontakten besitzt, das Nokia 5530. Ich hoffe, dass diese Funktionen auch mit späteren Updates auf das N97 kommen, sonst wäre ich enttäuscht, dass mein N97 für 649€ nicht solche brauchbaren Touch-Funktionen bietet, wie ein Nokia für 199-249€.
Im allgemeinen ist die 5th von Symbian dem 3th S60 sehr ähnlich. Vielde Dinge wurden lieblos übernommen und das Design erinnert an ein über 2 Jahre altes N95. Nokia hat hier und da leichte Modifikationen vorgenommen.
Technisch soll das N97 einen knapp unter 450Mhz CPU haben und 128MB Ram. Ein 3D-Beschleuniger z.B. das OpenGL 2.0, welches das iPhone 3Gs hat ist anscheinend beim N97 nicht verbaut. Dazu hab ich keine Infos gefunden. Denoch empfinde ich das ganze System nicht als langsam. Manche Funktionen hätten schneller sein können, aber sonst läuft das N97 recht zügig. Man bedenke, dass es sich um die erste FW 10.xx.xxx handelt und ich hatte noch keinen einzigen Absturz gehabt! Das soll mal was heißen. Leider kamen fast gar keine Updates für mein altes N85, jetzt hoffe ich, dass das N97 genauso mit Updates gefüttert wird, wie damals das N95, wenn das der Fall ist, dann kommen gute Zeiten auf die N97 Besitzer zu. Denoch hätte Nokia hier bessere Hardware verbauen können. 256MB Ram und min. 600Mhz wären pflicht gewessen, man bedenke, das Samsung S8000 Jet hat einen 800Mhz CPU und das Toshiba T01 sogar 1,0GHZ CPU.

Positiv überrascht hat mich der Homescreen. Durch die vielen Einstellungsmöglichkeiten habe ich meine 8 wichtigsten Programme, sowie die 4 wichtigsten Kontakte, Musik-Player und den Kalender eingestellt. Durch die Uhr kommt man auch schnell in den Wecker. Durch einen kleinen Balken mit Profillen, kann man diese schnell wechseln. Ein kleiner Touch neben der Akkuanzeige und dann auf die beiden Verbindungspfeile und schon ist man unter Verbindungen drin, wo man z.B. Bluetooth oder Wlan einschalten oder ausschalten kann, sowie viel mehr Funktionen. Dieser Homescreen lässt sich sehr gut personalisieren, z.B. konnte ich auch Opera Mini als Programm unter Schnellstart mit einbeziehen und durch einen Wisch nach links oder recht sind die Widgets verschwunden, lassen sich aber genauso wieder zurückholen, mit einer recht netten und kleinen 3D Animation.

Schade finde ich, dass die Touch Qwertz-Tastatur nicht mehr vorhanden ist., aber SMS tippen mit der ABC-Tastatur geht auch schnell von der Hand, da die Tasten durch das große Display sehr groß sind.

Im ellgemeinen stellen sich mir ein paar Fragen auf. Trotz eingeschalteter Menü-Effekte, sind diese nicht überall gleich. Ein kinetisches Scrollen fehlt fast komplett (nur im Browser, sowie in der Gallerie ist es vorhanden) und auch unter Fotos kann man nun keine Ordner mehr machen, beim 5800 ging es noch. Auch wirkt das Menü insgesamt als nicht ganz fertig bzw. nicht mehr Zeitgemäß, als ob wir uns nicht im Jahr 2009, sondern im jahr 2007 befinden würden. Nokia hätte hier mehr Zeit investieren sollen, sowie mehr Hardware-Power verwenden müssen, um damit wirklich ein TOP-Handy herauszubringen, aber das N97 wirkt für ein High-End, die höhste N-Serie Nummer nicht ganz so Revolutionär.

Zusammengefasst werden alte Symbian Besitzer sich mit dem N97 recht schnell zurechtfinden. Das N97 ist nicht Träge, aber auch nicht so schnell, wie z.B. ein 3Gs oder N95. Auch hätte man das Design, die ganze Software ein wenig liebevoller und dem Jahr 2009 entsprechender gestallten können. Das N97 ist halt eher ein Arbeitstier, sowie Multimedia Monster, mit meiner Meinung nach keiner sehr schönen Oberfläche.



Organzier:
Hier hat sich nicht allzuviel getan. Es gibt einen Kalender, aber auch kann man Notizen machen oder eine Sprachaufzeichnung nutzen. Eine Aufgabenliste, sowie ein Rechner und Umrechner sind vorhanden. Ein Flugmodus ist im N97 auch vorhanden, der das ganze Handy praktisch offline legt, man aber immer noch Musik hören kann, Fotos machen kann oder halt Kalendereinträge oder Ähnliches bearbeiten kann. Durch die Möglichkeit das N97 mit Programmen zu erweitern, kann man hier auch Office Programme installieren, womit man nicht nur z.B. Word Dateien betrachten kann, sondern auch bearbeiten und erstellen.
Ein TV-Ausgang ist auch vorhanden, wenn man mal eine Präsentation auf einem Beamer machen möchte. Durch die Speicherkapazität von 32GB + dem microSD Speicherkartenslot kann man wirklich viele Dateien immer mit sich dabei haben.
Durch die mechanische Qwertz-Tastatur kann man auch schnell ein paar Texte schreiben und vor allem macht diese Tastatur auch Sinn, wenn man mal eine Word-Datei erstellen möchte oder Ähnliches.
Das N97 hat nur noch einen micro-USB Stecker An diesem schließt man sowohl das Datenkabel, als auch das Ladegerät an. Wer viel Unterwegs ist, muss das Ladegerät nun nicht mehr zwingend mitnehmen, da mann das N97 nicht auch per USB-Datenkabel aufladen kann.

Zusammgefasst ist der Organizer für mich persönlich mehr als ausreichend. Da ich keine speziellen Funktionen benötige, bin ich auch recht Anspruchslos, wenn es um sowas geht, da ich mehr im Multimedia Bereich mit dem Gerät arbeite.

__________________
Erfahrungsberichte: Sony Ericsson W880i | Sony Ericsson W890i | Sony Ericsson HPM-77 | Nokia 6600 Slide | Nokia N79 | LG KM900 Arena | Nokia N97 | Sony Ericsson Arc | HTC One X | Samsung Galaxy S3 | iPhone 5 | Galaxy Note II

Geändert von nikefootball4 am 09.07.2009 um 19:22

Link zum Beitrag

nikefootball4 ist offline Alter Beitrag 09.07.2009 17:12
Profil von nikefootball4 anzeigen nikefootball4 eine Private Nachricht schicken   Mehr Beiträge von nikefootball4 finden Füge nikefootball4 zu Deiner Buddy-Liste hinzu Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren
nikefootball4

Junior Guru

Registriert seit: 05/2006
Beiträge: 2886
Threadersteller

Fazit:
Ganz kurz zusammengefasst ist das Nokia N97 ein Multimedia, sowie ein Smartphone Monster, mit einem recht veralteten Betriebsystem und vielen kleinen Nachteilen, wie z.B. einem wakeligen Tastensperren-Schieber, fehlender Ordner-Funktion in der Gallerie, die noch beim 5800 vorhanden war und einem recht müheseligen und nicht mehr zeitgemäßen Scrollen.
Denoch bietet das N97 eine super Sprachqualität, einen Super Slider, sowie eine gute Kamera und ein gut bedienbares Display, dass auch in der Sonne brauchbar ist.
Ich selber bin auch optimistisch, dass die nachfolgenden Firmware Updates viele Verbesserungen bringen werden und freue mich auf diese Updates mit meinem N97 neben mir :O)

-----------------------------------------------------------------------------------------
+ großer Touchscreen mit verbesserter Sensibilität
+ sehr guter Musik-Player
+ gute Stereo Lautsprecher
+ Allgemein gute Multimedia-Maschine
+ 32GB interner Speicher
+ microSD(HC) Speicherkarten-Slot, laut Nokia bis 16GB, theoretisch aber bis 32GB
+ gute Foto- und Videoqualität (5MP, VGA 30fps), wenn auch nicht mehr ganz Zeitgemäß
+ kein Xenon-Blitz, aber zwei wirklich helle LED Leuchten
+ super Homescreen
+ hat den neuen einheitlichen micro-USB Stecker (Hi-Speed USB)
+ eine mechanische Qwertz-Tastatur
+ das offene Symbien Betriebssystem ist durch Programme erweiterbar
+ gute Sprachqualität
+ UMTS/HSDPA
+ UKW-Stereo-Radio mit RDS
+ A-GPS
+ W-Lan (IEEE 802.11b/g)
+ 3,5 mm Klinken-Stecker für handelsübliche Kopfhörer
+ Bluetooth 2.0 + EDR
+ TV-Out (leider liegt das Kabel nicht im Lieferumfang bei)
+ FM-Transmitter
+ FOTA (Firmware-Update über das Mobilfunknetz bzw. W-Lan)
+ Lagesensor, Helligkeitssensor und Abstandssensor
+ Vibrationsfeedback beim Tippen auf dem Touchscreen (ausschaltbar)
+ das N97 lässt sich auch teilweise durch die 5 Wege Navigationstaste neben der mechanischen Tastatur bedienen

- Navigationssoftware ist kostenpflichtig
- großer Akku (1500mAh), hält aber bei viel Benutzung nur knapp 1 Tag
- Tastensperren-Schieber wakelt
- minimales Raster auf dem Display erkennbar, vor allem bei weißen Hintergrund
- Betriebsystem wirkt veraltet und das Scrollen ist manchmal nervig
- die erste Firmware ist nicht die schnellste und beinhaltet ein paar Bugs
- durch den Slider-Mechanismus ist es mit bis zu 18,25mm recht dick
- Empfangsqualität hätte besser sein
- Hätte mehr Hardware-Power vertragen können
- H.264 Codec für Videoformate ist nur bis 320x240 Pixel möglich (Frechheit!!)
- DivX und Xvid Videos nur mit kostenpflichtiger Zusatzsoftware möglich
- Kein Energiesparmodus (beim N79 und N85 noch vorhanden gewessen)
- keine Schnell-Funktion, um kurz die Uhrzeit abzulesen
-----------------------------------------------------------------------------------------
Manche Details hab ich der Nokia Homepage entnommen.

EDIT: Ich möchte erwähnen, dass dieser Erfahrungsbericht auf meiner eignen Meinung basiert. Jeder Mensch empfindet Dinge unterschiedlich, wenn es Unstimmigkeiten geben sollte, dann schreibt mir einfach per PN und müllt bitte nicht diesen Thread mit solchen Dingen zu, Danke!

EDIT:
Ich möchte nochmal genau auf die beiden Touchscreen-Techniken eingehen, die es auf dem Handy-Markt momentan gibt. Einerseits den resitiven Touchscreen und andererseits den kapazitiven Touchscreen. Der Vorteil bei kapazitiven Touchscreens ist, dass sie viel sensibler sind und ein ganz leichtes Streichen mit dem Finger reicht schon aus um eine Funktion zu aktivieren. Auch ist die Displayoberfläche aus einem massiven Materiall, wie z.B. Glas und oftmals kratzfest. Das iPhone 2G, 3G und 3Gs, sowie das LG KM900 Arena und Samsung HD i8910 nutzen die kapazitive Technik. Der Nachteil ist, dass man das Display nur noch mit dem Finger bedienen kann, d.h. das N97 hat keine kapazitive Technik und ist nicht so stark empfindlich, wie das iPhone, aber dafür kann man das N97 auch mit einem Stift, Stylus, Plätchen und was auch immer allem bedienen. Das Nokia 5800 hat auch "nur" ein resitives Display und da muss man schon ein wenig döller draufdrücken als beim iPhone, wobei das N97 eine merklich optmiertere Technik hat, als das 5800, wo man nicht mehr ganz so doll drauf drücken muss. Man sollte auch anmerken, dass ein Nokia 5800 Display recht schnell bei mir verkratzt ist, wo das iPhone noch komplett kratzlos war. Das N97 Display fühlt sich ähnlich weich an, wie das 5800, aber soll "angeblich" nicht so kratzempfindlich sein, wie 1-2 youtube Videos im Internet beweißen.

__________________
Erfahrungsberichte: Sony Ericsson W880i | Sony Ericsson W890i | Sony Ericsson HPM-77 | Nokia 6600 Slide | Nokia N79 | LG KM900 Arena | Nokia N97 | Sony Ericsson Arc | HTC One X | Samsung Galaxy S3 | iPhone 5 | Galaxy Note II

Geändert von nikefootball4 am 09.07.2009 um 19:26

Link zum Beitrag

nikefootball4 ist offline Alter Beitrag 09.07.2009 17:14
Profil von nikefootball4 anzeigen nikefootball4 eine Private Nachricht schicken   Mehr Beiträge von nikefootball4 finden Füge nikefootball4 zu Deiner Buddy-Liste hinzu Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren
nikefootball4

Junior Guru

Registriert seit: 05/2006
Beiträge: 2886
Threadersteller

Fotos mit der Kamera gemacht:




Dieses Foto habe ich mit Paint bearbeitet und es ist fast 0,3MB kleiner geworden und von der Qualität leicht schlechter. Möchte aber ungern Kennzeichen veröffentlichen!




Sehr schlechte Lichtbedingungen, der Blitz ist auch nur minimal angegangen, wohl durch das Laptop Licht.










Komplett Dunkel(!), Abstand war ca. 1,5-2,0 Meter.


Sehr schlechte Lichtbedingungen in der Küche.

MfG

__________________
Erfahrungsberichte: Sony Ericsson W880i | Sony Ericsson W890i | Sony Ericsson HPM-77 | Nokia 6600 Slide | Nokia N79 | LG KM900 Arena | Nokia N97 | Sony Ericsson Arc | HTC One X | Samsung Galaxy S3 | iPhone 5 | Galaxy Note II

Geändert von nikefootball4 am 09.07.2009 um 18:43

Link zum Beitrag

Chris ist offline Alter Beitrag 10.07.2009 10:17
Profil von Chris anzeigen Chris eine Private Nachricht schicken  Besuche Chris's Homepage!  Mehr Beiträge von Chris finden Füge Chris zu Deiner Buddy-Liste hinzu Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren
Chris

Moderator

Registriert seit: 05/2002
Beiträge: 25137

Danke für den Test.
Hier geht's zum Thread.

__________________
Der Beginn einer Test-Serie von Cyrus-Outdoor-Geräten: Das CM16 - Hybrid - Smartphone und Tasten-Barrenhandy in einem!
Das neueste Test-Objekt: Das CS27 - Eleganz und Robustheit in einem!

Link zum Beitrag

Alle Zeitangaben in WEZ +1 Stunde. Es ist 09:03 Uhr. Schliessen   Antworten
  Vorheriges Thema   Nächstes Thema
Druckbare Version zeigen | Diese Seite per eMail verschicken | Dieses Thema abonnieren

Gehe zu:
 

Telefon-Treff > Herstellerforen > Microsoft / Nokia > Nokia: Testberichte > Nokia N97 Erfahrungsbericht

Forum Regeln:
Es ist Dir nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist Dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Dir nicht erlaubt, Deine Beiträge zu bearbeiten.
HTML Code ist angeschaltet
vB Code ist angeschaltet
Smilies sind angeschaltet
[IMG] Code ist angeschaltet
 

Partner-Forum: BMW-Treff
 Archiv
Copyright ©2002 - 2016 Telefon-Treff.de