Telefon-Treff

 

Suchen | Registrieren | Kalender | Mitglieder | Hilfe | Regeln | Handydatenbank | Twitter | Impressum | Abmelden
Telefon-Treff > Herstellerforen > Andere Hersteller > Andere Hersteller: Testberichte > Testbericht Zoho V90+ Quadband DualSim
Gehe zu:
 
Dieses Thema durchsuchen:
 
TT-Premium-Account: Forum ohne Werbung und Platz für 1000 Nachrichten im Postfach? Informieren und bestellen!
  Vorheriges Thema   Nächstes Thema
Autor
Thema    Antworten
DerHocker ist offline Alter Beitrag 10.10.2008 11:19
Profil von DerHocker anzeigen DerHocker eine Private Nachricht schicken   Mehr Beiträge von DerHocker finden Füge DerHocker zu Deiner Buddy-Liste hinzu Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren
DerHocker

Senior Profi

Registriert seit: 08/2002
Beiträge: 1073
Threadersteller

Testbericht Zoho V90+ Quadband DualSim

Seit Juli disen Jahres bin ich Besitzer eines Zoho V90+ Quadband DualSim-Handys und möchte euch in einem Testbericht meine Erfahrungen mit dem Gerät nicht vorenthalten.

Zoho V90+ Quadband DualSim



Link: Das V90+ bei Dealextreme mit vielen Bildern


Vorwort:

Zunächst möchte ich hier meine Erwartungshaltung klarstellen:

Ich erwartete von diesem Handy relativ wenig. Mir war von Anfang an klar was ich da bestelle: Ein China-Handy zu dem es so gut wie keine Erfahrungsberichte gibt und mit dem ich mich unter Umständen in die Nesseln setzen würde.

Mir ging es einfach nur darum, nicht mehr mit zwei Geräten herumlaufen zu müssen. Die Motivation sollten viele hier im Forum nachempfinden können Natürlich hätte ich dazu ein Gerät der etabliert(er)en Hersteller wie z.B. das Samsung D880 nehmen können, aber aus verschiedenen Gründen sagten mir die bekannten und schon relativ weit verbreiteten Geräte nicht zu. Daher hab ich mich nach langem Suchen für das Zoho V90+ entschieden. Mit in der Auswahl war noch ein Gerät namens MPTEL 6412 welches auch bei DealExtreme angeboten wurde. Das V90+ gefiel mir rein optisch allerdings ein wenig besser (natürlich Geschmackssache) und daher bestellte ich das hier vor mir liegende Zoho V90+ in der Farbe „Black“.


Bestellung und Lieferzeit:


Bestellt wurde wie bereits gesagt bei DealExtreme. Der Artikel war als lagernd angegeben, die Lieferzeit bis zu mir sollte zwei Wochen betragen. Zum Preis von 108,50 US$ ist zu sagen, dass es bei Einkäufen bei DealExtreme, bzw. allgemein bei Einkäufen von außerhalb der EU dazu kommen kann, dass vom Postboten oder vom Zollamt die Einfuhrumsatzsteuer nachverlangt wird. Bei mir kam das Paket allerdings gänzlich ohne Nachforderung an, so dass der von mir bezahlte Preis tatsächlich „nur“ die 108,50$ betrug.

Die Lieferzeit betrug letztlich weniger als zwei Wochen ab Bestellung, nämlich lediglich 8 Tage (bestellt am 21.7., Bestellbetätigung 22.7., Versandbestätigung 24.7., eingetroffen am 29.7.).

Was diesen Testbericht angeht habe ich mich von anderen Testberichten hier im Forum "inspirieren" lassen und ich übernahm deren grundsätzlichen Aufbau.


Lieferumfang:

Folgende Teile befanden sich im Lieferumfang:

- Handy Zoho V90+ Quadband DualSim

- Akkuabdeckung

- 2 Akkus (1x Li-Ion 3800mAh, 1x Li-Ion 4800mAh)

- USB-Datenkabel

- Ladegerät (Ein Netzadapter für das USB-Datenkabel)

- Stereoheadset

- BDA

- 256 MB MicroSD-Karte (bereits eingelegt)


Gehäuse und Verarbeitung:

Ich habe, wie bereits erwähnt, die Farbe schwarz gewählt. Der erste Eindruck des Handys ist keineswegs schlecht. Das verwendete Material ist wie erwartet nur Kunststoff, jedoch fühlt sich dieser nicht zu billig an. Auch die Verarbeitungsqualität lässt zumindest auf den ersten Eindruck wenig zu wünschen übrig. Die Spaltmaße sind angenehm klein und es knarzt im normalen Gebrauch nichts. Das Aussehen des Handys lässt, auch aufgrund der IMHO eleganten schwarzen Farbe nicht auf den billigen Preis schließen.

Die Größe beträgt (nicht nachgemessene) 115 mm x 52 mm x 17 mm, ist also im Vergleich zu einem S/// K750i etwa 1cm länger, 0,5cm breiter, dafür aber etwas dünner bei einem Gewicht von 105g. Das Gerät liegt wirklich gut in der Hand und ist keineswegs als plump oder sperrig zu bezeichnen.

Beim Öffnen der Packung war nahezu das gesamte Gerät mit Schutzfolien bedeckt: Display, Tastatur und Teile der Rückseite. Diese lösten sich ohne Rückstände zu hinterlassen, teils fast von alleine

[...]

__________________
"Die Kastanien blühen. Ich nehme es zur Kenntnis, äußere mich aber nicht dazu." (Günter Eich)

Rechtschreibung ist sexy...

Diesen Beitrag melden | IP | Link zum Beitrag

DerHocker ist offline Alter Beitrag 10.10.2008 11:24
Profil von DerHocker anzeigen DerHocker eine Private Nachricht schicken   Mehr Beiträge von DerHocker finden Füge DerHocker zu Deiner Buddy-Liste hinzu Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren
DerHocker

Senior Profi

Registriert seit: 08/2002
Beiträge: 1073
Threadersteller

[...]

Einsetzen der Simkarten/ Inbetriebnahme

Im Auslieferungszustand ist der Akkudeckel eingesetzt, das heißt man muss ihn erst abnehmen um Simkarten und Akku einsetzen zu können. Hier zeigt sich zum ersten Mal der Plastik-Charakter des Zoho, da das dünne Plastik der Akkuabdeckung beim Entfernen doch sehr stark nachgibt (mangels Akku als Unterlage) und man aufpassen muss, dass es nicht bricht. Beim späteren Gebrauch sollte das jedoch nicht mehr so kritisch sein, denn ist ein Akku eingesetzt, so hat der Akkudeckel beim Entfernen eine Unterlage, so dass er nicht mehr so weit durchgebogen werden kann und keine Gefahr des Brechens mehr besteht.

Ist der Akkudeckel entfernt, so liegt die Rückseite offen und man kann die Simkarten und die Speicherkarte einsetzen. Ein Bild der geöffneten Rückseite findet sich ebenfalls bei Dealextreme.

In der Mitte ist der Schacht für die MicroSD-Karte zu finden, welcher bereits die mitgelieferte 256 MB-Karte beherbergt. Rechts davon finden sich die Schächte für die Simkarten. Diese sind eindeutig mit Sim A und Sim B bezeichnet, so dass bereits beim Einlegen die Auswahl getroffen wird, welche die Hauptkarte und welche die Zweitkarte sein wird.

Das Einsetzen der Karten geht problemlos, allerdings fiel mir auf, dass das Blech unter das man die Sim B einsetzt sehr scharfkantig ist. Von der Rückseite meiner O2-Sim wurde beim Einsetzen ein kleiner Span „abgehobelt“. Das ist nicht tragisch, da die Simkarte dadurch nicht gefährdet ist, außerdem sollte das Wechseln der Simkarten ja auch eher die Ausnahme sein.

Sind die Simkarten eingesetzt, so muss noch der Akku eingelegt werden. Aufmerksame Leser werden hier bereits bemerkt haben, dass der MicroSD-Schacht unterhalb des Akkus liegt und somit eine „Hot-Swap“-Funktionalität der Speicherkarten ausgeschlossen ist. Da dem Paket zwei Akkus beiliegen, einer mit (angeblichen) 3800mAh sowie einer mit 4800mAh muss man sich hier für einen entscheiden. Ich habe zu Beginn den 3800er eingelegt in der Hoffnung, dass, sollte ich von dessen Leistung enttäuscht sein, ich ja immer noch den „größeren“ in Reserve habe


Zu der Kompatibilität der der MicroSD-Karten kann ich nur beitragen, dass eine Sandisk 2GB MicroSD bisher problemlos läuft und in vollem Umfang zur Verfügung steht.

Geräterück- und Vorderseite:

Ist der Akkudeckel wieder drauf so bietet die Rückseite einen recht unspektakulären Anblick in schlichtem schwarz. Auf dem Akkudeckel selbst findet sich ein Aufdruck „Auto Focus“, am oberen Geräteende steht zwischen den Lautsprecheröffnungen „Mp4 Digital PDA“ und unterhalb der Kameralinse findet sich noch ein Zeichen das auf „Dolby Digital“ hinweist. All diese Aufdrucke sind wahrscheinlich eher humoristisch als realistisch zu betrachten. Die Kamera hat einen Fixfocus, Dolby Digital wird das Gerät wohl kaum schaffen. Zu diesen, ich nenne sie einmal wohlwollend, Flunkereien passt auch der an beiden Seiten befindliche Aufdruck „Windows Mobile Phone“. Natürlich hat das Zohe kein Windows an Bord. Einzig die Angabe Mp4 könnte stimmen, da auch avi-Dateien und mpegs zu laufen scheinen.

Eine kleine lustige Flunkerei findet sich auch an der Vorderseite. Neben dem silberfarben umrandeten Lautsprecher findet sich eine kleine Fotolinsenattrappe, die eine Frontkamera suggerieren soll aber tatsächlich ohne Funktion ist.
Der Rest der Vorderseite kommt recht aufgeräumt daher, unter dem relativ großen, versenkten Display befindet sich die Tastatur mit dem silber eingefassten 5-Wege-Steuerkreuz. Rechts davon befinden sich zwei Tasten, die rote Hörertaste sowie darüber der rechte Softkey, links des Steuerkreuzes ist die grüne Hörertaste sowie darüber der linke Softkey, welcher jedoch auch als weitere Funktion zur Herstellung einer Verbindung über Sim B dient, aber dazu später mehr.

Die Tastatur darunter ist normal angeordnet, mit Stern- und Rautetaste links bzw. rechts von der „0“.

Erstes Einschalten

Das erste Einschalten war nicht von Erfolg geprägt, da der Akku offensichtlich im Auslieferungszustand nahezu komplett entladen ist und ich nur eine kurze Anfangsanimation zu sehen bekam und sich das Gerät noch bevor ich eine PIN eingeben konnte wieder ausschaltete. Es hieß also erst einmal eine Nacht lang laden um dann im Morgengrauen voller Elan das Gerät auf Herz und Nieren zu testen.

Nach der Nacht am Ladegerät (übrigens nichts weiter als ein Netzadapter für das USB-Datenkabel) war das Zoho V90+ schon wesentlich kooperationsbereiter. Die beschriebene Anfangsanimation, wechselnde Bilder von diversen Sportwagen begleitet von gewöhnungsbedürftigen Soundeffekten, lief durch und ich kam zur Eingabe der PIN-Nummern. Hierbei ist die erste abgefragte Nummer die PIN von Sim A. Das ist zwar intuitiv nachvollziehbar, wird aber nirgendwo angezeigt, so dass hier die geringe Gefahr einer Fehleingabe besteht. Bei der zweiten Abfrage wird dann jedoch explizit nach der „PIN Sim B“ gefragt.

Die Eingabe der PINs erfolgt über die Tastatur oder mit Hilfe von Stylus und Touchscreen, zum Bestätigen stehen der linke Softkey und der silberfarbene Button inmitten des Navigationsbereichs zur Verfügung. Richtige Eingaben der PIN werden mit einem Popup „Code accepted“ quittiert. Direkt nach der richtigen Eingabe der ersten PIN geht das ZOHO auf Netzsuche für die erste Sim, was an der Empfangstärkenanzeige oben links erkennbar ist, so dass die erste Sim meist schon Netz hat bevor man mit der PIN-Eingabe der zweiten fertig ist. Sind beide Sicherheitsabfragen erfolgreich durchgeführt gelangt man zum Standby-Bildschirm.

Zum Display ist noch zu sagen, dass es laut Hersteller 240x320 Pixel anzeigt bei einer Größe von 2,6''. Es macht einen guten, wenn auch nicht überragenden Eindruck. Mit neueren Geräten renommierter Hersteller ist es in der Brillianz nicht zu vergleichen, allerdings sind die Farben ausreichend kräftig. Zu der Anzahl an Farben habe ich im Netz mehrere Angaben gefunden und werde deshalb jetzt nicht nachzählen

Die obere Reihe des Bildschirms zeigt von links nach rechts:


Empfangsstärke Sim A --- Empfangsstärke Sim B --- Symbol für die genutzte Leitung (da Eplus-Sim) --- Symbol für das eingestellte Profil --- Symbol für den Status der Tastensperre


Je nach Bedarf bzw. je nach Ereignis können dort weitere Symbole erscheinen, z.B. das Bluetooth-Symbol, ein Briefumschlag oder eine Glocke die den Wecker signalisiert.

Im rechten oberen Eck befindet sich noch die Akkuanzeige, die insgesamt vier Felder besitzt, also nicht sehr fein aufgeteilt ist.

Unter der Akkuanzeige ist das Datum zu erkennen, darunter der Wochentag, auf gleicher Höhe auf der linken Seite sieht man die aktuelle Uhrzeit. Das Format des Datums lässt sich verschieden einstellen, jedoch das in unseren Breiten gängige Format TT.MM.JJJJ ist nicht verfügbar. Die Uhr kann auch noch auf analoge Ansicht umgestellt werden.

Mittig im Display sind die Netzbetreibernamen zu sehen. Der obere steht für Sim A, der darunter für Sim B. Ich nutze eine O2-Sim mit Homezone als Sim B. Hierzu ist zu sagen, dass die Homezone nicht angezeigt wird. womit ich allerdings leben kann, da ich statt meiner eigentlichen Homezone-Nummer eine Sparruf-BwHz nutze.

Am unteren Displayrand befinden sich im Standbymodus (und nur da) vier Symbole. Diese lassen sich nur durch die Touchscreen-Funktionalität bedienen. Man kann sie einfach mit dem Finger antippen oder mit dem Stylus auswählen. Von links nach rechts bedeuten sie folgendes:


Hauptmenu --- Nachrichten --- Telefonbuch --- Nummernwahl per Touchscreen


Die ersten drei sind denke ich selbsterklärend. Durch Auswählen/Antippen des „Nummernwahl per Touchscreen“-Symbols kann man eine Rufnummer per Touchscreen eingeben, dazu erscheint auf dem Display ein Ziffernblock der groß genug ist um ihn mit „bloßen“ Fingern zu bedienen. Der Vorteil dieser Eingabemethode gegenüber der Benutzung der Zifferntasten sei an dieser Stelle einmal dahingestellt.

Noch unter diesen vier Symbolen ist eine weitere Symbolreihe zu finden, die direkten Zugang zu den entsprechenden Funktionen bietet. Diese Symbolreihe ist im Gegensatz zu der eben vorgestellten aus allen Menubereichen nutzbar. Die Symbole sind jedoch so klein, dass sie sich lediglich mit dem Stylus auswählen lassen. Von links nach rechts führen die Symbole zu folgenden Funktionen


Hauptmenu --- Telefonbuch --- Nachrichten --- Kamera --- Videoplayer


Befindet man sich beim Antippen eines der Symbole nicht im Standybymodus, so wird zunächst gefragt, ob man wirklich dorthin wechseln möchte.

Tastatur

Die Tastaturanordnung ist wie bei anderen Geräten auch, die Tasten sind großzügig dimensioniert und lassen sich auch ohne hin zu sehen finden. Einziger Kritikpunmkt hierbei ist, dass die "Nach-Unten-Taste" sehr nahe bei der Taste "2" ist und es daher hin und wieder zu Eingabefehlern kommt.

Die Tasten bestehen aus dem gleichen Kunststoff wie der Rest des Gehäuses und hier zeigt sich auch der "Billigcharakter" des Zoho V90+. Die Tasten haben zwar einen deutlichen Druckpunkt aber man spürt, dass es nur dünnes Plastik ist, auf das man drückt. Zudem lässt sich bei jedem Druck ein leises aber "hohles" Klacken vernehmen, was den Eindruck vermittelt, dass da hinter den Tasten nicht mehr viel kommt.

Hauptmenü

Im Hauptmenü findet sich die bei vielen Herstellern verwendete Rasteranordnung, also 3x4 Menüpunkte.


Telefonbuch -------- Nachrichten ------ Ruflisten

Einstellungen ------ MediaPlayer------- Dateimanager

Spaß&Spiele --------- Profile ----------- Organizerfunktionen

Internetdienste------ Extras------------Bluetooth


Die tiefer liegenden Menüebenen sind dann im Listenformat dargestellt. Alles lässt sich sehr intuitiv finden, wenige Sachen sind ein wenig unlogisch einsortiert, z.B. die Helligkeit der Displaybeleuchtung findet sich nicht bei den Anzeigeeinstellungen sondern unter Verschiedenes.

Dual-Sim Funktionalität:

Dies ist wahrscheinlich der interessanteste Bereich für alle die sich für dieses Gerät interessieren. Das Wichtigste: Man ist tatsächlich gleichzeitig mit zwei Sim-Karten online !

Wie die Dual-Sim Fähigkeit im Gerät umgesetzt ist wird im Folgenden erläutert:

Anrufe:

Alle Anrufe können entweder über Sim A oder Sim B getätigt werden. Die Auswahl erfolgt ganz einfach durch die Wähltasten. Ist eine Nummer eingegeben oder ausgewählt, so initiiert ein Druck auf die grüne Hörertaste den Anruf über Sim A, ein Druck auf den darüber liegenden Softkey (sozusagen die „zweite“ grüne Hörertaste) führt den Anruf über Sim B. Das ist ausnahmslos bei allen Nummern möglich.
Beispiel: In der Rufliste steht ein verpasster Anruf, welcher auf Sim A ankam (dies ist in der Rufliste erkennbar), so kann man problemlos mit Sim B zurückrufen, einfach durch Drücken des linken Softkeys (siehe oben).

Bei ankommenden Anrufen ist ebenfalls erkennbar über welche Sim man angerufen wurde. Hinter der Nummer, bzw. hinter dem Namen des Anrufers steht entweder „Sim A“ oder „Sim B“ in Klammern.

Auch der Klingelton kann zur Unterscheidung herangezogen werden. In jedem Profil kann man der jeweiligen Sim unterschiedliche Klingeltöne zuweisen.

SMS

Auch der SMS-Ton lässt sich für jede Karte individuell einstellen. Schreibt man eine Sms und will diese versenden erhält man 4 Möglichkeiten: Senden, Senden mit Sim B, Senden und Speichern, Senden und Speichern (Sim B). Dies ist zwar im ersten Moment etwas ungewöhnlich angeordnet, aber man gewöhnt sich sehr schnell an die Aufteilung. Ist die Sms verschickt und gespeichert ist auch im Postausgang ein Sim-spezifisches Piktogramm zu sehen.

Telefonbuch

Das Handy verfügt über ein gemeinsames Telefonbuch. Darin werden alle Nummern angezeigt, die auf den einzelnen Sims gespeichert sind sowie die, die im Gerätespeicher vorhanden sind. Ein Piktogramm neben dem Kontaktnamen zeigt an wo die Nummer gespeichert ist, eine kleine Simkarte bedeutet Sim A, ein Handy bedeutet Gerätespeicher. Ist die Nummer auf Sim B, so ist im Simkartensymbol der Kleinbuchstabe b zu erkennen. Ist ein Eintrag ausgewählt, zeigt eine kleine „Sprechblase“ die dazugehörige Nummer an. Ein Druck auf eine der beiden Wähltasten startet den Anruf über die entsprechende Sim. Sind mehrere Nummern pro Eintrag gespeichert, so werden diese vor dem Wählen angezeigt und man kann seine Auswahl treffen.
Eine Synchronisation des Telefonbuches mit anderen Geräten gestaltet sich sehr schwierig. Im Internet lässt sich zwar eine Software finden, die das Bearbeiten von Telefonbucheinträgen ermöglicht, allerdings steht dabei pro Kontakt nur ein Feld für eine Telfonnummer zur Verfügung, obwohl das Telefonbuch im Zoho selbst pro Kontakt bis zu 4 Nummern, Emailadresse, Geburtstag und noch einiges mehr zulässt.
Der von mir beschrittene Weg, das Telefonbuch von meinem S/// aufs Zoho zu übertragen war folgender: Per MobilePhoneExplorer habe ich alle Einträge im Telefonbuch des S/// als einzelne *.vcf exportieren lassen und diese auf der Speicherkarte des V90+ gespeichert. Danach habe ich im "Explorer" des Handys die jeweiligen vcf-Dateien ins Telefonbuch weitergeleitet und nun stehen die Einträge auch auf diesem Gerät zur Verfügung.

Internet

Auch die Profile für den Zugang ins Internet unterscheiden zwischen den beiden Sims, man kann das Gerät so einstellen, dass immer gefragt wird, welche Karte man nutzen möchte. Allerdings ist der Surfspaß durch die Beschränkung auf GPRS doch nicht allzu hoch.

Bedienung mit dem Stylus

Der Stylus ist recht unauffällig in der unteren rechten Ecke des Zoho untergebracht, ist also immer dabei. Die optionale Bedienung des Handys mit dem Stylus hat oft einen großen praktischen Nutzen. Ich nutze ihn hauptsächlich beim Schreiben von Sms, aber dazu später mehr. Prinzipiell ist zu sagen, das jeder Eintrag in Menüs, Telefonbüchern usw. auch durch eine Berührung mit dem Stylus auswählbar ist. Es empfiehlt sich, den Stylus zunächst zu kalibrieren, was bei den Telefoneinstellungen möglich ist. Dann ist die Präzision mit der man die auszuwählenden Punkte trifft wirklich sehr gut. Es ist sowohl ein Antippen von Menüpunkten möglich als auch ein "Ziehen" bei Bildlaufleisten.

Wie bereits erwähnt nutze ich den Stylus fast nur bei der Eingabe von Sms. Das liegt zum einem am nicht vorhandenen deutschen T9, zum anderen daran, dass im Nachrichteneditor (je nach bevorzugter und eingestellter Eingabesprache) eine QWERTZ-Tastatur am unteren Bildschirmrand angezeigt wird, die mit dem Stylus ein, nach kurzer Eingewöhnung, sehr schnelles Tippen ermöglicht. Nachteil bei dieser Eingabemehtode ist natürlich, dass man zwei Hände dazu braucht.

Eine Besonderheit ist, dass man neben der QWERTZ-Tastatur auch eine Handschrifterkennung nutzen kann. Hat man diese Eingabemethode ausgewählt findet sich an der Stelle wo sich sonst das eben beschriebene Tastenfeld ist ein Bereich, in den man per Stylus Buchstaben und Zahlen "schreiben" kann. Diese werden dann versucht zu erkennen und es werden mehrere Vorschläge gemacht, welcher Buchstabe bzw. welche Zahl gemeint gewesen sein könnte. Der erste, also ganz linke, Eintag ist in dem Fall der wahrscheinlichste. Tippt man nicht auf einen der anderen Vorschläge rechts davon, d.h. schreibt man den nächsten Buchstaben oder wartet einen Moment, so wird dieser erste Vorschlag ins Sms-Eingabefeld übernommen.

Auch bei anderen Menupunkten lässt sich der Stylus zur Eingabe von Zahlen und Zeichen nutzen, z.B. bei Kalendereinträgen oder im Telefonbuch.

Kamera

Hier muss ich noch einmal wiederholen was ich eingangs zu meiner Erwartungshaltung geschrieben hatte. Ich habe von dem Gerät nicht viel erwartet. Und im Falle der Kamera wurde ich auch nicht enttäuscht. Sie soll angeblich 1,3 Megapixel darstellen können was ich jedoch für ein Gerücht halte. Bei besten Lichtverhältissen und ruhigen Motiven lassen sich die Bilder halbwegs ansehen, bei dunkleren Lichtverhältnissen wird die Kamera schlicht unbrauchbar. Aber wie gesagt: Ich habe hier keine Cybershot- oder N95-Qualität erwarten und deshalb stört mich die Kameraqualität weniger.

Multimediaplayer und Radio

Eine große Überraschung für mich war der Mediaplayer, der wirklich IMHO gelungen ist. Der Musikabspieler erstellt die Abspiellisten auf Wunsch automatisch aus dem Inhalt der Speicherkarte, man kann sie jedoch auch manuell erstellen. Der Klang über die mitgelieferten Köpfhörer ist ok, wenn auch nicht berauschend. Es gibt einen Equalizer mit verschiedenen Voreinstellungen. Andere Kopfhörer können aufgrund der besonderen Steckerform (bisher) nicht angeschlossen werden. Im Menü findet sich die Möglichkeit ein Stereo-Bluetooth-Headset anzuschließen, mangels eines solchen habe ich das allerdings noch nicht ausprobieren können.

Bei Auslieferung sind neben ca. 6 mir unbekannten, offenbar chinesischen Popsongs auch einige Videos im avi-Format auf der Speicherkarte hinterlegt, u.a. ein Trailer zu "Findet Nemo" und ein Musikvideo von Britney Spears. Die Videoqualität ist nicht schlecht. Ein Problem ist jedoch, dass das Bild dem Ton zum Teil hinterherhängt wenn man das Video im Querformat betrachtet.

Das integrierte FM-Radio lässt sich nur starten wenn die Ohrhöhrer eingesteckt sind, da diese, bzw. das Kabel als Antenne fungieren. Das ist bei namhaften Herstellern genauso. Das Radio kann Sender suchen sowie mehrere Speichern, allerdings beherrscht es kein RDS, d.h. Sendernamen werden nicht angezeigt.

Sowohl Musikplayer als auch Radio könnnen übrigens im Hintergrund genutzt werden.

Weitere Besonderheiten

Integrierter Anrufbeantworter

Das Handy hat einen integrierten Anrufbeantworter, eine Funktion die seinerzeit Sony-Geräte à la Z5 noch hatten und die viele zu schätzen wussten. Heutzutage ist die Funktion jedoch so gut wie in keinem Handy mehr zu finden. Im Zoho jedoch ist diese Funktion vorhanden - sogar doppelt! Für jede Sim lässt sich eine eigene Ansage aufnehmen sowie die Zeit einstellen nach der der AB dran geht. Es ist auch möglich, den AB nur für eine Sim zu aktivieren.

Bluetooth

Bluetooth steht für beide Sims zur Verfügung. Ein gekoppeltes Headset kann für alle Anrufe benutzt werden

Wecker

Beim Wecker kann man 5 verschiedene Weckzeiten einstellen. Für jede davon stehen viele Einstellmöglichkeiten zur Verfügung: Zeit (logisch), Wiederholung (einmal, täglich oder an bestimmten Wochentagen), Wecken mit Ton oder Radio, Weckmelodie, Signaleinstellung (Ton, Ton+Vibra usw.), Schlummerzeit (1-10 Minuten).

Der Kalender ist ebenfalls recht praktisch gelöst. Dort eingetragene Termine eintragen werden im Organizer in einer ToDo-Liste zusammengefasst.


Akku- und Empfangseigenschaften

Der "kleine" Akku hält maximal drei Tage, allerdings telefoniere ich auch jeden Tag ca. 1 - 1,5 Stunden und schreibe 3-4 Sms. Ich werde demnächst mal den größeren einsetzen und sehen wie der sich schlägt. Der Empfang ist auf beiden Sims gut aber nicht überragend. Die Sprachqualität ist ebenfalls gut, jedoch zuweilen ein wenig blechern, wobei die Lautstärke leider ein wenig leise ist, was bei lauterer Umgebung zu Schwierigkeiten führen kann

Bugs und Fehler

Größtes Manko des Zoho ist sicherlich die schlechte Einbindung der deutschen Sprache. Abgesehen von nicht vorhandenen deutschen T9-/eZi-Eingabehilfe ist das Gerät mit gewählter deutscher Menusprache in meinen Augen nicht zu benutzen. Wer jedoch mit Menupunkten wie „Stellen sie Kennzeichen“, „Um Liste Zu Machen“, „Löschen Sie Anrufklotz“, „SMS Gegen“ oder „Gesundes Registriergerät“ ohne weiteres etwas anzufangen weiß kann das Gerät auch mit Deutsch als Menusprache verwenden. Ich für meinen Teil bleibe bei Englisch.


Die Doppelfunktion des linken Softkey und der "grünen Hörertast für Sim B" führt hin und wieder zu Problemen. Befindet man sich im Telefonbuch so steht links unten im Display "Optionen". Man sollte also meinen, dass ein Druck auf den darunter liegenden Softkey ins Optionen-Menu führt. Stattdessen führt der Tastendruck jedoch direkt dazu, dass eine Verbindung über Sim B aufgebaut wird. Möchte man zu den Optionen, so muss man stattdessen die silberne "Bestätigen"-Taste mittig im Steuerkreuz drücken. Auch das hat man nach einiger Zeit raus, allerdings ist es IMHO wirklich etwas unglücklich gelöst.


Schließt man das V90+ per USB an den PC an, so stehen drei Möglichkeiten zur Verfügung: Massenspeicher, Com-Port und Webcam. Bisher ist es mir noch nicht gelungen, die Webcam zum Laufen zu bringen.


In manchen Menuebenen gibt es keine "Zurück"-Funktion. Das bedeutet, man muss sich per roter Hörertaste wieder in den Standbymodus begeben und ggfs. von dort wieder zu dem gewünschten Menupunkt navigieren.

Die Erkennung von Rufnummern hat öfters mal Probleme mit den Länderkennungen. Obwohl ein Anruf von der Nummer +491701234567 ankommt und im Telefonbuch ein Eintrag für 01701234567 vorhanden ist, ist im Display nur die Nummer, nicht aber der dazu gehörige Name zu sehen. Bei Sms verhält es sich ähnlich.

Die automatische Tastensperre funktioniert nur im Standby-Modus. Dafür ist aber einstellbar ab welcher Zeit sie sich einschaltet.


Fazit

Ich habe wenig erwartet und wurde letzten Endes sehr sehr positiv überrascht! Ich war und bin von dem Gerät auch nach fast zwei Monaten Nutzung immer noch überzeugt.

Ich hoffe der Testbericht war informativ für euch.

__________________
"Die Kastanien blühen. Ich nehme es zur Kenntnis, äußere mich aber nicht dazu." (Günter Eich)

Rechtschreibung ist sexy...

Geändert von DerHocker am 10.10.2008 um 11:27

Diesen Beitrag melden | IP | Link zum Beitrag

Thomas ist offline Alter Beitrag 10.10.2008 19:24
Profil von Thomas anzeigen Thomas eine Private Nachricht schicken  Besuche Thomas's Homepage!  Mehr Beiträge von Thomas finden Füge Thomas zu Deiner Buddy-Liste hinzu Beitrag bearbeiten/löschen Zitieren
Thomas

Moderator

Registriert seit: 05/2002
Beiträge: 20989

Hier gehts zum Thread.

__________________
Telefon-Treff
hier werden Sie geholfen!

Noch keinen Premium-Account?

Diesen Beitrag melden | IP | Link zum Beitrag

Alle Zeitangaben in WEZ +1 Stunde. Es ist 19:30 Uhr. Schliessen   Antworten
  Vorheriges Thema   Nächstes Thema
Druckbare Version zeigen | Diese Seite per eMail verschicken | Dieses Thema abonnieren

Gehe zu:
 

Telefon-Treff > Herstellerforen > Andere Hersteller > Andere Hersteller: Testberichte > Testbericht Zoho V90+ Quadband DualSim

Forum Regeln:
Es ist Dir nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist Dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Dir nicht erlaubt, Deine Beiträge zu bearbeiten.
HTML Code ist angeschaltet
vB Code ist angeschaltet
Smilies sind angeschaltet
[IMG] Code ist angeschaltet
 

Partner-Forum: BMW-Treff
 Archiv
Copyright ©2002 - 2014 Telefon-Treff.de